PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von SWR - Südwestrundfunk mehr verpassen.

27.10.2021 – 15:39

SWR - Südwestrundfunk

Schöne Bescherung: Weihnachtsgeschenke im Lieferengpass. "Zur Sache Baden-Württemberg!", SWR Fernsehen Baden-Württemberg

  • Video-Infos
  • Download

Lieferengpässe bedrohen Weihnachtsgeschäft: Wie geht der Handel damit um? Außerdem: Noch keine Corona-Impfung für die Jüngsten: Wie gefährdet sind Kinder und ihre Familien? Zur Sache Baden-Württemberg!", Donnerstag, 28. Oktober 2021, SWR Fernsehen Baden-Württemberg. Weitere Informationen unter https://www.presseportal.de/nr/7169

Stuttgart (ots)

Das landespolitische Magazin "Zur Sache Baden-Württemberg!" live am 28. Oktober 2021 um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen Baden-Württemberg / Moderation: Cecilia Knodt

Seit Corona und Naturkatastrophen die internationalen Lieferketten durcheinandergebracht haben, gleicht die Weltwirtschaft zunehmend einer globalen Mangelverwaltung. Tonnen von Materialien und Rohstoffen fehlen in den Fabriken und entsprechend leer bleiben die Regale. Beliebte Brettspiele, Fahrrad-Ersatzteile und selbst Farbeimer sind nicht mehr ohne weiteres lieferbar. Wer seine Weihnachtsgeschenke traditionell erst am 23. Dezember besorgt, sollte diese Taktik daher überdenken. Denn die Zeiten, in denen das beliebteste Spielzeug, der beste Fernseher und das schönste Mountainbike immer und überall verfügbar sind, scheinen vorerst vorbei. Doch die Engpässe bringen nicht nur die Bescherung, sondern auch manche Existenz in Gefahr. Über diese und weitere Themen berichtet "Zur Sache Baden-Württemberg!" in der Live-Sendung am Donnerstag, 28. Oktober 2021, um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen Baden-Württemberg. Nach Ausstrahlung steht die Sendung ein Jahr lang in der ARD Mediathek, außerdem online auf den Seiten des SWR.

Noch keine Corona-Impfung für Kinder - Ansteckungsgefahr für klein und groß?

Die deutschlandweite Inzidenz der 5- bis 14-Jährigen liegt derzeit bei 207 und ist damit so hoch, wie in keiner anderen Altersgruppe. Dieser Wert ist unter anderem auf die regelmäßigen Tests in Kitas und Schulen und den relativ geringen Anteil der Jugendlichen an der Gesamtbevölkerung zurückzuführen. Dennoch machen sich viele Eltern, Lehrer:innen, Kinder und Jugendliche Sorgen. Denn die Maskenpflicht an Baden-Württembergs Schulen ist gelockert, Fernunterricht kein Thema mehr. Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) machte im Sommer von sich reden, als sie erklärte, eine Packung Taschentücher reiche, wenn sich Kinder und Jugendliche mit Corona infizieren. Ist das tatsächlich so? Zumal die Impfung für Kinder unter 12 Jahren noch immer nicht zugelassen und die Impfquote bei Jugendlichen vergleichsweise gering ist. Gast im Studio ist Jörg Dötsch, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin.

Vor Ort in der Schule - wie gefährlich ist es ohne Maske?

Reporterin Alexandra Gondorf begleitet die Drittklässlerin Maya in ihre Schule. Seit letzter Woche muss sie keine Maske mehr tragen. Die meisten Kinder finden das super, viele Eltern und Lehrer:innen sind aber besorgt. Sie fragen sich angesichts steigender Infektionszahlen, ob jetzt die richtige Zeit ist, die Maskenpflicht für ungeimpfte Kinder zu lockern. Was, wenn die Kleinen sich anstecken und die Infektion nach Hause tragen? Alexandra Gondorf trifft eine Familie, der das passiert ist. Und sie fragt im Kultusministerium nach, warum die Lockerungen gerade jetzt kommen.

Einbruch und Erpressung im Netz - Cyberkriminalität nimmt rasant zu

Innerhalb weniger Minuten geht nichts mehr beim Farbenhersteller "Marabu" in Tamm bei Ludwigsburg. Hacker legen das Netz der Firma lahm und wollen eine Datenfreigabe gegen Geld erpressen. Neun von zehn Unternehmen in Deutschland waren dieses und vergangenes Jahr betroffen von Datenklau, Spionage oder Sabotage, so eine neue Studie. Darunter auch Lebensmittelhändler, die keine Waren mehr bekommen, Behörden, die schließen müssen und Kliniken mit sensiblen Patientendaten. Es scheint, als öffneten die Corona-Pandemie, das Homeoffice und die weltweite Digitalisierung Verbrechern Tür und Tor.

Unruhe in der Südwest-CDU

Nach der Wahlniederlage der Union bei der Bundestagswahl wird die "Erneuerung" beschworen - auch bei der CDU in Baden-Württemberg. Aber wie soll die aussehen und wer soll die Partei aus der Krise führen? Mehrere Minister:innen haben sich bereits dafür ausgesprochen, dass Thomas Strobl für eine weitere Amtszeit als Landeschef kandidieren soll. Jedoch werden auch erste Forderungen nach einem neuen Vorsitzenden laut. Gleichzeitig gibt es weitere Unruheherde: Nach der Maskenaffäre und einem umstrittenen Gutachten über finanzielle Unregelmäßigkeiten, das nicht publik werden soll, kriselt es bei der CDU in Mannheim. So sehr, dass ein CDU-Stadtrat eine Live-Übertragung des SWR zum Thema störte, die dann abgebrochen werden musste. Gast im Studio ist der Politikwissenschaftler Ulrich Eith von der Universität Freiburg.

"Zur Sache Baden-Württemberg!"

Das SWR Politikmagazin "Zur Sache Baden-Württemberg!" berichtet über politische Themen: hintergründig, kontrovers und nah an den Menschen in Baden-Württemberg. Vor-Ort-Reportagen, Hintergrundfilme und Studiointerviews lassen politische Zusammenhänge verständlich werden. In der "Wohnzimmer-Konferenz" diskutieren jeden Donnerstag Menschen aus Baden-Württemberg via Webcam von zu Hause aus live mit.

ARD Mediathek: Sendung und einzelne Beiträge sind nach der Ausstrahlung von 28. Oktober 2021 bis 28. Oktober 2022 unter www.ARDmediathek.de verfügbar, außerdem unter www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg.

Pressefotos unter www.ARD-foto.de.

Informationen, kostenloses Bildmaterial und weiterführende Links unter http://swr.li/weihnachtsgeschenke.

Anmeldung zum Newsletter: SWR vernetzt.

Twitter: twitter.com/SWRpresse

Pressekontakt:

Ursula Foelsch, Tel. 0711 929 11034, ursula.foelsch@SWR.de.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: SWR - Südwestrundfunk
Weitere Storys: SWR - Südwestrundfunk