Das könnte Sie auch interessieren:

"Mein stiller Freund": ZDF-Doku "37°" über Frauen, die trinken

Mainz (ots) - Es sind schon lange nicht mehr nur die Männer, die trinken. Im ZDF schildert "37°" am Dienstag, ...

Fruchtig-tropisch-lecker: Neue Trinkampullen mit Vitamin B12 sorgen für gute Laune und viel Energie

Oldenburg (ots) - In tropischen Gefilden wachsen die wohl erfrischendsten Früchte - Mango und Maracuja. ...

Frauenfußball-WM 2019: Deutschland - Spanien live im ZDF

Mainz (ots) - Die DFB-Auswahl trifft im zweiten WM-Gruppenspiel am Mittwoch, 12. Juni 2019, auf das Team aus ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von SWR - Südwestrundfunk

09.04.2005 – 09:00

SWR - Südwestrundfunk

Ursula Cantieni erhält Verdienstmedaille des Landes Ministerpräsident Erwin Teufel zeichnet „Fallers“-Schauspielerin aus

    Baden-Baden (ots)

Stuttgart/Baden-Baden. Ursula Cantieni, bekannt aus der Erfolgsserie „Die Fallers – eine Schwarzwaldfamilie“ im SÜDWEST Fernsehen, erhält am Samstag, 9. April 2005, die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg. Ministerpräsident Erwin Teufel wird sie bei einem Festakt im Neuen Schloss in Stuttgart als eine der beliebtesten Schauspielerinnen für ihre Verdienste um das Land und für ihr soziales Engagement auszeichnen. In der Rolle der Bäuerin „Johanna Faller“ wird die gebürtige Schweizerin seit dem Serienstart im Jahr 1994 von einem Millionenpublikum verehrt.

    Der Intendant des Südwestrundfunks, Peter Voß, gratulierte zur Auszeichnung. „Als Mutter Johanna ist Ursula Cantieni das Herz der Serie“, sagte Voß. Seit mehr als zehn Jahren begeistere die Schwarzwaldfamilie „Die Fallers“ die Zuschauer weit über die Grenzen des Sendegebiets hinaus. Daran habe Cantieni in der Rolle des weiblichen Familienoberhaupts großen Anteil. „Wie sie Sonntag für Sonntag die Schwierigkeiten des Zusammenlebens auf dem Fallerhof meistert, macht sie zu einem Vorbild für jüngere und ältere Zuschauer gleichermaßen“, erklärte Voß. Zugleich betonte er, Cantieni stehe stellvertretend für die ausgezeichneten Leistungen des gesamten Teams der „Fallers“.

    Neben Ursula Cantieni wird ein weiteres „SWR-Gesicht“ von Ministerpräsident Teufel ausgezeichnet: Der Hörfunk- und Fernsehmoderator Heinz Siebeneicher erhält ebenfalls die Verdienstmedaille des Landes.

    Für viele Zuschauer sind „Mutter Johanna“ und „Die Fallers“ zum festen Bestandteil ihres Lebens geworden, das zeigt die konstant hohe Zuschauerbeteiligung. Im vergangenen Jahr hat die Serie sonntags zwischen 19.15 Uhr und 19.45 Uhr im SWR-Sendegebiet einen Marktanteil von durchschnittlich 18,8 Prozent erzielt. Bundesweit schalteten 1,36 Millionen Zuschauer ein. Auch viele Briefe, Anrufe und E-Mails dokumentieren, wie sehr die Zuschauer Anteil an den Entwicklungen der Schwarzwaldfamilie nehmen. „Die Fallers“ sind in einer schnellebigen Fernsehlandschaft zu einer Institution geworden.

    Ein wichtiger Erfolgsfaktor der Familienserie ist die Nähe der Figuren zum wahren Leben. Ursula Cantieni spielt die „Johanna Faller“ als eine Frau, die mit den kleinen und großen Sorgen des Alltags zu kämpfen hat, die sich hingebungsvoll um ihre Familie kümmert, aber auch nicht zu allem Ja und Amen sagt.

    Ursula Cantieni wurde am 5. Dezember 1947 in Zürich (Schweiz) geboren. Sie wuchs bei den Großeltern in Klosters auf, zog später mit ihrer Mutter nach Stuttgart, wo sie nach dem Abitur Sprecherziehung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst studierte. Mit 27 Jahren wurde sie auf eine Professur am Schauspielinstitut der Folkwang-Schule in Essen berufen. Nach vier Jahren gab sie die Hochschullaufbahn auf, um Schauspielerin zu werden. Neben vielen Theaterauftritten wirkte sie seit 1985 auch in Produktionen für das Fernsehen mit. Von 1991 bis 1994 leitete sie den Bereich Sprech- und Moderationstraining beim Schweizer Fernsehen. Seit dem Start der „Fallers“ im Jahr 1994 spielt Cantieni die weibliche Hauptrolle. Außerdem ist sie festes Mitglied im Team der Ratesendung „Sag die Wahrheit“ im SÜDWEST Fernsehen. Cantieni engagiert sich zudem für soziale Zwecke, sei es für die SWR- Kinderhilfsaktion „Herzenssache“, für die Aktion „Weihnachtsmann & Co“ sowie für kranke Kinder und Behinderte.

SWR-Pressestelle

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Wolfgang Utz, Tel.: 07221 / 929 - 2785.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von SWR - Südwestrundfunk
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung