SWR - Südwestrundfunk

Voß: "Kinder sind keine Kostenstellen" SWR-Intendant regt ARD-Themenwoche "Familie und Kinder" an

    Baden-Baden (ots) - Stuttgart. SWR-Intendant Peter Voß will im Frühjahr 2007 das Thema "Familie und Kinder" in den Mittelpunkt der ARD-Programme rücken. "Im April hat die ARD mit ihrer Aktionswoche zum Thema Krebs gezeigt, daß sie wie wenige andere gesellschaftliche Akteure in Deutschland brennende Themen ins Bewußtsein der Menschen zu rücken versteht", sagte Voß in Stuttgart. "Dieser Erfolg ermutigt uns, weiterhin Themen zu setzen, die für die Zukunft unserer Gesellschaft entscheidend sind."

    Vom 3. bis zum 9. April hatten alle Programme der ARD unter dem Titel "Leben - was sonst?" umfassend über die Krankheit Krebs berichtet. Bereits während der Vorüberlegungen zu einer Programmwoche hatte Voß im Kreise der ARD-Intendanten das Thema "Familie und Kinder" angeregt, diesen Vorschlag aber dann zugunsten des Themas Krebs zurückgestellt. In der ARD herrsche Einigkeit über die große Bedeutung der Zukunftsfragen rund um die Familie. "Wir sollten genau hinhören und hinsehen, wie Kinder in Deutschland leben und wie wir mit ihnen umgehen", so Voß. "Kinder sind keine Kostenstellen in der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung. Die Gesellschaft sollte so über dieses Thema sprechen, wie es die Kinder verdient haben." Dafür gebe es kein besseres Forum als die Programme der ARD: "Wir wollen Kindern und ihren Eltern nichts verkaufen. Wir bieten Diskussionsforen, Lebenshilfe und familiengerechte Unterhaltung."

SWR-Pressestelle

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Wolfgang Utz, Tel.: 07221 / 929 - 2785 oder Ariane Pfisterer, Tel.: 0711/929-1030.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: