SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR) Programmhinweise von Freitag, 13.01.06 (Woche 2) bis Montag, 23.01.06 (Woche 4)

    Baden-Baden (ots) - Freitag, 13. Januar 2006 (Woche 02)/11.01.2006

    Achtung: Korrektur der Themen!

    23.30
            Nachtkultur
            Die Kultur-Illustrierte
            Moderation: Markus Brock

    unter anderem mit folgenden Themen:

    Keine weinte so schön wie unser "Seelchen"- Erinnerungen an Maria Schell "Ein ganz gewöhnlicher Jude" - vielversprechender Start ins Kinojahr 2006 mit Ben Becker Dynamik pur - das neue Mercedes Museum in Stuttgart Ein Leben für die Kunst - der Maler John Tun Sein

    Weitere Informationen:  http://www.swr.de/nachtkultur/

    Freitag, 20. Januar 2006 (Woche 3)/11.01.2006

    Geänderten Beitrag für RP beachten!

    18.15    (VPS 18.13)
            Flutlicht extra
            Im Namen Fritz Walters
            Ein Stadion wird zur WM-Arena
            Ein Film von Bernd Schmitt

    Montag, 23. Januar 2006 (Woche 4)/11.01.2006

    22.30
            betrifft: Der Sitz des Bösen
            Ein Film von Tilman Achtnich
Erstsendung in Das Erste: 27.07.2005

    Entstehen Verbrechen im Gehirn? Stefan B. ist pädophiler Gewalttäter. Die Richter attestierten dem Mann, der sogar mal Priester werden wollte, eine Persönlichkeitsstörung. Was läuft in seinem Hirn anders als bei normalen Menschen? Es scheint biologische Spuren im Gehirn von Gewalttätern zu geben. Mit den modernen bildgebenden Verfahren, Kernspin, Magnetresonanz sind Wissenschaftler den Wurzeln der Gewalt im Gehirn auf der Spur. Auch bei Stefan B., der im Maßregelvollzug statt im Gefängnis sitzt und therapiert wird. Wie lange das dauert, ob und wann er wieder freikommt, weiß niemand. Aber vielleicht können die neuen Ergebnisse der Forscher helfen, Erfolg von Therapien im Gehirn zu überprüfen. Die moderne Hirnforschung stellt verstörende Fragen: Wenn die Gewalttaten durch Hirnanomalien erklärbar sind, können die Täter dann überhaupt anders gehandelt haben? Ist Stefan B. vielleicht gar nicht schuldig? Nicht nur Gewalttäter, wir alle seien weit mehr vom Hirn gesteuert, als wir das gerne wahrhaben möchten. Bewusst zu handeln sei ein Luxus, in der Regel existiere gar kein freier Wille bei unseren Entscheidungen. Behauptet etwa Gerhard Roth in Bremen, einer der renommiertesten Hirnforscher Deutschlands. Unser freier Wille sei nur eine Illusion, ein Trick des Hirns, der uns die Welt erträglich macht.

SWR-Pressestelle

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Ursula Foelsch, Tel.: 07221 / 929 - 2285.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: