Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von SWR - Südwestrundfunk mehr verpassen.

03.03.2020 – 11:21

SWR - Südwestrundfunk

Grimme-Preis 2020: SWR gewinnt mit "Eden"

  • Video-Infos
  • Download

Ausgezeichnet mit dem renommierten Grimme-Preis 2020 in der Kategorie "Serie": Die deutsch-französische Serie "Eden" erzählt von Menschen, die in einem von Migration verunsicherten Europa als Alteingesessene oder Neuankömmlinge ihren Platz finden müssen. Sie wirft einen Blick hinter die Kulissen der EU-Politik und der privaten Sicherheitsindustrie, die Lebensrealität der ankommenden Flüchtlinge und die Reaktionen der europäischen Gesellschaft darauf. Fünf Handlungsstränge an verschiedenen Orten in Europa werden miteinander verknüpft, spannende Einzelschicksale lassen in unterschiedliche Welten eintauchen und entfalten ein Politdrama, das die Frage nach dem humanen Miteinander immer im Auge behält. Weitere Informationen unter https://www.presseportal.de/nr/7169

Baden-Baden (ots)

Heute (3. März) wurden in Essen die Gewinner des Grimme-Preises 2020 verkündet. Dieses Jahr gewinnt der SWR als Koproduzent einen "Grimme-Preis Spezial" mit der deutsch-französische Produktion "Eden" (SWR/ARTE/ARTE France/ARD Degeto) für das Konzept einer europäischen Erzählung. Ausgezeichnet wurden Constantin Lieb (Buch), Dominik Moll (Buch/Regie), Felix von Boehm und Jan Krüger (Produktion). Außerdem war der Sender als Koproduktionspartner am Dokumentarfilm "Wie 'Holocaust' ins Fernsehen kam" (WDR/NDR/SWR) von Alice Agneskirchner (Buch und Regie) beteiligt, der in der Kategorie Information & Kultur eine Auszeichnung erhielt. Die Grimme-Preise werden am 27. März 2020 in Marl verliehen.

SWR Intendant Kai Gniffke

"Die deutsch-französische Miniserie 'Eden' ist keine leichte Kost: Es geht um unser Zusammenleben in Europa im Zeichen von Migration und Flucht. Und 'Eden' widmet sich dem bestimmenden Spannungsfeld: Was ist wichtiger - Menschlichkeit oder Wirtschaftsinteressen? 'Eden' erzählt berührende Geschichten von Menschen in Schicksalsmomenten ihres Lebens - mal miteinander verknüpft, mal lose, mal direkt verwoben mit den Mitteln des fiktionalen Erzählens und gerade deshalb so einprägsam und erkenntnisreich. Wir freuen uns sehr, dass die Jury das Projekt eines großen und so aktuellen europäischen Themas mit einem Spezialpreis würdigt. Gerade weil wir in diesen Tagen wieder erleben, wie konkret Europa sich dieser Frage widmen muss", kommentiert SWR Intendant Kai Gniffke.

"Eden"

Die deutsch-französische Serie "Eden" erzählt von Menschen, die in einem von Migration verunsicherten Europa als Alteingesessene oder Neuankömmlinge ihren Platz finden müssen. Sie wirft einen Blick hinter die Kulissen der EU-Politik und der privaten Sicherheitsindustrie, die Lebensrealität der ankommenden Flüchtlinge und die Reaktionen der europäischen Gesellschaft darauf. Fünf Handlungsstränge an verschiedenen Orten in Europa werden miteinander verknüpft, spannende Einzelschicksale lassen in unterschiedliche Welten eintauchen und entfalten ein Politdrama, das die Frage nach dem humanen Miteinander immer im Auge behält. "Eden" wurde von Edward Berger, Nele Mueller-Stöfen und Marianne Wendt nach einer Idee von Jano Ben Chaabane und Felix Randau kreiert, Head-Autor ist Constantin Lieb. Regie führte Dominik Moll. "Eden" ist eine Produktion von Lupa Film, Atlantique Productions und Port au Prince Film in Koproduktion mit ARTE, SWR, ARTE France und ARD Degeto sowie mit Nexus Factory und Umedia. Erstausstrahlung am 2. und 9. Mai 2019 auf ARTE.

Informationen, kostenloses Bildmaterial und weiterführende Links unter: http://swr.li/grimme-preis-2020-eden

Fotos über www.ARD-foto.de.

Pressekontakt:

Grit Krüger, Tel. 07221 929 22285, grit.krueger@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell