SWR - Südwestrundfunk

Südwestfernsehen: Änderungen und Ergänzungen von 28. April (Woche 17) bis 21. Mai (Woche 21)

    Baden-Baden (ots) - Freitag, 28. April 2006 (Woche 17)/18.04.2006

    22.03 Nachtcafé Gäste bei Wieland Backes Die Macht der Sterne

    Für Skorpione stehen die Sterne in Sachen Karriere derzeit günstig, Wassermänner hingegen sollten sich in der Liebe möglichst zurückhalten - vor allem dann, wenn ihr Aszendent der Krebs ist. Astrologie, Sterndeutung, Mondphasenkalender - alles Humbug und falscher Zauber? Während Naturwissenschaftler angesichts der Sternengläubigkeit nur müde lächeln, hält es jeder zweite Deutsche zumindest für möglich, dass die Gestirne Macht über uns haben. Das Geschäft  mit der Himmelsdeutung blüht seit Jahrhunderten und gerade in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit scheint die Sehnsucht nach persönlichen, verlässlichen Prognosen größer denn je. Warum glauben immer mehr Menschen an kosmische Einflüsse? Welche Wirkung haben Sonne, Mond und Sterne tatsächlich auf unser Leben? Ist es seriös, anhand bestimmter Planetenkonstellationen Schicksale vorauszusagen?

    Die Gäste:

    Die Schauspielerin Claudine Wilde fühlt sich im Alltag vom Universum getragen und nimmt sogar beim Aufräumen den Vollmond zur Hilfe. Täglich praktiziert sie die chinesische Meditations- und Bewegungsform Qigong, bringt sich so ins Gleichgewicht mit dem Universum. Die Kraft des Mondes nutzt sie nicht nur zu Hause, sondern auch beruflich: "Wenn ich ein neues Drehbuch bekomme, rühre ich es erst bei Neumond an!"

    Winfried Noé ist Deutschlands Starastrologe. Er ist verantwortlich für die Horoskope in zahlreichen Illustrierten und im Fernsehen. Viele Prominente gehen bei ihm ein und aus und versuchen mit Hilfe eines persönlichen Horoskops dem Schicksal ins Auge zu blicken. Die Aura des 51-Jährigen lässt dabei niemanden kalt: "Wer einmal mit mir in die Sterne geschaut hat, wird zum Wiederholungstäter", ist sich Noé sicher.

    Süchtig nach Horoskopen ist er ganz sicher nicht: Professor Dieter B. Herrmann hält sich lieber an wissenschaftliche Fakten. Der Astronom und langjährige Direktor der Archenhold-Sternwarte in Berlin kann nicht verstehen, dass selbst aufgeklärte Menschen an Astrologie glauben. Frei von der Macht der Sterne ist aber auch er nicht. Denn der Blick in den Sternenhimmel ist für den Astrophysiker "immer noch ein faszinierendes und überwältigendes Erlebnis."

    Wissen Sie welches Sternzeichen Ihre Wohnung oder der Baum vor Ihrem Haus haben? Ina Neugebauer hat es mit geomantischer Astrologie herausgefunden. Die Geschäftsfrau hatte sich nach einer gescheiterten Beziehung beraten lassen, an welchem Ort sie aus astrologischer Sicht zur Ruhe kommen könnte. "Das Löwe-Stier-Haus hatte mir Unglück gebracht, eine Beziehung konnte dort nicht funktionieren, aber in der Jungfrau-Zwilling Wohnung habe ich sogar meine täglichen Asthmaanfälle überwunden."

    Auch Dr. Michaela Axt-Gadermann glaubt daran, dass der Geburtsmonat die Zukunft eines Menschen beeinflusst - die Sterne allerdings sind nach Meinung der Medizinerin und Autorin des Buches "Mai-Frau sucht Dezember-Mann" nicht Schuld daran. Es sind die natürlichen Einflüsse, die auf Schwangere und Neugeborene einwirken, so die 39-jährige Mutter zweier Kinder. Also aufgepasst: "Im Frühjahr geborene Kinder neigen häufiger zu Karies."

    Johanna Paungger ist die, die mit dem Mond putzt, gärtnert, heilt. Steht der Steinbock im Mond wird das Klo sauberer und die Fenster bieten monatelang den Durchblick, an anderen Tagen wird die Wäsche weißer und der Salat knackiger. Auf einem Bergbauernhof aufgewachsen, lernte die Österreicherin das Mondwissen von ihrem taubstummen Großvater und verkauft ihre Mondbücher und -kalender mittlerweile millionenfach. Sie fragt: "Warum sollte ich mir das Leben schwer machen, wenn's mit dem Mond viel einfacher geht?"

    An der Bar:

    Wenn die Sterne schlecht stehen, geht er nicht auf Geschäftsreise, wenn er nicht kreativ ist, saust sicherlich gerade der Pluto durch sein Tageshoroskop. Seit drei Jahren lässt sich der Innenarchitekt Thomas Heinemann unternehmerisch von einem Astrologen beraten. Er ist zuversichtlich und fühlt sich sicher mit dessen Prognosen. "In den nächsten vier Jahren werde ich sehr viel Erfolg haben, erst heute habe ich drei neue Aufträge bekommen, es stand in den Sternen."

    Freitag, 19. Mai 2006 (Woche 20)/18.04.2006

    22.03 Nachtcafé (16/25) Gäste bei Wieland Backes Allergie, Migräne, Rückenschmerz - was uns heute plagt

    Sobald im Frühjahr die Wiesen in voller Pracht stehen, blühen auch die Allergien wieder auf. Zwölf Millionen Deutsche leiden unter Pollenallergie und es werden immer mehr. Auch andere Allergien sind auf dem Vormarsch: Manche reagieren auf Hausstaub, andere auf Ausdünstungen von Teppichen oder Parfums. Dabei sind Allergien nur eine von vielen sogenannten Zivilisationskrankheiten, unter denen viele leiden. Migräne betrifft immer mehr Menschen und auch Rückenschmerzen - vor allem verursacht durch ungesunde Büro- und Bildschirmarbeit - kennen fast alle. Bei amerikanischen Ureinwohnern sind all diese Beschwerden unbekannt, insofern liegt der Schluss nahe, dass uns unsere Zivilisation krank macht. Warum nehmen Zivilisationskrankheiten überhand? Leben wir heutzutage falsch? Macht uns unser Alltag krank? Wie kommen wir raus aus der Allergie- und Schmerzfalle?

    Sonntag, 21. Mai 2006 (Woche 21)/18.04.2006

    Geänderten Untertitel für SR beachten

    22.40 Wortwechsel WM-Helden 1974: Michael Antwerpes im Gespräch mit Franz Beckenbauer Erstsendung: 29.09.2002

    Sonntag, 21. Mai 2006 (Woche 21)/18.04.2006

    Geänderten Untertitel für RP beachten

    00.10 Wortwechsel WM-Helden 1974: Michael Antwerpes im Gespräch mit Franz Beckenbauer Erstsendung: 29.09.2002

SWR-Pressestelle

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Ursula Foelsch, Tel.: 07221 / 929 - 2285.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: