congaz Visual Media Company

Wal aus Düsseldorf schwimmt in die olympische Eröffnungsfeier
Europäischer Beitrag: 3D-Inszenierungen im Finale der Eröffnungszeremonie in Peking kommen aus Düsseldorf

Eröffnungszeremonie in Peking: Lebensgroße Wale ziehen im Finale ihre Kreise am mächtigen Stadiondach. Die 3D-Projektion stammt von der Düsseldorfer Film- und Postproductions Agentur congaz visual media company. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter... mehr

Düsseldorf/Peking (ots) - Sieben Monate mit Freudentränen, Rückschlägen und sehr wenig Schlaf liegen hinter dem Düsseldorfer Team der Film- und Postproductions Agentur congaz visual media company. In Zusammenarbeit mit dem Multi-Media Künstler Andrée Verleger hat congaz gestern den einzigen europäischen Beitrag zu der Inszenierung der Eröffnungsfeier in Peking geliefert. Für das Finale der dreieinhalbstündigen Zeremonie übersetzte das Team die olympische Leitidee "One World, One Dream" in großformatige, dreidimensionale Projektionen.

Olympisches Briefing: heiter und romantisch

"Heiter und zugleich romantisch, wie ein Traum", lautete das olympische Briefing für die geforderten Bildwelten. Die künstlerische Idee aus Düsseldorf: Projektionen und Performance interagieren zur Darstellung der Natur und der Elemente Feuer, Licht und Wasser. Lebensgroße Blauwale ziehen in einer künstlerisch interpretierten Unterwasserwelt ihre Kreise rund um das mächtige Stadiondach. "Nachdem Regisseur Zhang Yimou im Juni unsere erste gelungene Präsentation sah, war er so begeistert, dass er uns sofort beauftragte, weitere Filme für die Eröffnung der Olympiade 2008 zu produzieren. Aus diesem Auftrag wurde die Wal-Sequenz", erzählen Künstler Andrée Verleger und Lars Barth, Geschäftsführer von congaz. Diese Bilder sorgten schon vor der Eröffnungsfeier für Aufsehen. Sie waren von der Generalprobe durch die versteckte Kamera eines südkoreanischen Kameramannes an die Öffentlichkeit geraten.

Extremsport: monatelange Produktion am Miniaturmodell

Neben der choreographischen Herausforderung, Bilder und interagierende Darsteller zu koordinieren, musste die anspruchsvolle Architektur des "bird's nest" bei der Produktion der Filmstrecken berücksichtigt werden. "Mit hohem Abstraktionsvermögen, viel Rechnerei und Ausprobieren an unserem Miniaturmodell im Keller, mussten wir uns an das Ergebnis herantasten", erklärt Lars Barth. So entstand die mit insgesamt 720 Metern "wahrscheinlich größte Videoproduktion aller Zeiten" zunächst monatelang nur in maßstabsgerechter Miniaturgröße. Die tatsächliche Umsetzung war dementsprechend aufwändig. Barth erläutert: "Ein normaler Film mit herkömmlicher Technik könnte ohne Qualitätsverlust niemals in dieser Größe und Form realisiert werden." Der congaz Film wurde in 22 Einzelfilme zerlegt, die im Stadion über 22 synchronisierte Projektoren wieder zu einem Gesamtbild verschmolzen. "Hier hilft uns einfach unsere große Erfahrung im Bereich der Multi-Screen-Projektion", so Barth.

One world - One work

"Auch wenn die Chinesen extrem anders arbeiten, Entscheidungsprozesse länger laufen und verabschiedete Konzepte auch nach Tagen noch mal neu diskutiert werden, ist es trotzdem ein Vergnügen mit ihnen zu arbeiten", beschreibt Uwe Malorny, 3D-Designer und congaz Brückenkopf in Peking die interkontinentale Zusammenarbeit. "Das war eine spannende, anstrengende aber bereichernde Zeit, von der wir in Zukunft sehr profitieren werden", ergänzt Barth.

Ansprechpartner:

Congaz visual media company GmbH
Lars Barth
Kronprinzenstraße 127
40217 Düsseldorf
T 0211. 30 20 52-10
F 0211. 30 20 52-20
duesseldorf@congaz.de
weitere Bilder zum download finden Sie unter
www.congaz.de

Original-Content von: congaz Visual Media Company, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: congaz Visual Media Company

Das könnte Sie auch interessieren: