SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR) Programmhinweise von Montag, 13.02.06 (Woche 7) bis Samstag, 18.02.06 (Woche 8)

    Baden-Baden (ots) - Montag, 13. Februar 2006 (Woche 07)f/9.01.2006

    22.30
            betrifft: K.o.-Tropfen
            Betäubt und willenlos gemacht
            Ein Film von Peter Schran und Katharina Wolff

    Frauennotrufstellen schlagen Alarm in Deutschland. Es mehren sich Berichte über Sexualverbrechen von Männern, die sogenannte "K.o.-Tropfen" als Vergewaltigungsdrogen einsetzen. In Diskotheken und Kneipen, aber auch im privaten Bereich werden die Opfer, meist junge Frauen, mit Hilfe präparierter Drinks und Cocktails vorübergehend willenlos gemacht oder sogar betäubt - mit dem Ziel, sie anschließend zu missbrauchen. Die Substanzen der Täter sind Mixturen aus Barbituraten, aber auch extremgefährliche Lifestyle-Drogen wie "Liquid Ecstasy", über den Schwarzmarkt beschafft oder sogar selbst hergestellt. Die Wirkung reicht von der sexuellen Stimulierung bis hin zu komatösen, lebensbedrohlichen Zuständen bei den Opfern. In fast allen Fällen haben die betroffenen Frauen später keine konkrete Erinnerung mehr an das Geschehen. Viele verzweifeln an ihren Gedächtnislücken, an der Ungewissheit darüber, was genau mit ihnen passiert sein könnte. Schmerzen und Verletzungen können sie sich nicht erklären. Mit wem sollten sie sprechen? Freunde, Ärzte, Polizei? Das verhindert meist die Scham. Nur dank "Kommissar Zufall" und gestiegener Aufmerksamkeit einer Hand voll Mediziner und Polizisten konnten einige der heimtückischen Übergriffe auf Frauen in jüngster Zeit aufgeklärt und sogar vor Gericht angeklagt werden. Der Film von Peter Schran taucht ein in eine Welt besonders hinterhältiger Sexualverbrechen, über die es kaum statistische Daten gibt. Er schildert das Lebensgefühl zahlreicher Opfer, ihre Verzweiflung, besucht Täter in Gefängnissen und begleitet eine Familie bei ihrem Versuch, den mysteriösen Tod eines 17-jährigen Mädchens aufzuklären, das mit Freunden auf dem Weg in eine Disco war. Der Film ist angelegt als Reisebericht durch ein bislang unbeackertes Verbrechensterrain mitten unter uns - allenfalls bekannt aus bestimmten Urlaubsgebieten wie Großbritannien oder den USA. Doch anders als im Ausland wurde das Problem in Deutschland lange einfach ignoriert. Opfer geraten daher immer wieder völlig ahnungs- und   hilflos in dramatische Situationen. Die meisten Täter bleiben unentdeckt, die Taten ungesühnt. Nur verbesserte Aufklärung und gezielte Prävention können dem entgegenwirken. Der Film will ein Beitrag dazu sein.

    Mittwoch, 15. Februar 2006 (Woche 7)/9.01.2006

    Geänderten Untertitel beachten!

    6.55    Willi wills wissen
            Wer hält den Fluss in Schuss?
            (Erstsendung: 18.12.2004 Das Erste)

    Samstag, 18. Februar 2006 (Woche 8)/9.01.2006

    Geändertes Thema beachten!

    10.55    Reisetipp
            Ägypten
            (Erstsendung: 18.07.1999)

SWR-Pressestelle

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Ursula Foelsch, Tel.: 07221 / 929 - 2285.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: