PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von SWR - Südwestrundfunk mehr verpassen.

24.11.2021 – 14:53

SWR - Südwestrundfunk

Angeklickt, zugestellt, retourniert - wer zahlt den Preis fürs Online-Shopping? "Zur Sache Baden-Württemberg!", SWR Fernsehen Baden-Württemberg

Stuttgart (ots)

Das landespolitische Magazin "Zur Sache Baden-Württemberg!" live am 25. November 2021

um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen Baden-Württemberg / Moderation: Cecilia Knodt

Am Freitag, wenige Tage vor dem Beginn der Adventszeit, ist "Black Friday". An diesem Tag sollen Rabatt-Aktionen im Einzel- und Onlinehandel das Weihnachtsgeschäft richtig in Schwung bringen: Shopping statt Besinnlichkeit. Die Schnäppchenjagd findet vor allem im Internet statt, Online-Shopping boomt. Im ersten Corona-Jahr 2020 verzeichnete die Branche einen Umsatzzuwachs von 23 Prozent. Händler:innen in Stuttgart klagen, dass sich viele zwar in den Läden der Innenstadt beraten lassen, dann jedoch lieber online kaufen. Klimaschützer:innen kritisieren insbesondere die Retouren-Praxis beim Online-Shopping, denn das Hin- und Herfahren der Pakete verursacht unter anderem klimaschädliches CO2. Über dieses Thema und weitere berichtet "Zur Sache Baden-Württemberg!" in der Live-Sendung am Donnerstag, 25. November 2021, um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen Baden-Württemberg. Nach Ausstrahlung steht die Sendung ein Jahr lang in der ARD Mediathek, außerdem online auf den Seiten des SWR.

Streit um Impfskeptiker - hilft jetzt nur die Impfpflicht?

Obwohl sich die Mehrheit der Baden-Württemberger:innen mittlerweile für eine Corona-Impfung entschieden hat, ist etwas weniger als ein Viertel noch immer ungeimpft. Trotz Alarmstufe und schärferer Regeln infizieren sich zurzeit so viele Menschen wie nie zuvor mit Corona, und auch die Zahl der Toten steigt. Warum verzichten viele auf eine Impfung, obwohl die Wissenschaft Impfverweigerer:innen mehrheitlich die Schuld an der vierten Corona-Welle gibt und die Deltavariante die Gefahrenlage verschärft? Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) bringt jetzt eine allgemeine Impfpflicht ins Gespräch. Gast im Studio ist der Medizinethiker Urban Wiesing von der Universität Tübingen.

Vor Ort - bei Ungeimpften und Geimpften in Crailsheim

Spätestens seitdem der Crailsheimer Stadtrat Peter Gansky (ÖDP), ein bekennender Impfgegner, im Stadtblatt Anzeigen gegen das Impfen veröffentlicht, ist die Stadt im Nordosten des Landes in Unruhe. Reporterin Alexandra Gondorf spricht in Crailsheim mit geimpften und ungeimpften Bürger:innen. Die Urteile über die jeweils andere Gruppe sind hart und die Gräben, die sich durch die Stadtgesellschaft ziehen, scheinen tief.

Blindgänger - wenn die Gefahr im Boden schlummert

Stuttgart-Zuffenhausen Anfang November: 5.000 Menschen müssen ihre Wohnungen verlassen, Busse und Straßenbahnen stehen still, Gebäude werden evakuiert. Der Grund ist eine 500 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Auch 76 Jahre nach Kriegsende werden hierzulande immer wieder solche Blindgänger gefunden. Allein in Baden-Württemberg waren es in diesem Jahr schon 21. Die Zünder der Bomben werden mit den Jahren instabil, sodass selbst kleine Erschütterungen eine Explosion auslösen können. Doch wie viele Blindgänger noch in den Böden schlummern und vor allem wo, weiß niemand genau.

Gebrochen oder gehalten - was wird aus Wahlversprechen nach der Wahl?

Warum dauert es oft Wochen und Monate, bis Wahlsieger - aktuell die Ampelkoalition in Berlin - ein Regierungsbündnis gebildet haben? Im Wahlkampf haben alle Parteien Ziele formuliert und Versprechen abgegeben. Daher wollen sie, dass sich ihre Kernversprechen auch im Koalitionsvertrag wiederfinden. Doch das ist schwierig. Beim Thema Besteuerung hoher Einkommen und Unternehmen zum Beispiel liegen SPD und Grüne nah beieinander, aber meilenweit von den Vorstellungen der FPD entfernt. Gast im Studio ist Elisa Deiss-Helbig von der Universität Stuttgart. Die Politologin hat untersucht, warum viele Wähler:innen glauben, dass Politiker:innen sowieso nicht einhalten, was sie versprechen.

"Zur Sache Baden-Württemberg!"

Das SWR Politikmagazin "Zur Sache Baden-Württemberg!" berichtet über politische Themen: hintergründig, kontrovers und nah an den Menschen in Baden-Württemberg. Vor-Ort-Reportagen, Hintergrundfilme und Studiointerviews lassen politische Zusammenhänge verständlich werden. In der "Wohnzimmer-Konferenz" diskutieren jeden Donnerstag Menschen aus Baden-Württemberg via Webcam von zu Hause aus live mit.

ARD Mediathek: Sendung und einzelne Beiträge sind nach der Ausstrahlung von 25. November 2021 bis 25. November 2022 unter www.ARDmediathek.de verfügbar, außerdem unter www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg.

Pressefotos unter www.ARD-foto.de.

Informationen, kostenloses Bildmaterial und weiterführende Links unter http://swr.li/onlineshopping.

Anmeldung zum Newsletter: SWR vernetzt.

Twitter: twitter.com/SWRpresse

Pressekontakt:

Ursula Foelsch, Tel. 0711 929 11034, ursula.foelsch@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell