PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von SWR - Südwestrundfunk mehr verpassen.

08.12.2003 – 11:00

SWR - Südwestrundfunk

Report Mainz Montag, 8. Dezember 2003, 21.05 - 21.45 Uhr im Ersten

    Baden-Baden (ots)

Fahrplanwechsel führt zu Preiserhöhungen IC-Tempo zu ICE-Preisen / Fahrgastverband "Pro Bahn": Neues Preischaos

    Mainz. Nach Informationen des ARD-Politikmagazins REPORT MAINZ führt der Fahrplanwechsel bei der Deutschen Bahn auf wichtigen Strecken im Fernreiseverkehr zu Preiserhöhungen. Wie das Magazin am Montag, 8. De-zember 2003 um 21.05 Uhr im Ersten berichtet, werden beispielsweise auf der Strecke Mainz - Mannheim ab 14. Dezember mehrere IC-Direktverbindungen gestrichen und durch Umweg-Verbindungen ersetzt. Die Fahrgäste müssen nach dem neuen Fahrplan im Bahnhof Frankfurt Flug-hafen in einen ICE umsteigen. Die Fahrtdauer verlängert sich dabei um 20 Minuten und der Fahrpreis erhöht sich von 14,80 auf 23 Euro.

    Zwischen Frankfurt Main, Würzburg und Nürnberg verkauft die Bahn bishe-rige Intercity-Verbindungen in Zukunft als Intercity-Express-Verbindungen. Viermal täglich werden in Zukunft auf dieser Strecke ICE-Züge eingesetzt, statt wie bisher IC-Züge. Der Fahrpreis liegt dann bei 27,60 statt bislang 23,80 Euro. Die Züge fahren aber genau zu den gleichen Zeiten ab wie bisher und kommen auch zu den gleichen Zeiten an.

    Zwischen Köln und Hamburg werden mit Fahrplanwechsel ICE-Züge ver-wendet, die genau wie die bislang vorhandenen IC-Züge vier Stunden für diese Strecke benötigen. Trotz gleicher Fahrtdauer wird das Ticket 12 Euro mehr kosten als bisher.

    Karl-Peter Naumann vom Fahrgastverband "Pro Bahn" sagte REPORT MAINZ, die Bahnkunden seien "verärgert " über unterschiedliche Preise für gleiche Verbindungen: "Vor allen Dingen ärgert es sie dann, wenn sie eine IC-Fahrkarte haben, jetzt eine Stunde später fahren wollen und dann plötzlich 10 oder 12 Euro mehr zahlen sollen."

    Weiter kritisiert Naumann die Preisänderungen: "Bahnkunden freuen sich, wenn sie ICE fahren können, wenn der ICE schneller ist. Wenn der ICE aber genauso schnell ist wie der IC, im gleichen Takt fährt wie der IC, (dann) führt das nur zu einem neuen Preischaos und der Bahnkunde fühlt sich abge-zockt."

    Bahn-Sprecher Achim Stauß bestätigte gegenüber REPORT MAINZ "einen Trend zum ICE": "Wir werden zum Fahrplanwechsel jetzt im Dezember noch stärker vom Intercity zum ICE verlagern." Das hänge damit zusammen, so der Bahn-Sprecher "dass wir mehr Fahrzeuge jetzt zur Verfügung haben, durch eine verbesserte Disposition. Es stehen uns 13 ICE mehr zur Verfügung, ohne dass wir sie neu kaufen mussten. Die wollen wir natürlich auch einsetzen." Achim Stauß betont gleichzeitig, dass ICE-Züge moderner und komfortabler als Intercity-Züge seien. Die "moderaten Preiserhöhungen" seien damit ge-rechtfertigt. Karl-Peter Naumann entgegnete ihm in REPORT: "Moderat ist das ganz ge-wiss nicht. Das wird Kunden weiter verärgern." Der Kunde werde sich über-legen, ob er dann nicht die gleiche Strecke für 19.99 Euro mit einer Billigflug-linie fliegt.

Moderation: Fritz Frey

Bei Rückfragen rufen Sie bitte REPORT Mainz, Tel.: 06131/929-3351.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell