Mediengruppe RTL Deutschland

"RTL - Wir helfen Kindern"-Pate Joachim Löw: "Ohne Sprache gibt es keine Integration!"

Köln (ots) - Ein fast ganz normaler Tag an der Vineta-Grundschule in Berlin-Wedding. Im Förderunterricht für Kinder aus sozial benachteiligten Familien oder mit Migrationshintergrund steht Fußballspielen und "Konstantins Reise durch die Zeit - bei den Indianern" auf dem Programm. Fröhlich laufen die Sechs- und Siebenjährigen im Kreis und spielen Indianer. Das Besondere an diesem Vormittag: Joachim Löw ist mit dabei! Der Fußballnationaltrainer ist als Pate von "RTL - Wir helfen Kindern" zu Besuch und nimmt mit viel Freude und großem Einsatz an der Förderstunde teil. "Sprachförderung ist das zentrale Ziel dieses Unterrichtes. Ich bin beeindruckt, wie gut es funktioniert, spielerisch die deutsche Sprache zu vermitteln. Für diese Kinder hier ist das Erlernen der deutschen Sprache entscheidend für ihre Zukunft. Die Sprache ist die Basis, um in der Gesellschaft Anschluss zu finden, um einen guten Schulabschluss zu bekommen und natürlich auch, um einen guten Berufsweg einschlagen zu können. Man braucht die Sprache aber auch, um sich zu unterhalten, Anschluss und Freunde zu finden. Ohne Sprache gibt es keine Integration", so Joachim Löw. "Seien es Kinder mit Migrationshintergrund, Kinder aus sozial schwachen Familien oder auch Flüchtlingskinder: es ist unsere Pflicht ihnen Chancengleichheit zu ermöglichen. Wenn wir ihnen jetzt optimale Sprachförderung anbieten, dann können sie sich erfolgreich in unserem Land integrieren und zu wertvollen Mitgliedern unserer Gesellschaft werden."

Gemeinsam mit "RTL - Wir helfen Kindern" und der Stiftung Fairchance will Joachim Löw das bereits erfolgreich an Berliner Grundschulen laufende Förderprogramm "MITsprache" ausweiten. Mit dem Geld, das beim RTL-Spendenmarathon am 19. und 20.November zusammenkommt, sollen viele Grundschulkinder diese umfassende Förderung zum Erlernen der deutschen Sprache erhalten. "Wenn wir alle mithelfen, können wir vielen, vielen Kindern den Weg für ein erfülltes Leben ebnen. Bitte helfen Sie und spenden Sie beim RTL-Spendenmarathon!"

Hintergrundinformationen

2011 wurde bei 16 Prozent der vierjährigen Kinder in Berliner Kindertageseinrichtungen Sprachförderbedarf festgestellt. Dabei lag der Anteil unter Kindern Nicht-Deutscher Herkunftssprache bei 34 Prozent. Im Laufe ihrer Entwicklung werden diese Kinder nur wenige Chancen haben, diesen Rückstand ohne spezielle Sprachförderung aufzuholen. Möglichst gute Startchancen für alle Kinder können nur durch einen frühzeitigen Erwerb der deutschen Sprache ermöglicht werden. Schulische Leistungen sind sowohl direkt als auch indirekt an sprachliche Kompetenzen gebunden. Entscheidend sind dabei fast ausschließlich Kompetenzen in der Landes- und Unterrichtssprache Deutsch. Ziel des Projektes "MITsprache" ist es, Kindern mit Migrationshintergrund, aus sozial benachteiligten Schichten und Flüchtlingskindern durch Sprachförderung Chancengleichheit, Integration und Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Hierbei liegt der Fokus auf der Festigung der Kompetenzen der Deutschen Sprache. Denn ohne Sprachkompetenz keine Mitsprache: Das sichere Beherrschen der Bildungs- und Umgangssprache ist Grundvoraussetzung für Bildungserfolg und Integration, die notwendige Basis für eine gelungene Kommunikation, einen guten Schulabschluss, eine qualifizierte Ausbildung und eine aktive Teilhabe an der Gesellschaft. Hier setzt das Projekt mit einer durchgängigen Sprachförderung ab der Kindertagesstätte bis zum Ende des zweiten Schuljahres ein, damit Kinder aktiv am Unterricht und am sozialen Leben teilnehmen können. Die Bildungsgerechtigkeit und Integration der Kinder soll nachhaltig gefördert und Schulabbrüche aufgrund von geringen Sprachkompetenzen vermieden werden. Bislang gab es kein wissenschaftlich geprüftes Lernprogramm in Deutschland, welches KindergärtnerInnen sowie LehrerInnen in der Grundschule hilft, den Kindern den erfolgreichen Erwerb des Deutschen zu erleichtern. Hier setzt das Projekt an: Grundlage für die Initiative "MITsprache" ist das institutionsübergreifende und sprachwissenschaftlich fundierte Förderprogramm "Deutsch für den Schulstart", das vom Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg entwickelt und den extrem herausfordernden Verhältnissen in Berlin angepasst wurde. Ein wichtiger Bestandteil des Konzeptes ist die sozialpädagogische Unterstützung der Familien bei der Förderung ihrer Kinder und die Qualifizierung der LehrerInnen und ErzieherInnen, die die Förderung direkt an den Bildungseinrichtungen durchführen. Zum Schulbeginn 2011/2012 haben fünf Grundschulen in Berlin Gesundbrunnen das Bildungskonzept übernommen, das sowohl Schulungen der pädagogischen Fachkräfte als auch ein Konzept zur intensiven Begleitung der Eltern etabliert. Ab dem Schuljahr 2013/2014 wurden außerdem fünf Kindertagesstätten in das Projekt integriert, damit eine mehrjährige durchgängige Förderung der Kinder gewährleistet ist. Mit Ende des Schuljahres 2015/2016 werden insgesamt 790 Kinder gefördert worden sein.

Stiftung Fairchance - Integration durch Sprache Die Stiftung Fairchance wurde 2009 in Berlin mit dem Ziel gegründet, Chancengleichheit und gesellschaftliche Teilhabe für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in Deutschland zu fördern. Im Mittelpunkt der Stiftungsaktivitäten steht dabei die Sprachförderung. Sprache ist der Schlüssel zur Bildung und zur Integration. Mit ihrem vielfach ausgezeichnetem und wissenschaftlich evaluiertem Sprachförderprogramm "MITsprache" möchte die Stiftung Kindern mit Migrationshintergrund eine faire Chance auf Bildung, Integration und Teilhabe ermöglichen. Die Schirmherrschaft über Fairchance hat die Schauspielerin und Buchautorin Dennensch Zoudé übernommen. Die Stiftung wird sehr engagiert von Joachim Löw unterstützt. Mehr Infos unter: www.stiftung-fairchance.org

"RTL - Wir helfen Kindern": Mehr als 133 Millionen Euro seit 1996 Seit 1996 engagiert sich RTL für Not leidende Kinder in Deutschland und der ganzen Welt. In zahlreichen Aktionen wird das ganze Jahr gesammelt. Sämtliche Kosten für Personal, Produktion und Verwaltung, die rund um die "Stiftung RTL - Wir helfen Kindern e.V." entstehen, trägt im Wesentlichen der Sender RTL Television. Auch die erwirtschafteten Zinsen dienen zur Deckung der bei der Stiftung anfallenden Verwaltungskosten. So kann die "Stiftung RTL - Wir helfen Kindern e.V." garantieren, dass jeder Cent der Spendengelder ohne Abzug bei den Kinderhilfsprojekten ankommt. Dafür stehen "RTL - Wir helfen Kindern" und der RTL-Spendenmarathon seit 1996. Jedes Jahr wird die Stiftung durch das Deutsche Zentralinstitut für Soziale Fragen (DZI) geprüft und erhält Jahr für Jahr das begehrte DZI-Spendensiegel. In den vergangenen Jahren konnten so mehr als 133 Millionen Euro gesammelt werden. "RTL - Wir helfen Kindern" förderte damit weit mehr als 140 umfassende Kinderhilfsprojekte. Zehntausenden Kindern in Deutschland und aller Welt konnte so nachhaltig geholfen werden. Mehr Infos unter: www.rtlwirhelfenkindern.de Weitere Infos und Bilder zu diesem und anderen Projekten und Paten finden Sie unter http://kommunikation.RTL.de

Pressekontakt:

Rückfragen:

RTL - Wir helfen Kindern
Maren Mossig
Tel. 0221 78870305
mossig@diepressetanten.de

Stiftung Fairchance
Saskia de Vries
Geschäftsführerin
Tel. 0173/2472502
Saskia.devries@stiftung-fairchance.org

Original-Content von: Mediengruppe RTL Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mediengruppe RTL Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: