SWR - Südwestrundfunk

Peter Schulze-Rohr feiert 80. Geburtstag SWR-Intendant Peter Voß: Das Fernsehen in Deutschland hat ihm viel zu verdanken

    Baden-Baden (ots) - Baden-Baden. Der Regisseur, Autor und frühere Fernsehspielchef des Südwestrundfunks (SWR), Peter Schulze-Rohr, feiert am morgigen Freitag, 25. Mai 2006, seinen 80. Geburtstag. Untrennbar verbunden mit dem Namen Schulze-Rohr ist der "Tatort". Der gebürtige Leipziger ist Mit-Erfinder der erfolgreichen ARD-Krimi-Reihe, deren ersten Folge unter dem Titel "Taxi nach Leipzig" (1970) er auch selbst inszenierte. Dieser "Tatort"-Premiere folgten zahlreiche weitere Regiearbeiten innerhalb der Krimireihe. Für Schulze-Rohrs Zeit bei der SWR-Vorgängeranstalt SWF waren nicht allein die Inszenierungen für den "Tatort" und ausgezeichnete Fernsehfilme wie "Hautnah" oder "Der Mann mit der Maske" prägend. Er hat Ulrike Folkerts entdeckt und 1989 als "Die Neue" in den Reigen der "Tatort"-Kommissare eingeführt. Inzwischen sind die Lena-Odenthal-Krimis des SWR die erfolgreichsten der "Tatort"-Reihe. Peter Schulze-Rohr hat als Fernsehspielschef zudem die Reihe "Debüt im Dritten" ins Leben gerufen, die seither als eine der beachtetsten Nachwuchsreihen für Regisseure und Autoren gilt.

    SWR-Intendant Peter Voß sagte aus Anlaß des 80. Geburtstages: "Peter Schulze-Rohr ist ein Mann großer Ideen und gleichzeitig einer, der diese Ideen mit großer Akkuratesse und großem Verantwortungsbewußtsein auch zu verwirklichen weiß. Dieser seltenen Doppelbegabung hat das Fernsehen in Deutschland viel zu verdanken. Er ist ein Freund, der seine Inspiration mit anderen zu teilen versteht. Jede Begegnung mit ihm ist eine Bereicherung."

    SWR-Fernsehdirektor Bernhard Nellessen würdigte Peter Schulze-Rohr als beeindruckende Persönlichkeit und als hoch angesehenen Doyen des Fernsehspiels: "Peter Schulze-Rohr ist ein Pionier des Fernsehfilms. Als einer der Initiatoren des 'Tatorts' im Ersten steht er für eine der erfolgreichsten Programmideen des deutschen Fernsehens, die bis heute nichts von ihrer Anziehungskraft verloren hat. Mit 'Debüt im Dritten' hat er erstmals Freiräume für junge Filmemacher und ihre originelle Bildsprache geschaffen; unsere Reihe engagiert sich seit mehr als 20 Jahren unverändert für die Förderung von Nachwuchstalenten im SÜDWEST Fernsehen. Peter Schulze-Rohr hat das Fernsehen des Südwestrundfunks über viele Jahre hinweg in leitender Funktion geprägt und sich große Verdienste um den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland erworben."

    Peter Schulze-Rohr wurde am 25. Mai 1926 in Leipzig geboren. Er studierte Rechts-, Literatur- und Theaterwissenschaften in Jena, Bern und Berlin. 1951 wurde er Regieassistent am Berliner Ensemble und wechselte 1953 an das Schiller-Theater. 1960 kam er als Chefdramaturg zum SWF nach Baden-Baden, wo er Hörspiele und Fernsehspiele inszenierte. Von 1964 bis 1969 war er Redakteur und Regisseur beim NDR, danach arbeitete er als freier Regisseur und Drehbuchautor. Von 1978 bis 1989 leitete Schulze-Rohr die Hauptabteilung Fernsehspiel und Musik beim SWF. Danach arbeitete er wieder frei. Peter Schulze-Rohr wurde unter anderem mit der "Goldenen Kamera", dem Grimme-Preis und dem Silbernen Leoparden beim Internationalen Filmfestival Locarno (für "Hautnah") ausgezeichnet.

SWR-Pressestelle

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Wolfgang Utz, Tel.: 07221 / 929 - 2785.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: