SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR) Programmhinweise von Samstag, 14.01.06 (Woche 3) bis Freitag, 3.03.06 (Woche 9)

    Baden-Baden (ots) - Samstag, 14. Januar 2006 (Woche 3)/12.01.2006

    22.20    Frank Elstner:
            Menschen der Woche

    Die Gäste:

    Axel Milberg & Judith Milberg Ob Hauptkommissar oder Gewaltverbrecher, Familienvater oder Kindermörder, Jämmerling oder Aufsässiger, bleich verhuschtes Sensibelchen oder Egozentriker, Schizophrener und Außerirdischer: Axel Milberg ist einer der vielseitigsten und profiliertesten Schauspieler der deutschen Filmlandschaft. Am 18. Januar zeigt das Erste um 20.15 Uhr "Silberhochzeit". Auf ihre eigene Silberhochzeit müssen Axel und Judith Milberg allerdings noch 24 Jahre warten: schon seit zwölf Jahren ein Paar, haben der Schauspieler und die Kunstmanagerin Judith Betzler letztes Jahr im Januar heimlich in München geheiratet.

    Andreas Englisch Nach fast 25 Jahren in italienischen und türkischen Gefängnissen wurde Agca aus der Haft entlassen. Am 13. Mai 1981 hatte er Papst Johannes Paul II. auf dem Petersplatz in Rom mit mehreren Schüssen schwer verletzt. Nach fast 20 Jahren Haft war Agca in Italien begnadigt und in die Türkei ausgeliefert worden, wo er eine Strafe wegen Mordes an einem türkischen Journalisten und zweier Raubüberfälle verbüßte. Andreas Englisch, der "Vatikan Experte", erzählt uns über die angebliche Absicht der italienischen Polizei, Agca erneut zu vernehmen und über die Mord-Gefahr, der Acga ausgesetzt ist.

    Stefania und Alice Senno Bei einer Explosion in einer Chemiefabrik im italienischen Seveso nördlich von Mailand vor 30 Jahren wurden etwa 2 Kilogramm Dioxin freigesetzt. Ursache war die Explosion eines überhitzten Kessels. Als Folge des Unfalls mussten 75.000 Tiere getötet werden. Mehrere hundert Familien mussten ihre Häuser aufgeben, 40 Häuser wurden abgerissen und entsorgt. Viele Seveso-Opfer erkrankten später an Krebs oder Diabetes. Die Schwestern Stefania und Alice Senno sind zwei der Opfer der Dioxin-Katastrophe - ihre Gesichter wurden durch das Gift völlig entstellt. Stefania hat sich mehrfach operieren lassen - Alice dagegen fehlte der Mut zu den äußerst schmerzhaften Operationen.

    Eva Gesine Baur Am 27. Januar wäre Mozart 250 Jahre alt geworden. Eva Gesine Baur ist eine ausgewiesene Mozart-Kennerin und hat bereits mehrere Bücher zum Thema geschrieben, darunter "Zu Gast bei Mozart". Die Autorin erzählt darin über Mozarts Leben als Genießer sowie über seine kulinarischen Vorlieben und Abneigungen. Das Buch enthält 67 Rezepte zum Nachkochen.

    Notarzt Dr. Leipfinger Die Bürger von Bad Reichenhall ringen noch immer mit der Fassung. Anfang des Jahres war die Eis- und Schwimmhalle des Kurortes unter der Schneelast und wahrscheinlich aufgrund bautechnischer Mängel eingebrochen. 15 Menschen konnten sich nicht mehr rechtzeitig in Sicherheit bringen und starben unter den Trümmern - darunter sechs Kinder. Dr. Leipfinger war der leitende Notarzt des Deutschen Roten Kreuzes und kümmerte sich im ersten 20 Stunden-Marathon um die Verletzten. Er und sein Team arbeiteten drei Tage lang bis an den Rand der Erschöpfung.

    Prof. Herbert Pfister Die Sorge über die Verbreitung der Vogelgrippe ist wieder aufgeflammt, seitdem in der Türkei neue Fälle bekannt wurden. Drei Geschwister starben an der Seuche, die durch den Influenzavirus H5N1 ausgelöst wird. Offenbar haben sie sich an Tieren infiziert, für eine Übertragung von Mensch zu Mensch gibt es - laut Weltgesundheitsorganisation WHO - keine Hinweise. Bei weiteren 50 Erkrankten besteht ein Verdacht auf Vogelgrippe, viele von ihnen sind Kinder. Inzwischen ist das Virus auch bei drei Menschen in Ankara nachgewiesen worden. Mehrere Regionen auf der Route der Zugvögel zwischen Ost und West sind betroffen. Was bedeutet diese Entwicklung für uns in Deutschland, und für die Gefahr einer weltweiten Pandemie? Prof. Pfister, Direktor des Instituts für Virologie in Köln, kennt die Antworten darauf.

    Sonntag, 22. Januar 2006 (Woche 4)/12.01.2006

    Nachgelieferte Gesprächsteilnehmer beachten!

    22.35    Wortwechsel
            Birgitta Weber im Gespräch mit Grit Boettcher
            (Schauspielerin)

    Sonntag, 29. Januar 2006 (Woche 05)/12.01.2006

    10.00
            Faszination Musik
            musikdebüt
            Vom Glanz ihrer Stimmen
            Der Emmerich Smola-Förderpreis 2006

    "musikdebüt" hat sechs junge Sängerinnen und Sänger zum Konzert in die Jugendstil-Festhalle Landau eingeladen - allesamt Preisträger großer, internationaler Gesangswettbewerbe. Dieser Film stellt die bereits an führenden deutschen Opernhäusern engagierten Solisten in Kurzportraits vor, indem er sie bei ihrer Arbeit beobachtet und sie einen Tag ihres bewegten Lebens begleitet. Ihre Bravourarien von Verdis Gilda bis Mozarts Leporello aus dem "musikdebüt"-Konzert in Landau ergänzen die persönlichen Portraits. Dreh- und Angelpunkt des Ereignisses ist die Vergabe des Emmerich Smola - Förderpreises 2006. Der bereits zum zweiten Mal vergebene Preis in Höhe von insgesamt 20.000 Euro ist eine Stiftung von der Landesbank Rheinland-Pfalz und der Sparkasse Südliche Weinstraße.

    Er wird dieses Mal jeweils zur Hälfte an eine Sängerin und einen Sänger verliehen. Die Entscheidung darüber erfolgt durch ein Publikumsvotum. "Das Urteil des Publikums kann eine Jury aus musikalischen Fachleuten eigentlich nicht übertreffen. Ob achthundert oder tausend Menschen im Saal klatschen oder nicht, das kann man nicht beeinflussen. Das kann nur der Künstler oben auf der Bühne, der das nötige Charisma hat, die nötige Ausstrahlung und das Auftreten. Das alles wird vom Publikum sehr genau honoriert. Ich glaube nicht, dass es eine genauere Messung gibt .    " So der Namenspatron des Preises, der langjährige Dirigent und Mentor des Rundfunkorchesters Kaiserslautern Prof. Emmerich Smola. Stellungnahmen verschiedener Persönlichkeiten, die mit dem Emmerich Smola - Förderpreis in Verbindung stehen, runden den Film ab. Die Veranstaltung wird moderiert von Dagmar Berghoff, der beliebten Stimme aus der Tagesschau.  Das SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern wird unter der Leitung von Enrico Delamboye folgende Sängerinnen und Sänger begleiten: Dorothea Maria Marx - Sopran Ania Wegrzyn - Sopran Kinga Dobay - Mezzosopran Marco Jentzsch - Tenor Christian Miedl - Bariton Florian Plock - Bass

    Sonntag, 29. Januar 2006 (Woche 05)/12.01.2006

    13.30
            Narrentreffen Weingarten

    "Narri - Narro!" heißt es am letzten Januar-Wochenende im oberschwäbischen Weingarten. Die Plätzlerzunft erwartet zum Landschaftstreffen der Vereinigung Schwäbisch-Allemannischer Narrenzünfte rund 40 Zünfte mit 5.000 Hästrägern. Zweieinhalb   Stunden tobt der närrische Lindwurm durch das barocke Weingarten. Werner Mezger und Gerd Motzkus kommentieren live das bunte Treiben. Sonja Schrecklein tummelt sich als Straßenreporterin unter den Narren.

    Sonntag, 5. Februar 2006 (Woche 06)/12.01.2006

    12.45
            Narrentreffen Leutkirch

    "Hoorig, Hoorig - isch die Katz" - heißt es in Lörrach, wenn die Narrenzunft Nibelgau Leutkirch ihren 50. Geburtstag feiert. Anlass für einen närrischen Festzug der Superlative. Rund 10.000 Narren erwartet die schmucke Stadt im Allgäu. Werner Mezger und Michael Weinmann moderieren über drei Stunden lang live das bunte Treiben. Sonja Schrecklein tummelt sich als Straßenreporterin unter den Narren beim närrischen Fernsehumzug.

    Freitag, 10. Februar 2006 (Woche 06)/12.01.2006

    00.45
            Literatur im Foyer
            mit Thea Dorn
            Gäste: Lars Brandt, Tanja Kinkel

    Alle 14 Tage präsentiert Thea Dorn im SÜDWEST Fernsehen und auf 3sat Schriftsteller, Dichter, Sachbuchautoren: Ob Romane, Gedichte, Briefe, Analysen, Polemiken, alles ist möglich - Gespräche: welthaltig, gegenwärtig, lebendig.

    Thema: Vater und Sohn - Willy und Lars Brandt "Lars Brandts Buch ist gleichermaßen eine Erinnerung an den Vater und ein Nachdenken über sich und über das, was Vater und Sohn verbindet und trennt. Er bringt uns den zwar bekannten, aber doch fremden Menschen Willy Brandt erstaunlich anrührend nahe", so der Schriftsteller Uwe Timm über das Buch "Andenken" von Lars Brandt, ein literarisches Porträt des zweiten Sohnes von Willy Brandt. Kleine Szenen, Beobachtungen, Schnappschüsse von einem Menschen, der niemals nur Vater war, sondern immer auch Politiker, der paradoxerweise als Person Distanz und als Politiker Nähe ausstrahlen konnte. Ein Blick von innen und außen zugleich und ein Werk, das nicht nur Bestandsaufnahme sein will, sondern auch Literatur.

    Thema: Machtkampf im Römischen Reich "Die Löwin von Aquitanien" oder  "Die Söhne der Wölfin" - Tanja Kinkel gehört längst zu den profiliertesten und erfolgreichsten Autoren historischer Romane. Ihr neues Buch "Venuswurf" spielt auf dem Höhepunkt der Macht des Römischen Reiches. Eine Sklavin, zwergwüchsig, kommt aus der Provinz in die Hauptstadt, und plötzlich spielt sie eine wichtige Rolle im Intrigenspiel der Politik. Tanja Kinkel entfaltet eine spannende Geschichte vor dem Hintergrund eines gewaltigen Geschichtspanoramas: einfühlsam erzählt, historisch genau.

    Donnerstag, 23. Februar 2006 (Woche 8)/12.01.2006

    Geänderten Beitrag für BW beachten!

    20.15    (VPS 20.14)
            Jakobiner-Tribunal 2006 in Konstanz
            Angeklagt: Sozialminister Andreas Renner

    Donnerstag, 23. Februar 2006 (Woche 8)/12.01.2006

    Geänderten Beitrag beachten!

    1.00    (VPS 00.59)
            Jakobiner-Tribunal 2006 in Konstanz
            Angeklagt: Sozialminister Andreas Renner

    Freitag, 3. März 2006 (Woche 09)/12.01.2006

    20.15
            Fröhlicher Alltag
            Best of 2005
Moderation: Heinz Siebeneicher

    Die beliebte Fernsehsendung "Fröhlicher Alltag" kommt diesmal vom Rhein. Heinz Siebeneicher wandert auf dem Rheinsteig. Der 320 Kilometer lange neue rechtsrheinische Premiumwanderweg führt von Wiesbaden über Koblenz nach Bonn. Station macht  Heinz Siebeneicher u. a. in Rüdesheim, St. Goarshausen, Koblenz, Sayn, Bad Hönningen und Linz und schaut dabei auf die schönsten Sendungen aus dem vergangenen Jahr zurück.

    Gäste bei dem musikalischen Rückblick sind unter anderem Andy Borg, Stefanie Hertel, Stefan Mross, Die Klostertaler, Die Jungen Zellberger, Mara Kayser, Jantje Smit, Die Grubertaler und viele mehr. Auch auf Sketche mit Assistentin Martha Wäber können sich die Zuschauer freuen.

    Der "Fröhliche Alltag" gehört seit 1993 zu den "Klassikern" der Fernsehunterhaltung im dritten Programm. Wenn Heinz Siebeneicher mit seiner Assistentin Frau Wäber auf dem Bildschirm auftaucht, dann versammeln sich bundesweit rund eine Million Zuschauer vor den Fernsehgeräten. Neben den beiden Hauptakteuren begeistert das Publikum vor allem die Mischung aus  Musik und unterhaltsam aufgearbeiteter Information aus der jeweiligen Region.

SWR-Pressestelle

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Ursula Foelsch, Tel.: 07221 / 929 - 2285.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: