SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR) Achtung: Sperrfrist 19. Mai 2006, 19.00 Uhr! "Blauer Panther" für zwei SWR-Produktionen Bayerischer Fernsehpreis geht an "Tigerenten-Club" und "Jenseits von Samarkand"

    Baden-Baden (ots) - München/ Baden-Baden. Bei der Verleihung der Bayerischen Fernsehpreise sind am Freitag, 19. Mai 2006, im Prinzregententheater in München zwei Produktionen des Südwestrundfunks (SWR) mit dem "Blauen Panther" ausgezeichnet worden. Die freie Journalistin und Filmautorin Lisa Eder sowie Co-Autor und Produzent Thomas Wartmann erhalten den Bayerischen Fernsehpreis für Buch und Regie der Dokumentation "Jenseits von Samarkand - eine usbekische Liebesgeschichte" aus der SWR-Reihe "Länder-Menschen-Abenteuer". Die Auszeichnung ist mit 12.000 Euro dotiert. Stellvertretend für die redaktionelle Gesamtleistung wird Joachim Lang, Redaktionsleiter des "Tigerenten-Clubs", für seine herausragenden Leistungen mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet. Das Preisgeld beträgt 8.000 Euro. SWR-Intendant Peter Voß: "Mit dem 'Tigerenten-Club' und mit der Sendereihe 'Länder-Menschen-Abenteuer' beweist der SWR jede Woche, daß er seinen Programmauftrag in vorbildlicher Weise erfüllt. Das heißt: junge und ältere Zuschauer gut zu informieren, zu bilden und spannend zu unterhalten. Der 'Tigerenten Club' gibt jungen Zuschauern Orientierung, er macht sie nicht zu passiven Fernsehkonsumenten, sondern fordert Kinder zum Denken und Handeln auf. Das vielseitige Programmangebot fördert das Demokratieverständnis, den Sinn für Toleranz und Fairness, Umweltbewußtsein und die Sensibilität für das Zusammenleben von Menschen mit verschiedenen kulturellen und religiösen Hintergründen." Fernsehdirektor Bernhard Nellessen ergänzt: "Der 'Tigerenten Club' nimmt Kinder ernst und lässt ihre Beteiligung zu. Aktionen wie 'Wissen macht Spaß' und die aktuelle Jahresaktion 'Tigerenten für Afrika' binden Kinder aktiv ein und fordern Eigeninitiative. So geht der Preis nicht nur an die Macher, sondern auch an die jungen Zuschauer, die den 'Tigerenten Club' mit Leben füllen."

    An die Redaktionen Vermischtes / Fernsehen / Auszeichnungen

    In ihrer Begründung betont die Jury, dass der "Tigerenten Club" mehr sei als nur "ein lustig buntes Kinderprogramm". In der Begründung heißt es weiter: "In der wöchentlichen Sendung, moderiert von Pamela Großer und Malte Arkona, werden durch die Elemente Quiz, Spiel, Reportage, Musik und Interviews die Neugier und Aufgeschlossenheit von Kindern für vielfältige Inhalte geweckt, indem sie auf unterschiedlichste Weise mit Themen aus Bildung, Kultur, Wissenschaft und Politik in Berührung kommen."

    Der "Tigerenten-Club" zählt auch im zehnten Jahr seines Bestehens zu den beliebtesten und bekanntesten Kindersendungen im deutschen Fernsehen. Der "Tigerenten Club" ist eine Koproduktion des SWR mit HR, MDR, NDR und RBB für Das Erste und den KI.KA. Er ist samstags und sonntags um 9.03 Uhr im Ersten und am Samstag um 15 Uhr im Ki.Ka zu sehen.

    Die Reihe "Länder-Menschen-Abenteuer" ist eine der ältesten und erfolgreichsten Dokumentationsreihen im deutschen Fernsehen. Der SWR zeigt die Reihe seit 30 Jahren in seinem Dritten Fernsehprogramm. SWR-Fernsehdirektor Bernhard Nellessen: "Länder-Menschen-Abenteuer' steht als weithin bekannte Marke für die Entdeckung fremder Länder und Kulturen. Die Auszeichnung belohnt die Anstrengungen der Redaktion, ein bewährtes Fernsehformat mit kreativer Erzählweise, originellen filmischen Ideen und professioneller Aufnahmetechnik konsequent weiterzuentwickeln."

    In ihrem Film "Jenseits von Samarkand" erzählen Lisa Eder und Thomas Wartmann die Geschichte der 17-jährigen Zümbüla und ihres Vaters Kodir. Die Familie lebt in der Bergregion Boysun in Usbekistan, einem der ältesten Kulturräume der Menschheit. Zümbüla begleitet ihren Vater, einen gläubigen Moslem, auf einer Pilgerreise in die Wüstenstadt Samarkand. Sie ist das jüngste von sieben Kindern und soll bald nach der Reise verheiratet werden. Zümbüla hat aber ihre eigenen Vorstellungen und schwärmt für einen Reiter.

    In der Jury-Begründung heißt es: "Diese gelungene Dokumentation ist gut recherchiert, hat eine überzeugende Dramaturgie  und besticht durch herausragende Bildgestaltung." "Jenseits von Samarkand" ist eine Koproduktion der Firma Filmquadrat und des SWR in Zusammenarbeit mit ARTE. Die Redaktion im SWR hatte Ulrike Becker. Die Reihe "Länder-Menschen-Abenteuer" läuft im SÜDWEST Fernsehen immer sonntags um 17.15 Uhr.

    Der in diesem Jahr mit insgesamt 130.000 Euro dotierte Bayerische Fernsehpreis ist eine der begehrtesten Auszeichnungen für Fernsehschaffende in Deutschland. Das Preissymbol, der "Blaue Panther", wird von der Bayerischen Landesregierung für Informationssendungen, Fernsehspiele, Fernsehfilme und Serien, für Unterhaltungsprogramme sowie für Kultur- und Bildungsangebote vergeben.

SWR-Pressestelle

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Wolfgang Utz, Tel.: 07221-929 2785.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: