Gruner+Jahr, art

art im Januar: Jahresvorschau, internationale Kritikerumfrage, Messekritik und Start der Serie zur Kunst der russischen Revolution

    Hamburg (ots) - 387 Ausstellungen und 48 Messen im In- und Ausland, für die sich eine Reise lohnt. Der Januar-Ausgabe des Kunstmagazins art liegt die große Jahresvorschau bei, mit der sich das Kunstjahr 2006 optimal planen lässt. Im kommenden Jahr steht ein Alter Meister im Mittelpunkt der Kunstwelt: Zum 400. Geburtstag Rembrandts finden in ganz Europa Ausstellungen statt - art stellt sämtliche Schauen zum Rembrandt-Jahr vor. Die 44-seitige Beilage bietet außerdem eine kommentierte Auswahl der besten kreativen Sommerkurse, die wichtigsten Veranstaltungen zum 100. Todestag von Paul Cézanne, einen Überblick über die Biennalen und Triennalen des kommenden Jahres sowie einen Report über Museumsnächte mit den wichtigsten Nachtterminen für 2006.

    Außerdem in der Januar-Ausgabe:

    Rückblick auf das Kunstjahr 2005, seine Höhepunkte, Flops und die wichtigsten Neuentdeckungen: In seiner traditionellen Kritikerumfrage bat art neun Redakteure internationaler Zeitungen und Magazine um ihr Urteil. Die Bilanz: Während die großen Meister wie Memling und Matisse die Kritiker begeisterten, konnten Trendschauen wie die über die Maler der neuen Romantik in der Frankfurter Schirn oder die Berliner RAF-Ausstellung nicht überzeugen.

    Messe-Boom: Der große Kaufrausch. Kunstshopping ist in Mode. Über 100 Kunstmessen samt Gegen- und Satellitenschauen fanden in diesem Jahr statt - mehr als je zuvor. art-Autorin Ute Thon über die Wandlung der einst nüchternen Handelstreffen zu glänzenden Events, die Etablierung neuer Käuferschichten und die Schattenseiten des Markt-Booms. Außerdem: Interview mit Bernhard Wittenbrink, Vorsitzender des Bundesverbands Deutscher Galerien, der sagt: "Wer nur auf Messen kauft, kauft falsche Kunst!"

    Neue Serie: Revolution! In den wenigen Jahren zwischen bolschewistischer Revolution und stalinistischem Terror wurde Russland zum größten, produktivsten und gefährlichsten Labor der Moderne. Hier sollte die Kunst den neuen Menschen formen. In fünf Folgen stellt art die wichtigsten Akteure dieses künstlerischen Dramas vor. Die Startfolge erzählt von den Architekten der Revolution und davon, wie das neue Russland mit den Bauten der Avantgarde umgeht.

    Das Kunstmagazin art Nr. 1 erscheint heute und kostet 7,80 Euro.

    Belegexemplare erbeten.

    art ist Europas größtes Kunstmagazin und Marktführer im Segment der Kunstzeitschriften. Die monatlich erscheinende Zeitschrift informiert auf journalistisch anspruchsvolle, verständliche und unterhaltsame Weise über alle wichtigen Ereignisse, Entwicklungen und neuen Trends der internationalen Kunstszene. Neben Malerei, Plastik und Architektur wird auch über jüngere Gattungen wie Fotografie, Videokunst, Design und CrossCulture berichtet.

Für Rückfragen:

Maike Pelikan art Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel: 040/3703-2157, Fax: 040/3703-5683 E-Mail: presse@art-magazin.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, art, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, art

Das könnte Sie auch interessieren: