SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR) Programmhinweise von Samstag, 8.04.06 (Woche 15) bis Sonntag, 30.04.06 (Woche 18)

    Baden-Baden (ots) - Samstag, 8. April 2006 (Woche 15)/7.04.2006

    22.25    Frank Elstner: Menschen der Woche

    Die Gäste:

    Sandra Maischberger Die deutsche Journalistin Sandra Maischberger gilt als eine der Topmoderatorinnen und Journalistinnen in der deutschen Fernsehlandschaft. Helmut Schmidt, Helmut Kohl, Peter Ustinov, Otto Schily, Günter Netzer - sie alle waren bereits bei ihr zu Gast. Für die ARD-Themenwoche Krebs "Leben - was sonst?" hat sie die Schirmherrschaft übernommen. Sandra Maischberger ist unter anderem Trägerin des deutschen Fernsehpreises, des Hans-Joachim-Friedrich-Preises und des Bayerischen Fernsehpreises.

    Dr. med. Markus Horneber Unkonventionelle Verfahren in der Krebstherapie gibt es viele; ebenso Studien, die angebliche Behandlungserfolge belegen. Dr. med. Markus Horneber ist Projektleiter der deutschen Forschungsgruppe für Biologische Krebstherapie. Gefördert von der Deutschen Krebshilfe setzt sich die Forschungsgruppe seit vielen Jahren mit unkonventionellen Verfahren in der Onkologie auseinander.

    Anja Kohl Es ist die Woche der Börse. Erstmalig seit Mitte 2001 durchbricht der Dax die 6.000-Punkte-Marke. Auch die Unternehmen beurteilen die Lage und die Aussichten der deutschen Wirtschaft immer positiver. Im Februar 2006 erreichte der Ifo-Geschäftsklimaindex seinen höchsten Wert seit 15 Jahren. Sind das endlich die Signale für Deutschlands wirtschaftlichen Aufschwung? Eine mögliche Antwort weiß ganz sicher Anja Kohl, die das Geschehen hautnah verfolgt. Sie ist Börsenkorrespondentin der ARD in Frankfurt und die einzige Frau im Börsen-Team. Die gebürtige Aschaffenburgerin berichtet seit 2001 vom Börsenparkett. Und dabei erklärt sie so, dass man es auch versteht, schrieb die Süddeutsche Zeitung.

    Werner G. Seifert Im Mai 2005 zwingen einzelne Aktionäre Werner G. Seifert, den Chef der Deutschen Börse, seinen Posten zu räumen. Damit verhindern sie die von Seifert geplante Übernahme der Londoner Börse, plündern durch Aktienrückkäufe die Unternehmenskasse und setzen ihre Wunschkandidaten für den Aufsichtsrat durch. Mit der "Heuschrecken-Debatte" gelangen die aggressiven Strategien der Hedge-Fonds ans Licht der Öffentlichkeit. Seifert war vorher Manager bei McKinsey und zog sich nach seinem Sturz nach Irland ins Privatleben zurück. Hier macht er aus seiner Leidenschaft, dem Jazz, eine zweite Karriere. Er spielt E-Piano in einer sehr erfolgreichen Jazz-Band.

    Dr. Jörg Morhard Mit steigenden Temperaturen beginnt auch wieder die Arbeit im Garten. Wer einen schönen dichten Rasen haben möchte, sollte jetzt mit der Pflege beginnen. Rasen ist aber auch ein Thema für Fußballer und Golfer. Und nicht zuletzt für Ökologen. Dr. Jörg Morhard arbeitet an der Rasenfachstelle der Universität Stuttgart-Hohenheim, der einzigen universitären Einrichtung in Deutschland, die sich wissenschaftlich mit dem Rasen beschäftigt.

    Prof. Markolf Niemz Der Physiker Markolf Niemz hat einen Lehrstuhl für Medizintechnik an der Universität Heidelberg. Er beschreibt in seinem Bestseller "Lucy mit c" Indizien für ein Leben nach dem Tod und glaubt, dass die Seele beim Tod auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt wird. Prof. Niemz findet eine physikalische Entsprechung für die theologische Ewigkeit und betrachtet die Lichtgeschwindigkeit als eine Art "Eintrittskarte" für das Jenseits. Mit seinem Buch gelingt sicherlich ein versöhnlicher Brückenschlag zwischen der Physik und der Theologie.

    Sonntag, 30. April 2006 (Woche 18)/7.04.2006

    Geänderten Untertitel beachten!

    16.00    Eisenbahn-Romantik
            Schienenwege durch Afrika

    Mit der "Eisenbahn der Pharaonen" geht es in dieser Sendung von Kairo nach Alexandria. Sie ist die älteste Bahnstrecke Afrikas und führt rüttelnd durch endlose Baumwollfelder vorbei an den Heiligtümern der alten Ägypter. Rücken an Rücken quetschen sich die verschwitzten Reisenden zusammen mit Hühnern und anderen Begleitern. Nostalgisch ist die Reise von Nairobi nach Mombasa. 900 Kilometer lang führt die Strecke durch herrliche Savannen vorbei an Palmenwäldchen, Hütten und dornigem Grassland. Beim Bau der Eisenbahn kamen vor 100 Jahren an die 30 Bauarbeiter um. Der so genannte "Man-Eater" Löwe holte sich die Männer nachts aus den Schlaflagern entlang der Eisenbahnroute. Die Nahverkehrszüge von Soweto nach Johannesburg sind jeden Morgen brechend voll. Mit ihnen fahren die Pendler zur Arbeit -  soweit ist das noch nichts Ungewöhnliches. Doch in manchen Abteilen finden jeden morgen spontane Gottesdienste statt, Laienprediger verbreiten das Wort Gottes, es wird gesungen und getanzt, geklatscht und gebetet - eine unkonventionelle Version des öffentlichen Nahverkehrs. Zwischen Soweto und Johannesburg kommt man auf diese Weise dem Himmel ein Stückchen näher.

SWR-Pressestelle

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Ursula Foelsch, Tel.: 07221 / 929 - 2285.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: