PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von SWR - Südwestrundfunk mehr verpassen.

06.11.2003 – 08:56

SWR - Südwestrundfunk

Dreiteilige Fernseh-Dokumentation der SWR-Reihe "betrifft" ab 10.11.: Hauptsache gut gegessen

    Baden-Baden (ots)

Der Südwestrundfunk (SWR) beleuchtet unter dem Titel "Mahlzeit" in einer dreiteiligen Dokumentation die gesundheitlichen Risiken und Chancen des "Essens". Die 45-minütigen Filme aus der Reihe "betrifft" laufen wöchentlich ab Montag, 10. November 2003, um 22.30 Uhr im SÜDWEST Fernsehen. Die Autoren der "betrifft"-Reihe haben unterschiedliche Aspekte des Themas recherchiert und beantworten in ihren Filmen alltägliche Fragen, beleuchten Hintergründe und bringen neue Erkenntnisse zum "Essen". Dabei bewegen sie sich im Umfeld latent aktueller politischer und gesellschaftlicher Debatten.

    Kaum ein Aspekt des täglichen Lebens begegnet einem regelmäßiger in den Medien als das Essen. Rezepte, Kochsendungen und Diäten sind Renner in den Illustrierten und elektronischen Medien. Oft genug ist das "Essen" und seine Herstellung aber auch Gegenstand kritischer oder umstrittener Berichterstattung und Anlass für heftige Diskussionen im Supermarkt oder in der Küche. BSE, Nitrofen oder Acrylamid sind Stichworte für tatsächliche oder vermeintliche Lebensmittelskandale. Diabetes, Gicht und Arteriosklerose stehen für Krankheiten, die oft ursächlich mit der Ernährung zusammenhängen. Im ersten Teil der Dokumentation der Autorin Karin Haug am Donnerstag, 10. November, geht es um die Frage "Krank vom Essen?". Der Film begibt sich auf eine Spurensuche und überprüft gängige Klischees, zeigt neue Erkenntnisse und klärt auf, wie riskant Nahrung heutzutage sein kann. Nicht Fett allein sei ein Problem, sondern die Lebensmittelindustrie habe eine "Kohlehydrat-Zucker-Falle" produziert, in die die Menschen massenweise hineintappten. Der Ernährungswissenschaftler Nicolai Worm berichtet im Film von neuen Forschungserkenntnissen, wonach die allseits beklagte Dickleibigkeit auf geschickt "gemischten" Lebensmitteln basiere, die unsere Suchtanfälligkeit nutzten. "In dem Auftaktfilm geht es um Zusatzstoffe und Chemie im Essen, um Allergien und Fettleibigkeit und um den Widerspruch zwischen billig produzierten Lebensmitteln und gesunden Lebensmitteln", hält der Leiter der "betrifft"- Redaktion, Kai Henkel, fest.

    Wie Lebensmittel auf dem Acker produziert werden und ob es einen "Krieg ums Essen" gibt, fragt der zweite Teil von Manfred Ladwig am Montag, 17. November. Es geht um Gentechnik und Öko-Bauern und darum, wer sich auf den Äckern der Welt durchsetzt und was dies für die Lebensmittel und ihre Vielfalt bedeutet. Und wie gefährlich manche Stoffe im Essen sein können, zeigt der dritte Film von Frank Wittig und Harold Woetzel: "Angst vorm Essen" am Montag, 24. November. Darin geht es unter anderem um den Stoff Acrylamid, der Furore machte, und den Streit der Experten.

SWR-Pressestelle Stephan Reich, Tel.: 07221 / 929 - 4233 Martin Ryan, Tel.: 07221 / 929 - 2285

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: SWR - Südwestrundfunk
Weitere Storys: SWR - Südwestrundfunk