Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von SWR - Südwestrundfunk

14.07.2003 – 17:18

SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Sonntag, 27. Juli 2003 (Woche 31) bis (Woche 34)

    Baden-Baden (ots)

      

    22.35    Wortwechsel
                 Thomas Reimer im Gespräch mit Ulrich Strunz
    
    Ulrich Strunz bringt Deutschlands Manager auf Trab. Seine Bücher,
die ganz unbescheiden "Forever young" heißen, sind Bestseller. Und
seine Fitness-Seminare, an denen vor allem Spitzenkräfte der
Wirtschaft teilnehmen, sind ständig ausgebucht. Dass ihm schnell das
Etikett "Fitness-Papst" angehängt wurde, ist keine Überraschung.
Dabei ist der Arzt und Physiker selbst erst als Mittvierziger zum
Sportler geworden. "Null Sport" habe er früher getrieben, bekennt
Strunz. Dann begann er zu laufen. Und wer zu laufen beginne, der
beginne ein neues Leben, sagt Strunz heute. Der 59-Jährige spult
Marathonläufe zum Frühstück ab und nimmt am Ironman-Triathlon auf
Hawaii teil. Konzerne laden ihn ein, damit er ihr Führungspersonal
motiviert. "Wie Sie in 28 Tagen ein neuer Mensch werden", war im
"Stern" sein Fitnessprogramm verheißungsvoll überschrieben.
    
    Ulrich Strunz, Jahrgang 1943, studierte Medizin und Physik. In den
70er-Jahren arbeitete er in den USA, "manchmal bis zu 22 Stunden am
Tag", wie er sagt. Später ließ er sich als Internist nieder. Nebenbei
schrieb er Restaurantkritiken. 1988 stellte der Feinschmecker und
Weinliebhaber sein Leben radikal um, begann Sport zu treiben und sich
gesund zu ernähren. Ulrich Strunz lebt in Nürnberg.
    
    
    Mittwoch, 30. Juli 2003  (Woche 31)
    
    Geändertes Thema beachten!
    
    10.00    Fliege
                 Aus den Augen verloren

    Donnerstag, 31. Juli 2003 (Woche 31)
    
    Geänderten Beitrag beachten!
    (keine geänderte VPS-Zeit)
    
    21.00    Julia - eine ungewöhnliche Frau
        
                 HIV-Posiitv
                 Folge 3
        
                 Rollen und Darsteller:
        
                 Dr. Julia Laubach          Christiane Hörbiger
        
                 Dr. Arthur Laubach         Peter Bongartz
        
                 Elisabeth Laubach          Paula Polak
        
                 Wolfgang Laubach            Philipp Fleischmann
        
                 Martin Reidinger            Franz Buchrieser
        
                 Sebastian Reidinger        Fritz Karl
        
                 Gaby Resch                      Alexandra Grausam
        
                 Hilde Resch                    Dagmar Schwarz
        
                 und andere
        
                 Gemeinschaftsproduktion von ARD und ORF
    
    Julia Laubach hat sich auf den ersten Blick in Retz bestens
eingelebt. Am achten Geburtstag ihrer Enkeltochter Elisabeth kommt
während der großen Party ein Mädchen zu Sturz und verletzt sich an
der Stirn. Es stellt sich jedoch heraus, dass Gaby Reschs Mutter an
Aids gestorben ist und ihre Tochter schon HIV-positiv geboren wurde.
Nur logisch, dass sich alle genauestens zu überlegen haben, ob sie
mit dem Blut des verletzten Mädchens in Berührung gekommen sind und
welche Konsequenzen dies haben könnte. In einer Provinzstadt spricht
sich ein solcher Vorfall sehr schnell herum. Gegen Gaby Resch und
ihre Großmutter hat sich rasch eine Lobby gebildet, die das Kind am
liebsten unter soziale Quarantäne stellen möchte. Julia Laubach
kämpft dagegen nach Kräften an, aber vorläufig vergebens. Ihr
Noch-Ehemann Arthur hat sich inzwischen definitiv von Elke Torberg
getrennt. Aber er kann den Schmerz und die Enttäuschung Julias
darüber nicht lindern, dass er in der Todesnacht ihrer Tochter Maria
mit Elke in Venedig war. Dann kommt der Tag, an dem die Ergebnisse
der HIV-Tests feststehen - auch das Resultat für Julia Laubach, die
Gaby Resch verarztet hatte.
    
    
    Sonntag, 3. August 2003 (Woche 32)
    
    22.35    Wortwechsel
                 Thomas Reimer im Gespräch mit Volker Finke
    
    Volker Finke spielt nicht gerne an der Auslinie den Hampelmann. Er
gilt als unorthodoxer Außenseiter, als der etwas andere
Fußballtrainer, nach außen hin eher verschlossen, fast unnahbar und
arrogant. Vom SC Freiburg ist er nicht mehr weg zu denken. Am 10.
Juli 2001 feierte er sein zehnjähriges Jubiläum als Coach in
Freiburg. 1993 führte er die Mannschaft in die erste Bundesliga und
dort ist sie, abgesehen von zwei einjährigen Intermezzi, auch
geblieben. Als Trainer setzt er auf den Teamgedanken und auf ein
offenes Spiel. Mit seiner "boygroup", einer extrem jungen Mannschaft,
ist er dieses Jahr erneut in die 1. Bundesliga aufgestiegen. Sein
Herzensprojekt ist die Freiburger Fußballschule, denn anstelle von
teuren Stars setzt er auf den Nachwuchs.

    Volker Finke wurde am 24. März 1948 in Nienburg geboren. Er selbst war nie Profifußballer, aber ein guter Amateurspieler. Seinen ersten Trainerposten hatte er 1975 inne, als Spielertrainer beim kleinen SC Stelingen in Hamburg. Der Gymnasiallehrer mit den Fächern Geschichte, Gemeinschaftskunde und Sport hat mittlerweile auf seinen Beamtenstatus verzichtet und sich ganz dem Fußball verschrieben.

    Donnerstag, 7. August 2003 (Woche 32)
    
    Geänderten Beitrag beachten!
    (keine geänderte VPS-Zeit)
    
    21.00    Julia - eine ungewöhnliche Frau
        
                 Die Jugendbande
                 Folge 4
        
                 Rollen und Darsteller:
        
                 Dr. Julia Laubach         Christiane Hörbiger
        
                 Dr. Arthur Laubach        Peter Bongartz
        
                 Elisabeth Laubach         Paula Polak
        
                 Wolfgang Laubach          Philip Fleischmann
        
                 Martin Reidinger          Franz Buchrieser
        
                 Sebastian Reidinger      Fritz Karl
        
                 Sepp Bernthaler            Heinz-Josef Braun
        
                 Dr. Milan Jurcic          Marijan Hinteregger
        
                 und andere
        
                 Gemeinschaftsproduktion von ARD und ORF
    
    Nicht nur im Weinviertel haben Jugendliche in der Pubertät kaum
Platz für ihre Zusammenkünfte - auch mit dem entsprechenden
Verständnis der Eltern ist es oft nicht allzu weit her. Aber ist es
deshalb gleich notwendig, dass sich ausgerechnet der Sohn des
Gendarmeriekommandanten gemeinsam mit einigen gleichgesinnten 13- bis
15-Jährigen die Einrichtungsgegenstände für den geheimen Jugendtreff
"organisiert"? Auch Julia Laubachs Enkel Wolfgang soll dabei
mitmachen und damit seine Solidarität mit der "Clique" bekunden. Als
sich die Einbrüche häufen, verdächtigt so mancher im Ort die
bosnischen Kriegsflüchtlinge, die in der Pension Sepp Bernthalers
Unterkunft gefunden haben. Arthur Laubach hat einstweilen ganz andere
Sorgen. Ein hochkomplizierter medienrechtlicher Vertrag ist ohne die
Hilfe seiner speziell auf diesem Gebiet äußerst kenntnisreichen Frau
einfach nicht hinzukriegen. Da kommt ihm sehr gelegen, dass wieder
einmal ein Hochzeitstag ansteht - er pilgert nach Retz und hofft auf
Julias Einsicht. Kurz danach entdeckt Julia Laubach, dass trotz der
einschlägigen Vorurteile der Retzer keineswegs die Bosnier, sondern
der örtliche Nachwuchs für die Diebstähle verantwortlich ist. Und
wieder gilt es, salomonische Urteile zu fällen.
    
    
    Sonntag, 10. August 2003 (Woche 33)
    
    22.35    Wortwechsel
                 Jacqueline Stuhler im Gespräch mit Prof. Hademar Bankhofer

                 (Medizin-Journalist)
    
    Hademar Bankhofer ist Deutschlands bedeutendster
Gesundheitsapostel und Fitness-Guru. Der Mediziner, der in Österreich
auch liebevoll "das Halstuch der Nation" genannt wird, hat bisher
schon 34 Ratgeber-Bücher zum Thema Gesundheit geschrieben, und alle
finden reißenden Absatz. Sein Motto heißt "Man kann nur überzeugen,
wenn man so lebt, wie man schreibt und redet". Deshalb baut der
Medizinjournalist im eigenen Garten Obst, Gemüse und Kräuter an und
hält Ziegen und Schafe für den Milchbedarf.

    Prof. Hademar Bankhofer wird am 13. Mai 1941 in Klosterneuburg/Österreich geboren. Nach dem Abitur studiert er Rechtswissenschaften, später Germanistik und Publizistik an der Universität in Wien. Im Anschluss arbeitet er bei verschiedenen Wochen- und Tageszeitungen und wird stellvertretender Chefredakteur einer Wiener Wochenzeitung. Seit 1976 ist Bankhofer freier Schriftsteller sowie Hörfunk- und Drehbuchautor. Außerdem präsentiert er regelmäßig Fernsehsendungen zum Thema Gesundheit. Hademar Bankhofer lebt mit Frau und Sohn in Wien.

    Donnerstag, 14. August 2003 (Woche 33)/
    
    Geänderten Beitrag beachten!
    (keine geänderte VPS-Zeit)
    
    21.00    Julia - eine ungewöhnliche Frau
                 Der Bankrott
                 Folge 5
                 Rollen und Darsteller:
        
                 Dr. Julia Laubach         Christiane Hörbiger
        
                 Dr. Arthur Laubach        Peter Bongartz
        
                 Elisabeth Laubach         Paula Polak
        
                 Wolfgang Laubach          Philipp Fleischmann
        
                 Martin Reidinger          Franz Buchrieser
        
                 Sebastian Reidinger      Fritz Karl
        
                 Leo Pfanner                  Peter Josch
        
                 Richter                         Franz Froschauer
        
                 Gustav Brückler            Bertram Mödlagl
        
                 Magister Zingler          Stefan Puntigam
        
                 und andere
        
                 Gemeinschaftsproduktion von ARD und ORF
    
    Max Mähr hat große finanzielle Sorgen. Sein Bauernhof
erwirtschaftet nicht einmal die Zinsen der millionenschweren
Belastungen. Lange Zeit erkennt er die Dimension der Problems nicht,
bis die Nachricht von der bevorstehenden Zwangsversteigerung kommt.
Julia Laubauch ist darüber ebenso bestürzt wie die Familie Mähr, die
von Max nicht ausreichend informiert worden war. Julia will helfen
und unternimmt zu diesem Zweck sogar einen Canossagang zu ihrem
getrennt lebenden Gatten Arthur, der aber zunächst vorgibt, nichts
für sie tun zu können. Inzwischen ist es im Ort noch zu einer
weiteren Katastrophe gekommen, als der minderjährige Sohn des
Postenkommandanten drei Rottweiler unnötig reizt und von den Hunden
schwer verletzt wird. Als der Gendarm davon hört, tötet er im Affekt
die wertvollen Tiere mit der Dienstwaffe. Die Versteigerung des
Mährhofs verläuft überraschend, denn ein von Arthur Laubach
beauftragter Konzipient bietet mit. Das passt den Ortsgewaltigen gar
nicht, die den Grund für einen Golfplatz verwenden wollen. Sie
ersteigern das Anwesen schließlich zu einem deutlich höheren Preis
als ursprünglich angenommen. Die Mährs müssen ausziehen und sich eine
Bleibe in der Großstadt suchen. Für Julia Laubach ergeben sich
zumindest zwei interessante Optionen. Es stellt sich heraus, dass ihr
die für den geplanten Golfplatz des Ortes wichtigsten Parzellen von
den Mährs überschrieben wurden und sie somit über ein wertvolles
Druckmittel verfügt. Zudem bekundet ihr Mann Arthur unverändertes
Interesse an ihr.

    Sonntag, 17. August 2003 (Woche 34)
    
    22.35    Wortwechsel
                 Walter Janson im Gespräch mit Karlheinz Stockhausen
    
    Der überragende deutsche Komponist und Musikdenker der Gegenwart
ist zugleich einer der umstrittenst en. Karlheinz Stockhausen, 1928
geboren, zählt zu den Begründern der elektronischen Musik. Allerdings
stieß er von Beginn seines Schaffens an auf heftigen Widerstand.
Dirigenten wie Karl Böhm oder Herbert von Karajan behaupteten, er
mache nur Geräusche, und in den 50er Jahren forderten manche aus dem
etablierten Musikbetrieb gar, Stockhausens Musik zu verbieten. Seit
1977 arbeitet Stockhausen an seinem monumentalen Musikzyklus "Licht"
- einem kosmologischen Welttheater, in dem er das göttliche Sein
hörbar machen möchte. "Das Essentielle meiner Musik ist immer
religiös, das Technische ist nur Erläuterung", sagt Stockhausen über
sein Werk.

    Dass er dabei nicht von allen verstanden wird, nimmt er gelassen:
"Bei Wagner hat es fast 100 Jahre gebraucht, bis sein Werk akzeptiert
wurde. Ich rechne mit 200 Jahren." Schon heute sehen viele Musiker,
die sich mit elektronischer Musik befassen, auch aus der Popmusik, in
Stockhausen einen geistigen Vater. Die Beatles zählen dazu, ebenso
Björk und Kraftwerk. Einen internationalen Skandal löste Stockhausen
im Jahr 2001 aus, als er den Anschlag vom 11. September als "das
größte Kunstwerk Luzifers" bezeichnete.
    Walter Janson spricht mit Karlheinz Stockhausen über sein Leben,
seine Musik, seine Zukunftspläne und die Zeitverschwendung, im
Fernsehen Fußball zu gucken.
    
    
    Donnerstag, 21. August 2003 (Woche 34)
    
    Geänderten Beitrag beachten!
    (keine geänderte VPS-Zeit)
    
    21.00    Julia - eine ungewöhnliche Frau (6)
        
                 Schatten der Vergangenheit
                 Folge 6
        
                 Rollen und Darsteller:
        
                 Dr. Julia Laubach         Christiane Hörbiger
        
                 Dr. Arthur Laubach        Peter Bongartz
        
                 Elisabeth Laubach         Paula Polak
        
                 Wolfgang Laubach          Philipp Fleischmann
        
                 Martin Reidinger          Franz Buchrieser
        
                 Sebastian Reidinger      Fritz Karl
        
                 Gustl Spreitzer            Christian Weinberger
        
                 Ylmaz Öcal                    Durmus Dogan
        
                 Yasu Öcal                      Proschat Madani
        
                 Gino Petrucci                Ferdinando Chefalo
        
                 und andere
        
                 Gemeinschaftsproduktion von ARD und ORF
    
    Julia Laubach verkauft die ihr von Max Mähr überschriebenen Gründe
zu einem sehr guten Preis und kann damit Max unverhofft eine
beträchtliche Summe überweisen. Der zeigt sich darüber aber gar nicht
besonders erfreut, weil er nicht damit einverstanden ist, dass die
Gemeinde auf seinem ehemaligen Grund einen Golfplatz realisieren
will. Noch dramatischer verläuft ein weiterer Vorgang aus der
Baubranche. Der Baustellenleiter Spreitzer heuert einige ausländische
Schwarzarbeiter an, darunter auch den Türken Öcal. Bei einer
schwierigen Arbeit an einem Hausrohbau erleidet dieser einen
tödlichen Unfall. Spreitzer versucht, das Unglück zu vertuschen, und
lässt die Leiche beseitigen. Öcals Frau sucht mir ihrem Baby den
Verunglückten und kommt dabei zu Julia. Der Vertuschungsversuch wird
aufgedeckt, und Julia ist nun wieder einmal aufgefordert, ein
gerechtes Urteil zu finden. "Schatten der Vergangenheit" tauchen aber
auch in einem ganz anderen Fall völlig unerwartet auf. Ein etwa
35-jähriger Mann interessiert sich auffällig für den Jenbacher Hof
der Laubachs. Bald offenbart sich der Grund dafür auch den Großeltern
Julia und Arthur sowie den Enkeln Elisabeth und Wolfgang. Carlos
Opermann, Exgatte der verunglückten Maria, hat den Weg von
Argentinien nach Retz gefunden und will sich - so sagt er - nun mehr
um seine beiden Kinder kümmern. Julia hält ihn für einen
gewalttätigen, unberechenbaren Menschen. Carlos beteuert, dass er
sich geändert habe. Warum aber interessiert er sich dann so für den
Marktwert des Jenbacher Hofes?

ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich,
Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell