Das könnte Sie auch interessieren:

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

Vierschanzentournee: Das Finale live im ZDF

Mainz (ots) - Das Abschlussspringen der Vierschanzentournee 2018/2019 in Bischofshofen/Österreich ist der ...

17.07.2000 – 10:30

Ipsos GmbH

IP Deutschland präsentiert "Status Report 2000"

    Köln (ots)

    Aktuelle Daten zu den Werbemärkten in Europa, Japan und den USA

    Weiterhin weltweites Wachstum der TV-Werbung

    Plus von 6,6 % in Deutschland prognostiziert

    Europa hat Vertrauen in die Zukunft: Trotz tendenziell steigender Rohölpreise und den Turbulenzen um den Neuen Markt investieren die Unternehmen mehr in Werbung als je zuvor. Dabei sind es nicht nur die boomenden Märkte Telekommunikation und Internet oder die fortschreitende Liberalisierung ehemaliger staatlich kontrollierter Bereiche, die zum Werbewachstum führen. Praktisch alle Branchen steigern ihre Werbeausgaben. Fernsehen bleibt weltweit der wichtigste Werbeträger und legt insbesondere in den neuen Marktwirtschaften Osteuropas weiterhin deutlich zu. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle "Status Report 2000" der Vermarktungsgesellschaft IP und der CLT-UFA. Der Report beleuchtet die Entwicklung von Wirtschaft und Werbung in 22 Ländern Europas, darunter erstmals alle EU-Staaten, sowie in Japan und den USA.

    In praktisch allen der im "Status Report 2000" betrachteten Länder kann mit einem Werbewachstum gerechnet werden, das deutlich über der allgemeinen Wirtschaftsentwicklung liegt. Für Deutschland prognostiziert die IP für 2000 ein Netto-Wachstum von 4,3 % im Werbemarkt (1999: +4,9 %). In den meisten anderen europäischen Märkten kann eine Zunahme um etwa 9 % erwartet werden. Aufgrund der hervorragenden Entwicklung im Vorjahr ist damit zu rechnen, dass Griechenland mit knapp 25 % Werbewachstum auch in 2000 wieder Spitzenreiter in Europa sein wird. Überdurchschnittlich gute Entwicklungen sind auch in Polen (+20 %), Rumänien (+19 %), Ungarn (+11 %) und Belgien (+10 %) zu erwarten. Insbesondere der Werbeträger Fernsehen profitiert überdurchschnittlich von der guten Konjunktur. In Deutschland konnte 1999 mit einem Plus von 6,8 % zum ersten Mal seit acht Jahren wieder eine höhere TV-Wachstumsrate als im Jahr davor erzielt werden. Für das Jahr 2000 prognostiziert die IP den TV-Sendern mit einem Plus von 6,6 % netto ein ähnlich gutes Werbejahr.

    Der englischsprachige  "Status Report 2000 - European Key Facts" kann ab sofort bei der IP Deutschland unter Fax 0221/5886-409 bestellt werden. Für Geschäftspartner der IP und Journalisten ist der Bezug kostenlos, alle anderen Interessenten erhalten die Dokumentation gegen eine Schutzgebühr von 75 Mark.

ots Originaltext: ip Deutschland
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Bei Rückfragen:
Carsten Breinker, Kommunikation, Tel.: 0221/5886-402
E-Mail: carsten.breinker@ip-deutschland.de

Original-Content von: Ipsos GmbH, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Ipsos GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung