Qiagen N.V.

Nobelpreis für HPV-Forscher verdeutlicht die Wichtigkeit der Diagnose und der Vorbeugung von Gebärmutterhalskrebs

Venlo, Niederlande (ots/PRNewswire) - - QIAGEN vermarktet erfolgreich die aus den Forschungsergebnissen des Medizin-Nobelpreisträgers entstandenen HPV-Testtechnologien

Durch die mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Entdeckung, dass Gebärmutterhalskrebs durch das humane Papillomvirus (HPV) ausgelöst wird, wurden Gegenmassnahmen wie HPV-Tests oder -Impfungen möglich, mit denen der Krebs weltweit ausgemerzt werden soll. Die Nobelpreiskommission kündigte heute an, dass Herrn Professor Harald zur Hausen vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg für seine Entdeckung bestimmter Typen des humanen Papillomvirus (HPV) als Hauptursache von Gebärmutterhalskrebs der diesjährige Nobelpreis für Physiologie oder Medizin verliehen wird. In Anknüpfung an Prof. zur Hausens Forschung hat die Firma QIAGEN (Nasdaq: QGEN; Frankfurt, Prime Standard: QIA) den Digene(R) HPV-Test entwickelt. Dabei handelt es sich um einen Screening-Test zur Erkennung der am häufigsten für den Gebärmutterhalskrebs verantwortlichen HPV-Typen. QIAGEN arbeitet ausserdem an careHPV, einem neuen HPV-Test, der speziell in Regionen der Welt mit knappen Ressourcen zum Einsatz kommen soll.

"Prof. zur Hausen hat die Krebsforschung revolutioniert, insbesondere die Forschung zum Thema Gebärmutterhalskrebs. Seine bahnbrechenden Entdeckungen haben die Entwicklung von Impfungen und neuen Diagnoseverfahren ermöglicht, u.a. unsere HPV-Testreihe. Von den erheblich verbesserten Diagnose-, Behandlungs- und Vorsorgemassnahmen profitieren heute Frauen auf der ganzen Welt. Diese Innovationen wären ohne die Forschungsergebnisse von Prof. zur Hausen nicht möglich gewesen. QIAGEN gratuliert daher Prof. zur Hausen von ganzem Herzen zur Auszeichnung mit dem Nobelpreis für seine wegweisenden Erkenntnisse. Seine Vision und seine wissenschaftliche Leistung haben zu einem Paradigmenwechsel in der Krebsforschung geführt und grossartige Fortschritte in der Vorbeugung von Gebärmutterhalskrebs ermöglicht", erklärte der CEO von QIAGEN, Peer Schatz.

Die Entdeckung des Nobelpreisträgers, dass Gebärmutterhalskrebs durch humane Papillomviren verursacht wird, führte zu einem neuen Gebiet in der krebsorientierten HPV-Genforschung. Angespornt von dem Wissen um die Rolle des HPV-Virus bei der Entstehung von Gebärmutterhalskrebs, identifizierte das Forschungsteam die am häufigsten für den Gebärmutterhalskrebs verantwortlichen HPV-Typen. So konnte ein Diagnosetest auf Molekülebene für die Präsenz dieser gefährlichen Typen in Gebärmutterhalszellen entwickelt werden. Der Digene HPV Test von QIAGEN stellt zusammen mit der Abstrichuntersuchung heute nahezu das Standardverfahren zur Vorbeugung von Gebärmutterhalskrebs bei Frauen ab 30 Jahren dar. Junge Mädchen werden durch Impfungen vor den zwei gefährlichsten HPV-Strängen geschützt.

"Prof. zur Hausens einflussreiche Arbeit hat einen neuen Bereich der Krebsforschung und eine neue Generation von Diagnose- und Vorsorgemassnahmen hervorgebracht", sagte Dr. Attila Lorincz, Professor für molekulare Epidemiologie am Wolfson Institute of Preventive Medicine (Vereinigtes Königreich) und Vorsitzender des "Women's Health Scientific Advisory Board" der Firma QIAGEN. "Mit der Kombination aus Abstrichverfahren und dem HPV-Test für Frauen ab 30 Jahren und der Vorsorgeimpfung für junge Mädchen gegen bestimmte Stränge des Virus gehört der Gebärmutterhalskrebs möglicherweise bald weltweit der Vergangenheit an. Diese vorbeugenden Massnahmen hätten ohne die Forschungsergebnisse von Prof. zur Hausen nicht entwickelt werden können. QIAGEN hat auf Prof. zur Hausens Forschungsergebnissen aufgebaut und lebensrettende Testverfahren entwickelt, mit denen HPV - die Ursache von Gebärmutterhalskrebs - erkannt werden kann, bevor sich das Virus zu einer Krankheit entwickelt, Leiden verursacht oder Menschenleben fordert." Dr. Lorincz war federführend bei QIAGENs Entwicklung des weltweit ersten Diagnosetests derjenigen HPV-Typen, die am häufigsten für den Gebärmutterhalskrebs verantwortlich sind.

Gebärmutterhalskrebs ist weltweit der zweithäufigste Krebstyp bei Frauen - dabei ist kaum eine Krebserkrankung so einfach zu verhüten. Schätzungen zufolge gibt es jährlich 500.000 Frauen, die von Gebärmutterhalskrebs betroffen sind, 250.000 sterben daran jährlich. Die Krankheit wird auf sexuellem Wege durch Infektion mit krebserregenden Typen des humanen Papillomvirus (HPV) übertragen. Rund 80 Prozent aller Frauen infizieren sich einmal im Laufe ihres Lebens mit HPV. In den meisten Fällen verschwindet die Infektion jedoch von allein oder wird vom Körper erfolgreich bekämpft, bevor Schaden angerichtet wird. Nur bei einer dauerhaften Infektion können sich krankhafte Zellen bilden, die ohne frühzeitige Erkennung und Behandlung zu Gebärmutterhalskrebs führen können.

Ziel von QIAGEN ist es, HPV-Tests und andere Früherkennungsmassnahmen für Gebärmutterhalskrebs weltweit verfügbar zu machen. Der Digene HPV Test und der careHPV Test, der sich im Entwicklungsstadium befindet, sind Screening-Verfahren, mit deren Hilfe sich ein erhöhtes Krebsrisiko nachweisen lässt. Der Digene HPV Test ist der einzige HPV-Test mit FDA-Zulassung und CE-Kennzeichnung zur Erkennung des humanen Papillomvirus bei Frauen ab 30. Der Test ist als Ergänzung zur regulären Abstrichuntersuchung konzipiert.

Informationen zu QIAGEN

QIAGEN, N.V., eine niederländische Beteiligungsgesellschaft, ist der weltweit führende Anbieter von Probenvorbereitungs- und Testtechnologien. Probenvorbereitungstechnologien ermöglichen es, DNA, RNA und Proteine aus biologischen Proben wie Blut oder Gewebe zu extrahieren. Mit Testtechnologien werden solche isolierten Biomoleküle sichtbar gemacht. QIAGEN bietet mehr als 500 im eigenen Haus entwickelte Verbraucherprodukte und Lösungen zum automatisierten Einsatz solcher Produkte an. Abnehmer von QIAGEN-Produkten sind neben Einrichtungen zur Molekulardiagnostik, akademischen Forschungslaboren sowie Pharmazie- und Biotechnologieunternehmen auch Testlabore, die sich mit Forensik, Tierversuchen, Lebensmittelprüfung oder der Fertigungskontrolle für Pharmazieprodukte befassen. Zu den Testtechnologien von QIAGEN gehört eine der weltweit umfassendsten Produktpaletten an molekulardiagnostischen Verfahren. Zu dieser Produktpalette zählt auch der derzeit einzige Test auf humane Papillomviren, die als Erreger für Gebärmutterhalskrebs gelten. QIAGEN zählt mehr als 2800 Beschäftigte in über 30 Niederlassungen rund um den Globus. Weitere Informationen zu QIAGEN finden Sie auf www.qiagen.com.

Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung können zukunftsweisende Aussagen unter den geltenden US-amerikanischen Wertpapiergesetzen (Abschnitt 27A des U.S. Securities Act von 1933 und Abschnitt 21E des U.S. Securities Exchange Act von 1934, beide in ihrer jeweils gültigen Fassung) darstellen. Sofern in dieser Pressemitteilung zukunftsweisende Aussagen über die Produkte, Märkte, Geschäftsstrategie oder die Betriebsergebnisse der Firma QIAGEN enthalten sind, beruhen diese auf den gegenwärtig zur Verfügung stehenden Informationen. Verbindliche Aussagen über die Zukunft können aufgrund einer Vielzahl von Unsicherheiten und Risiken momentan nicht getroffen werden. Zu solchen Unsicherheiten und Risiken gehören (ohne Anspruch auf Vollständigkeit): Risiken beim Wachstumsmanagement des Unternehmens und internationalen Geschäften (einschliesslich der Auswirkungen von Kursschwankungen und Risiken durch die logistische Abhängigkeit von Zulieferern); Schwankungen der Betriebsergebnisse; die Geschäftsentwicklung der Märkte für angewandte Testverfahren, klinische Forschung, Proteomik; Schwankungen des Markts für Molekulardiagnostik auf der Basis von Nukleinsäuren sowie der Märkte für genetische Immunisierung und Gentherapie; Schwankungen in der Nachfrage für QIAGEN-Produkte (einschliesslich Schwankungen in der finanziellen Situation der Abnehmer und anderer Faktoren); die Erteilung aufsichtsbehördlicher Zustimmung für unsere Produkte gegen ansteckende Krankheiten; Schwierigkeiten bei der Umsetzung von QIAGEN-Produkten in integrierte Lösungen und bei der Herstellung solcher Produkte; die Fähigkeit der Firma QIAGEN, neue Produkte zu konzipieren und sich damit von Konkurrenzprodukten abzusetzen; die Akzeptanz neuer QIAGEN-Produkte auf dem Markt und die Integration aufgekaufter Technologien und Firmen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Berichten, die QIAGEN bei der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht hat.

Website: http://www.qiagen.com

Pressekontakt:

Medienkontakt - Europa: Thomas Theuringer, +49-2103-29-11826; oder
Nord-, Mittel- und Südamerika: Shelley Ducker, +1-240-686-7603,
pr@qiagen.com. Investorenkontakt - Europa: Solveigh Mähler,
+49-2103-29-11710; oder Nord-, Mittel- und Südamerika: Al Fleury,
+1-301-944-7028, ir@qiagen.com

Original-Content von: Qiagen N.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Qiagen N.V.

Das könnte Sie auch interessieren: