IMAP M&A Consultants

IMAP berät die Felss Gruppe beim Einstieg von Capvis

IMAP hat die Inhaberin der Felss Gruppe, einem Technologieführer im Bereich der Kaltumformung von Hohlkörpern insbesondere für die Automobilindustrie, beim Einstieg von Capvis als neuem Haupteigentümer beraten. Ein von der Schweizer Beteiligungsgesellschaft Capvis Equity Partners AG beratener Fonds erwirbt die Anteile von der bisherigen Alleingesellschafterin Christine Kienhöfer, die der Felss Gruppe auch künftig als Minderheitsgesellschafterin und Mitglied im Beirat verbunden bleibt.

Die 1905 gegründete Felss Gruppe mit Hauptsitz in Königsbach-Stein verfügt aktuell über sechs Produktionsstandorte in Europa, Asien und den USA und zählt über 600 Mitarbeiter. Seit dem Jahr 2000 konnte die Gruppe ihren Umsatz auf heute ca. EUR 125 Mio. nahezu verdreifachen. Zu den Kunden zählen namhafte internationale Automobilzulieferer und OEMs, wie etwa Bosch, GKN, IFA Rotorion, VW und Mercedes-Benz. Das Angebotsspektrum umfasst neben hochspezialisierten Produktionsanlagen zur Kaltumformung auch die Auftragsfertigung maßgeschneiderter Komponenten.

Capvis ist eine führende Beteiligungsgesellschaft in der Schweiz und einer der aktivsten Investoren im deutschsprachigen Europa. Mit einem aktuellen Fondsvolumen von EUR 720 Mio. übernimmt Capvis hauptsächlich Mehrheitsbeteiligungen an führenden, mittelständischen Firmen und hat seit 1990 gut 50 Transaktionen mit einem Volumen von über fünf Milliarden Euro durchgeführt.

Mit Capvis konnte IMAP einen Investor mit ausgewiesener Erfahrung bei der Gestaltung von Lösungen zur Unternehmensnachfolge gewinnen. Er wird die Felss Gruppe mit Kapital und Management-Expertise bei ihrer internationalen Expansion und der geplanten Erschließung neuer Kundenbranchen unterstützen. Für die bisherige Alleingesellschafterin Christine Kienhöfer "war es entscheidend, einen Käufer zu finden, der unsere Werte ebenso teilt wie unsere Wachstumsphilosophie, die auf der gemeinsamen Stärke der beiden Geschäftsbereiche Maschinenbau und Komponentenfertigung basiert."

IMAP hat im Rahmen einer limitierten Auktion nur mit ausgewählten Investoren gesprochen und konnte die Transaktion in enger Abstimmung mit dem juristischen Beratungsteam um Dr. Antje Becker-Boley von CMS Stuttgart innerhalb von weniger als 6 Monaten zum Abschluss bringen. Bearbeitet wurde diese Transaktion von Dr. Carsten Lehmann (Vorstand), Dr. Joachim Koch (Partner), Nils Keller (Director) und Marcel Madjarac (Analyst). Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung.

Über IMAP

Gegründet im Jahr 1973, ist IMAP eine der ältesten und weltweit größten Organisationen für Mergers & Acquisitions mit Niederlassungen in mehr als 35 Ländern und über 400 M&A-Beratern in internationalen Sektorenteams. IMAP ist spezialisiert auf Unternehmensverkäufe, grenzüberschreitende Akquisitionen sowie auf strategische Finanzierungsthemen. Zu den Kunden zählen vorwiegend Familienunternehmen aus dem Mittelstand, aber auch große nationale und internationale Konzerne sowie Finanzinvestoren, Family Offices und institutionelle Anleger. Weltweit begleitet IMAP pro Jahr etwa 200 Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von rund 10 Milliarden USD.

Für Rückfragen:

Relatio PR

Steinsdorfstrasse 2

80538 München

Telefon: 49/89/286593-29

Original-Content von: IMAP M&A Consultants, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: IMAP M&A Consultants

Das könnte Sie auch interessieren: