SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR) Programmhinweise von Samstag, 21.01.06 (Woche 4) bis Mittwoch, 22.02.06 (Woche 8)

    Baden-Baden (ots) - Samstag, 21. Januar 2006 (Woche 4)/18.01.2006

    22.20    Frank Elstner: Menschen der Woche

    Die Gäste:

    Friedrich von Thun Der beliebte österreichische Schauspieler ist seinen Zuschauern vor allem als "Doktor Capellari", als vollendeter Gentleman oder als sympathisch-schusseliger Partner von Senta Berger aus dem Fernsehen bekannt. Die wenigsten wissen, dass der Komödiant ein besonderes Faible für ernste Stoffe und Themen hat. Und dass er eigentlich ein verhinderter Abenteurer ist, nicht gerne Hosen kauft und warum sein Sohn ihn "cool" findet ...

    Christian Kohlund Autofan Christian Kohlund stammt aus einer Schweizer Schauspielerfamilie. Der stattliche Mime und Lebemann - in dritter Ehe mit der Ex-Schlagersängerin Elke Best verheiratet - beherrscht sie alle: die tragenden Charakterrollen auf der Bühne und die charmanten Typen bei Rosamunde Pilcher, den liebestollen Scheidungsanwalt und den stoppelbärtigen Abenteurer. Am 3. Februar ist er in "Das Traumhotel - Indien" um 20.15 Uhr im Ersten zu sehen: Die weißen Strände der Seychellen, der Indische Ozean und eines der schönsten Luxusressorts der Welt, das "Saint Anne" sind Kulisse der amüsanten Hotelgeschichten.

    Prof. Dr. Mojib Latif Britischen Wissenschaftlern zufolge war 2005 das wärmste Jahr auf der nördlichen Erdhalbkugel seit Beginn der offiziellen Temperaturmessungen. Einen deutlichen Temperaturanstieg wies auch die Weltwetterorganisation (WMO) nach. Zudem erreichte die Zahl der Wirbelstürme im vergangenen Jahr einen Rekordwert. Prof. Dr. Latif ist einer der bekanntesten deutschen Klimaforscher. Seiner Meinung nach sind die Menschen für den Klimawandel verantwortlich.

    Dr. Werner Bartens Sein "Lexikon der Medizin-Irrtümer" (Eichborn-Verlag) wurde zu einem Bestseller. In seinem Buch heißt es: "Fragen Sie bloß nicht Ihren Arzt oder Apotheker! Denn in kaum einem Bereich kursiert soviel profundes Halbwissen wie in Medizin und Gesundheit. Wer verkannten Koryphäen, überholten Lehrmeinungen, veralteten Forschungsergebnissen, populären Irrtümern oder fragwürdigen Behandlungsmethoden entgehen will, braucht dieses Lexikon. Nicht nur zur Aufklärung, sondern auch zum Vergnügung des Patienten."

    Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits Gerlinde Kaltenbrunner hat acht der höchsten Gipfel der Welt bestiegen und ist auf dem besten Weg, als erste Frau der Welt die 14 höchsten Berge der Erde zu bezwingen. Ihr Lebensgefährte Ralf Dujmovits ist Deutschlands erfolgreichster Höhenbergsteiger.

    Mittwoch, 1. Februar 2006 (Woche 5)/19.01.2006

    Geänderten Beitrag beachten!

    22.30
            (VPS: 22.29)
Auslandsreporter
            Juan Carlos
            Der demokratische König
            Ein Film von Ute Brucker

    Vor 25 Jahren, am 23. Februar 1981: Putschversuch in Madrid. Der Oberstleutnant des Heeres, Tejero, dringt in das spanische Nationalparlament ein. Schüsse fallen. Abgeordnete und Minister werden für 18 Stunden Geiseln des Militärs. Vor den Toren Madrids stehen Panzer bereit. Das Ziel ist die Machtübernahme durch eine Militärjunta. König Juan Carlos gelingt es schließlich, die Armee wieder auf seinen Kurs zu bringen. Im Fernsehen sagt er: "Um Missverständnisse auszuschließen, ich habe allen Truppen befohlen wieder in ihre Quartiere zurückzukehren." Er machte damit klar: In diesem Land steht der König für die Demokratie. Juan Carlos von Spanien ist der weltweit einzige Monarch, der sein Land aus einer Diktatur in die Demokratie geführt hat. Der Diktator General Franco hatte ihn zum König gemacht. Bedingung dafür war jahrelange Loyalität, wenigstens nach außen. Aber das nehmen Juan Carlos nur noch ein paar wenige, besonders hart gesottene Anti-Monarchisten übel. Mit seinem Charme und Esprit hat er sie alle eingewickelt: Politiker jeglicher Couleur, die spanische Bevölkerung und auch so manches Frauenherz. Heute sagen die Spanier: "Es gibt bei uns keine Monarchisten, nur Juancarlisten." Skandale erschütterten nie das spanische Königshaus, wilde Zeiten aber gab es schon, auch wenn bislang wenig davon an die Öffentlichkeit gedrungen ist. Inzwischen ist König Juan Carlos ein wenig ruhiger geworden, aber noch immer rast er gerne mit Sportwagen durch die Gegend. Einer, der das Leben genießt und es gleichzeitig immer geschafft hat, die Geschicke seines Landes klug zu beeinflussen. Er selbst sagt: "Ich wollte König aller Spanier werden. Und das war nicht so einfach damals. Aber ich habe es hinbekommen. Und am Ende würde ich sagen, für Spanien war es gar nicht so schlecht."

    Sonntag, 19. Februar 2006 (Woche 08)/18.01.2006

    20.15
            Schwäbische Fasnet aus Gundelsheim

    Der Landesverband Württembergischer Karnevalvereine (LWK) lädt ein zum fastnächtlichen Potpourri. Mit dabei in der Bütt: Kalauer-König Klaus Hussinger, dazu die forsch-frechen Bronnweiler Weiber aus der Reutlinger Vorstadt. Mit ihrer unverwechselbaren chamant-"älblerischen" Art bringen sie den Saal zum Toben. Birgit Pfeifer vom Backnanger Karnevalsverein heizt als Klofrau dem Publikum ein. Und schließlich Willi Keicher in seiner Paraderolle als Frau Schlepperle - mit seinen Witzen schießt er eine Lachsalve nach der anderen ab. "Schenkele hoch" heißt es dann für die besten Tanzgarden des Landes, die Marsch- und Showtänze der Spitzenklasse zeigen. Dazu kommen die besten Gesangskünstler des gastgebenden Gundelsheimer Carnevalvereins (GCV), die Schloss-Sänger, Katsche & Kolb und die Altstadtjodler mit ihren Karnevals-Krachern. Sitzungspräsident Wolfgang Riedle vom GCV führt in der Deutschmeisterhalle durchs dreistündige Programm unter dem Motto: Karneval in Gundelsheim - da muss man mal gewesen sein.

    Mittwoch, 22. Februar 2006 (Woche 08)/19.01.2006

    Geänderten Beitrag beachten!

    22.30
            (VPS: 22.29)
Auslandsreporter
            Operation Soweto
            Eine Nacht im größten Krankenhaus Südafrikas
            Ein Film von Stefan Schaaf

    Hunderte von Menschen warten auf den Gängen, Krankenwagen bringen Patienten mit Stich- oder Schusswunden, Schwerverletzte werden wiederbelebt, im OP folgt ein Eingriff auf den anderen - es ist ein ganz normaler Freitagabend in der Notaufnahme des Chris Hani Baragwanath-Krankenhaus in Soweto, dem riesigen Township bei Johannesburg. Der ARD-Korrespondent Stefan Schaaf begleitet die Krankenschwester Mohedi Maine, den Assistenzarzt Yahia Atiya und den Sanitäter Japhta Mapaletsete bei ihrer Nachtschicht. Die Arbeit im größten Krankenhaus Afrikas ist ein ständiger Wettlauf gegen die Zeit - und den eklatanten Personalmangel. Viele südafrikanische Ärzte und Schwestern verlassen das Land, weil sie woanders besser bezahlt werden - doch für junge Ärzte aus aller Welt gibt es kaum einen besseren Ort, um ihr medizinisches Handwerk zu erlernen. Wer eine Nacht in der Notaufnahme dieser Riesenklinik verbringt, lernt die Probleme des neuen Südafrika kennen. Stefan Schaaf und sein Team haben eine ganze Schicht bis in die frühen Morgenstunden miterlebt.

SWR-Pressestelle

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Ursula Foelsch, Tel.: 07221 / 929 - 2285.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: