Landesbank Baden-Württemberg

Partnerschaft im Unternehmen und mit den Unternehmen gelebt - LBBW-Vorstand Heidenreich geht in den Ruhestand

Partnerschaft im Unternehmen und mit den Unternehmen gelebt - LBBW-Vorstand Heidenreich geht in den Ruhestand
Dr. Karl Heidenreich, Mitglied des Vorstands der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/LBBW"

  Stuttgart (ots) -

    - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar -

  Dr. Karl Heidenreich, Mitglied des Vorstands der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), scheidet am 30. April 2005 nach 19-jähriger Vorstandstätigkeit aus. Der 63-Jährige vertrat die größte und ertragsstärkste deutsche Landesbank an deren Hauptsitz Mannheim. "An erster Stelle hatte ich die Belange der Bank zu vertreten. Besondere Zufriedenheit habe ich allerdings immer dann empfunden, wenn sich die Interessen der Bank mit denjenigen der Menschen sowie Institutionen gedeckt haben", resümiert Heidenreich nach über 36 Berufsjahren in Diensten der LBBW sowie derer Vorgängerinstitute. Seit September 2003 verantwortet Heidenreich die konzernweite Marktfolge, die konzernweite Kreditrisikosteuerung und Grundsatzfragen, Risk Management International - Corporates/Sovereigns, Risk  Management Financial Institutions, Kreditbearbeitung Key-Account und Immobilien, Kreditbearbeitung Regionalgeschäft und die zentrale Kreditbetreuung.

  Heinrich Haasis, Vorsitzender des LBBW-Verwaltungsrats und Präsident des Sparkassenverbands Baden-Württemberg, beschreibt den gebürtigen Mannheimer so: "Dr. Karl Heidenreich ist eine allseits anerkannte Vertrauens- und Respektsperson. Seine absolute Integrität sowie sein Fachwissen und seine reiche Erfahrung zeichnen ihn aus. Sein Rat ist nicht nur bei der Landesbank, sondern auch in vielen Gremien innerhalb und außerhalb des Sparkassenverbands gefragt und geschätzt. Er ist in meinen Augen ein Banker und Grandseigneur - im wahrsten und besten Sinne". Die Karriere als Banker begann Heidenreich bei der Badischen Kommunalen Landesbank (Bakola). "Durch sein überzeugendes Handeln und mit seiner wirkungsvollen Präsenz in Mannheim hat Dr. Heidenreich wesentlich zu den geglückten Fusionen zur Südwestdeutschen Landesbank Girozentrale (Südwest LB) sowie zur Landesbank Baden-Württemberg beigetragen", würdigt Haasis die Rolle des langjährigen, verdienten LBBW-Vorstands.

    "Dr. Karl Heidenreich ist ein hervorragender Banker, der durch seinen unermüdlichen Einsatz zum Imagegewinn unseres Hauses beigetragen hat", hält Dr. Siegfried Jaschinski, Vorsitzender des Vorstands der LBBW, fest. "Die traditionell konservative Kreditrisikopolitik der Landesbank - die auch 2004 zu einem guten Jahresabschluss beigetragen hat - trägt zu einem großen Teil seine Handschrift". Aus einer Unternehmerfamilie stammend, zeichnet sich Heidenreich insbesondere durch Gespür für die Bedürfnisse des Mittelstands aus. "Mit seinen hervorragenden Kontakten zu Unternehmenskunden hat er einen großen Anteil daran, dass sich die LBBW heute als die führende Mittelstandsbank im Südwesten bezeichnen kann", sagt der LBBW-Chef. Auch er betont den Beitrag zum Gelingen der Fusionen. "Sein Engagement für den badischen Landesteil hat Skeptiker schnell verstummen lassen", erinnert sich Jaschinski. "Heidenreichs Expertise ist weit über die Landesgrenzen hinaus gefragt", stellt Jaschinski fest. Der Erfolg der Bank in Baden habe sich dann auch auf einer anderen Seite widergespiegelt. Die LBBW hat dort zum Beispiel allein in den Jahren 2003 und 2004 zwischen 800.000 und 1 Million Euro pro Jahr für Sponsoring, Stiftungen und Spenden ausgegeben.

    "Ich habe mich immer als Dienstleister verstanden"

    Heidenreich selbst bringt sein Erfolgsrezept auf folgenden Nenner: "Leistung wird nur in einem gut funktionierenden Team erbracht". Er versteht die Bank als Organismus, der nur dann einwandfrei arbeitet, wenn alle Teile reibungslos ineinander greifen. "Für mich ist jeder Mitarbeiter, der seine Aufgabe erfüllt, wichtig - unabhängig von seiner Ausbildung und jeglicher Hierarchie", sagt Heidenreich. Gerne erinnert sich Heidenreich auch an die vielen Begegnungen mit Mitarbeitern beim Betriebssport - bei der Bakola hatte er sich deshalb auch für die Gründung des "Sportclubs" eingesetzt und war lange Jahre dessen 1. Vorsitzender. Und schließlich überträgt er diesen Gemeinschaftsgedanken auch auf Kundenbeziehungen: "Der Kunde steht für mich im Mittelpunkt", sagt Heidenreich. Die beste Lösung finde dabei nur, wer sich partnerschaftlich begegne. "Weder Bank noch Kunde sollten sich dem anderen gegenüber erhöhen. Persönlich habe ich mich immer als Dienstleister verstanden".

    36 Berufsjahre bei der LBBW und ihren Vorgängerinstituten

    Heidenreich, 1941 in Mannheim geboren, begann seine Karriere 1969 als Banker bei der Badischen Kommunalen Landesbank in Mannheim. Nach leitenden Funktionen im Stabs-, Betriebs- und Marktbereich wurde er im Juli 1986 als stellvertretendes und im Januar 1987 als ordentliches Mitglied in den Vorstand berufen, dem er seither angehört. Nach der Fusion zur Landesbank Baden-Württemberg verantwortete Heidenreich als ständiger Vertreter des Vorstands am Hauptsitz Mannheim das Unternehmenskundengeschäft in der Region Baden, im Rhein-Neckar-Dreieck und den angrenzenden Wirtschaftsräumen sowie den Immobilienbereich weltweit. Außerdem unterstanden Heidenreich die Tochterunternehmen SüdLeasing (Mannheim/ Stuttgart), MKB Mittelrheinische Bank GmbH (Koblenz), SüdFactoring GmbH (Stuttgart) und MMV-Leasing GmbH (Koblenz). Seit September 2003 zeichnet Heidenreich für das wichtige Ressort "Marktfolge" verantwortlich.

    Neben seiner Tätigkeit für die Landesbank Baden-Württemberg betreut Heidenreich zahlreiche Mandate in Aufsichtsgremien, beispielsweise bei der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP), der Deka Immobilien Investment GmbH, der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg, dem Internationalen Bankhaus Bodensee (IBB), der Mittelrheinischen Bank GmbH (MKB) oder der in Kassel ansässigen K+S AG. Außerdem nimmt der Banker insbesondere im Rhein-Neckar-Raum zahlreiche Ämter und Ehrenämter wahr. Unter anderem ist er Mitglied des Lenkungsausschusses sowie des Arbeitskreises "Kulturvision 2015" der Initiative "Zukunft Rhein-Neckar-Dreieck", Mitglied der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Rhein-Neckar sowie Mitglied im Wirtschaftsforum Rhein-Neckar-Dreieck, dem Regionalparlament der Wirtschaft.

    Der Kurpfalz zugetan

    Die Verbundenheit mit seiner Heimatstadt Mannheim und der Kurpfalz zeigt Karl Heidenreich auch durch sein Engagement für Kunst und Kultur, wissenschaftliche und karitative Einrichtungen sowie Sport. "Die weichen Standortfaktoren im siebtgrößten Wirtschaftsraum Deutschlands zu stärken ist mir ein Anliegen", sagt Heidenreich. Dabei sei nicht nur die finanzielle Unterstützung durch die Landesbank Baden-Württemberg wichtig. "Wann immer zeitlich möglich, bringe ich mich persönlich ein". Die Liste seiner Mitgliedschaften ist lang. Darauf finden sich unter anderem die Schwetzinger Festspiele, der Verein der Freunde und Förderer des Nationaltheaters Mannheim, der Förderkreis Kunsthalle Mannheim, die Musikalische Akademie des Nationaltheater-Orchesters, deren Ehrenmitglied er ist, und die Freie Akademie der Künste Mannheim. Auch dem Rotary Club Mannheim-Friedrichsburg, der Räuberhöhle Mannheim und dem Golfclub Mannheim-Viernheim ist der Banker verbunden.

    Impulse geben, um etwas zu bewegen

    "Damit sich etwas bewegt, muss es zuerst angestoßen werden. Diesen Impuls habe er gerne gegeben", erinnert sich Heidenreich. Dank Karl Heidenreich stiftete die Bank zum Beispiel die Großplastiken von Franz Bernhard und Robert Schad als Initiativprojekte für die Mannheimer Kulturmeile. Ebenso gehen die Förderung des "Ring 2000" und der "Schillertage" am Nationaltheater Mannheim, die Vergabe von Kompositionsaufträgen für die Musikalische Akademie des National-Orchesters, die Sponsoring-Engagements für den "Ball der Sterne" sowie den Eishockey-Club "Adler Mannheim" auf ihn zurück.

    Nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand der Landesbank Baden-Württemberg möchte sich der zweifache Familienvater verstärkt seiner Familie widmen. "Ich hatte mir zu Beginn meines Berufslebens angewöhnt, samstags ins Büro zu gehen, insbesondere um wichtige Vorgänge in Ruhe abarbeiten zu können. Die Familie kam dadurch leider zu kurz", gesteht Heidenreich. "Außerdem werde ich die Zeit nutzen, um die vielen schönen Regionen Deutschlands zu erkunden". Für die Kurpfalz wird sich Heidenreich wann immer möglich weiterhin engagieren.

    Ein Foto von Dr. Karl Heidenreich ist über     http://www.LBBW.de/pressefotos abzurufen.

Pressekontakt: Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) Martina Schwalbe Presse und Information Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Tel.: (07 11) 1 27-64 31 Fax:  (07 11) 1 27-64 34 E-Mail: martina.schwalbe@LBBW.de www.LBBW.de

Original-Content von: Landesbank Baden-Württemberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landesbank Baden-Württemberg

Das könnte Sie auch interessieren: