Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von SWR - Südwestrundfunk

04.12.2019 – 14:47

SWR - Südwestrundfunk

Programmhinweise/-änderungen für das SWR Fernsehen von Donnerstag, 05. Dezember 2019 (Woche 49) bis Mittwoch, 15. Januar 2020 (Woche 3)

Baden-Baden (ots)

Donnerstag, 05. Dezember 2019 (Woche 49)/04.12.2019

20.15 RP: Zur Sache Rheinland-Pfalz! Das Politik-Magazin fürs Land mit Britta Krane

Vandalismus in Kirchen und auf Friedhöfen - Warum ist Menschen nichts mehr heilig? Für viele Menschen war es ein Schock: In der Nacht von 31. Oktober auf den 1. November wird die Wallfahrtskapelle auf der Kleinen Kalmit bei Landau mit brutaler Gewalt schwer zerstört. Die Täter benutzen dabei einen gestohlenen Radlader. Das ist nur die Spitze von Vandalismus und Verheerungen an heiligen Orten, die Wut und Entsetzen auslösen. In Mainz traf es einen Friedhof und Anfang des Jahres wurden in Großholbach im Westerwald Marienstatuen, Altar und Kirchenbänke mutwillig beschädigt. Doch was sind die Hintergründe dieser Taten, die inzwischen auch das Landeskriminalamt im Blick hat? "Zur Sache"-Reporterin Katharina Singer hat Antworten gesucht und Experten getroffen.

Linksruck in der SPD - Welche Rolle spielt Malu Dreyer nach dem Aufstand der Parteibasis? Plötzlich und unerwartet schafft die SPD-Parteibasis Klarheit. Mit ihrem Votum zeigt sie Finanzminister Olaf Scholz die Rote Karte. Doch es geht um mehr: Insider sagen, die Wahlentscheidung für das neue linke Führungsduo Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans ist auch ein Aufbegehren gegen das Partei-Establishment. Die kommissarische Vorsitzende Malu Dreyer führte und moderierte die angeschlagene Partei durch das aufwendige Wahlverfahren. Am Freitag nach der Kür der neuen Spitze auf dem SPD-Bundesparteitag will sie sich zurückziehen und nicht mehr als stellvertretende Vorsitzende kandidieren. Was bleibt von Malu Dreyer an der Spitze der SPD? Wie steht sie zur "Großen Koalition", und: Welche Rolle hat sie in Zukunft in der SPD? Studiogast: Prof. Thorsten Faas, Politikwissenschaftler FU Berlin

Streit um US-Schießplatz - Bürger in Landstuhl wehren sich gegen US-Militär

Die Anwohner rund um den Schießplatz Breitenwald in Landstuhl sind stinksauer. Seit Jahrzehnten leben sie Tür an Tür mit der US Army. Dröhnende Transportmaschinen, Luftkampfübungen, schwere LKW und lautes Gewehrfeuer auf der "Shooting Range". All das haben sie geschluckt. Aber alles habe Grenzen, sagen nicht nur die Anwohner. Wenigstens am Samstag müsse deshalb auf dem Schießplatz Ruhe herrschen. Dabei haben sie auch den Leiter der Reha-Westpfalz - einer Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigungen - auf ihrer Seite. Doch bislang üben auf dem Schießplatz samstags immer wieder Reservisten der US-Armee. Daran wollen die Amerikaner offenbar auch nichts ändern. Deshalb erhöhen die Anwohner in Landstuhl und Verbandsgemeindebürgermeister Peter Degenhardt jetzt den Druck. Sie wollen auch wissen, was dürfen die Amerikaner eigentlich noch alles? "Zur Sache"-Reporterin Meike Gehlsen über den Streit um die US-Schießbahn.

Afrikanische Schweinepest bedroht Rheinland-Pfalz - Brauchen wir Sperrzäune an den Grenzen?

Seit Wochen schlagen Bauern, Jäger und Fleischwirtschaft Alarm. Die Afrikanische Schweinepest bedroht Deutschlands Schweinehalter. Gegen diese exotische Form der Schweinepest gibt es keinen Impfstoff und das Virus hält sich monatelang in Fleisch und Wurst. Jederzeit könnten auch bei uns in Rheinland-Pfalz infizierte Wildschweine auftauchen. Jenseits der Grenze in Belgien wurde die Seuche bereits festgestellt. Doch anders als in Luxemburg hält sich Rheinland-Pfalz mit drastischen Maßnahmen zur Gefahrenabwehr zurück. Ein Spezialzaun, wie ihn die Luxemburger an der Grenze zu Belgien errichtet haben, wurde in der Eifel erst einmal verworfen. "Zur Sache"-Reporterin Selina Marx über eine Gefahr, die auch bei uns viele zu Recht fürchten.

"Zur Sache" will`s wissen: Warum gelten so viele Kinder als arm? Was tut die Politik? Dazu "Zur Sache" Pin: Was genau heißt eigentlich arm?

Noch in den ersten Nachkriegsjahren bedeutete auch bei uns in Deutschland Armut häufig, dass Menschen hungerten. Das hat sich glücklicherweise geändert. Aber immer noch ist Armut auch bei uns mit vielen Härten verbunden. Die Betroffenen - darunter viele Kinder und Rentner - müssen auf vieles verzichten, das eigentlich selbstverständlich sein sollte. Was genau heißt eigentlich arm? "Zur Sache" Pin erklärt.

Wenn Familien das Geld fehlt - Jedes fünfte Kind im Land ist von Armut bedroht: Mehr Unterstützung für kinderreiche Familien und Alleinerziehende

In den Wahlkämpfen überschlagen sich die Parteien geradezu mit entsprechenden Willensbekundungen. Dennoch ist das Armutsrisiko für viele Kinder und Jugendliche immer noch hoch. In Rheinland-Pfalz ist derzeit etwa jedes fünfte Kind von Armut bedroht. "Zur Sache"-Reporter Kai Diezemann wollte wissen, ob die jetzt diskutierte Kindergrundsicherung diese Situation verbessern könnte. In seiner Reportage besucht er in Rheinhessen eine Familie mit fünf Kindern, die nur deshalb knapp über die Runden kommt, weil sie in einer kleinen Wohnung der Großeltern mietfrei wohnen kann. Im "Zur Sache"-Studio: Prof. Christoph Butterwegge, Armutsforscher Uni Köln

Freitag, 06. Dezember 2019 (Woche 49)/04.12.2019

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher So wie ich lebt keiner!

Sie tragen im Alltag opulente Barockgewänder, sammeln skurrile Objekte oder leben fernab der Zivilisation in einer Höhle - Exzentriker ecken oft an mit ihren eigenartigen Outfits, schrulligen Hobbys oder ihrem schillernden Wohnstil.

Sie lieben es, sich mit ihrer spektakulären Lebensart selbst zu inszenieren, setzen mit schrillen Farben und schrägen Ansichten einen Kontrapunkt zum Massengeschmack und sind auch gerne das Körnchen Sand im Getriebe, um gesellschaftliche Kritik zu üben. Zwar werden sie von vielen für ihren Mut, ihre Kreativität und ihr Selbstsicherheit bewundert, von so manchem aber auch für verrückt erklärt. Doch was andere denken, ist Querdenkerinnen oder Paradiesvögeln egal - persönliche Freiheit ist ihr Maß aller Dinge.

Sei es der Grufti, der im Sarg schläft, die Beamtin, die nach Feierabend ihr zweites Ich in einem Fellkostüm auslebt, oder der Abenteurer, der monatelang allein über die Weltmeere segelt - sie alle kultivieren ihren ganz individuellen Lebensstil und lassen sich ihre Besonderheiten von niemandem nehmen. Die einen leben ihren Spleen hinter verschlossenen Türen aus. Andere erfreuen sich an den fassungslosen Blicken, die sie auf der Straße ernten, und fühlen sich erst dann bestätigt, wenn sie zur Zielscheibe von Hohn und Spott werden. "So wie ich lebt keiner!" - am Freitag, 06.12.2019 im "Nachtcafé".

Seit mehr als 30 Jahren gibt in ihrem Leben Pink den Ton an. Nicht nur Haarfarbe und Kleidung sind bei der Schweizerin grell pink - Cordelia Hagi arbeitet, wohnt und denkt sogar in dieser Farbe. Ihr schriller Lebensstil macht der Kommunikationsberaterin das Leben aber nicht immer leicht. Aufgewachsen auf dem Land, eckte sie schon früh mit ihrer Kreativität an: "Pink ist eine Machtfarbe. Für mich ist es die Macht, als Frau tun und lassen zu können, was ich will."

Wolfgang Clemens hat sich getraut, wovon viele nur träumen. Vor fast 40 Jahren verkaufte er sein Hab und Gut im Bayerischen Wald und brach in ein Abenteuer auf, das bis heute anhält: "Dafür habe ich eigenhändig eine 18 Tonnen schwere Yacht aus Stahl gebaut." Seitdem segelt er rund um den Globus. Auch ein knapp überlebter Piraten-Überfall und eine Begegnung mit Kannibalen halten den 78-Jährigen nicht davon ab, bald wieder in See zu stechen.

Lange suchte Gabriella ihren Platz im Leben. Seit fünf Jahren hat sie ihn gefunden. Völlig autark lebt die spirituelle Heilerin auf La Palma in sechs Höhlen, versteckt zwischen tiefen Schluchten, hohem Gras und Feigenkakteen. Die Abgeschiedenheit gibt ihr das Gefühl von Freiheit: "Ich kann dort die meiste Zeit nackt leben. Wenn ich Hunger habe, gehe ich raus in die Natur und pflücke mir etwas. Das ist für mich maximale Lebensqualität."

Auch Marc Lubetzki lebt die Hälfte des Jahres in der Natur - mit Wildpferden. In zehn Ländern war er bereits mit Herden unterwegs. Er folgt den Pferden bei ihren Wanderungen, wird Teil ihres Gruppengefüges und schläft unter freiem Himmel. Selbst nächtliche Minusgrade schrecken den Tierfilmer nicht ab: "Die Zivilisation vermisse ich überhaupt nicht. Pferde sind unheimlich darauf bedacht, dass es in ihrer Gruppe harmonisch und friedlich zugeht."

Läuft Magneto durch die Straßen, dreht sich fast jeder nach ihm um. 95 Prozent seines Körpers sind mit Tattoos, Piercings und Magnetimplantaten bestückt. Auch vor tätowierten Augäpfeln, Ohren in Elfenform und einer gespaltenen Zunge machte der ehemalige Paketzusteller nicht Halt: "Ich bin schon immer aus der Rolle gefallen." Mehr als 740 Stunden lag der 71-jährige Berliner für sein Körper-Gesamtkunstwerk unter der Nadel. Mittlerweile arbeitet der Rentner als Tattoo-Model und gilt als Star in der Szene.

Mit Andersartigkeit, Schubladendenken und Diskriminierung kennt sich Dr. Jens Förster aus. Der Sozialpsychologe weiß, wie streng die Gesellschaft oft mit Exzentrikern, Eigenbrötlern und Individualisten umgeht und wie bereichernd die Kreativität sowie der Mut von Paradiesvögeln für alle sein kann: "Menschen, die nicht auffallen wollen, bewegen sich im sicheren Hafen. Anders zu leben, kann einem das Gefühl von Freiheit geben", so der Vorurteilsforscher.

Sonntag, 08. Dezember 2019 (Woche 50)/04.12.2019

18.15 Ich trage einen großen Namen

Moderation: Wieland Backes

Folge 657

Das Werk der ersten gesuchten Person wurde oft missverstanden. Doch diente es letztlich auch der Völkerverständigung. Die zweite gesuchte Person wirkte in Deutschland, kannte aber dennoch den internationalen Jetset - beruflich und privat. Anja Höfer hilft heute dem Rateteam, bestehend aus Axel Bulthaupt, Inka Schneider und Denis Scheck, auf die richtige Spur.

Donnerstag, 12. Dezember 2019 (Woche 50)/04.12.2019

22.45 Kunscht! Kultur im Südwesten

Moderation: Ariane Binder

Geplante Themen:

Stuttgart, die Oper, eine Milliarde und kein großer Wurf in Sicht? Steffen König unterwegs in der Schwabenmetropole - auf der Suche nach einer Vision!

Produzent Jochen Laube aus Ludwigsburg bringt den Romanklassiker von Judith Kerr ins Kino: "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" - und gedreht wurde auch im Südwesten!

Pin-Up-Art aus Müll - Electroswing-Sängerin Alice Francis und die Stuttgarter Fotografin Sarah Tröster und ihr Projekt "#zerowaste PinArt"!

"Flieger, Krabbler, Kriechlinge" - eine szenische Insektenoper zwischen Schönheit und Schrecken, geschrieben, collagiert, gezeichnet und gemalt von Sibylle Lewitscharoff - Autorin mit schwäbischen Wurzeln!

"Kulturtipps": "Tanz auf dem Vulkan" am Theater Trier - und die Natur als Zeuge der Geschichte: "Uriel Orlow - Conversing with Leaves" in der Kunsthalle Mainz!

Freitag, 13. Dezember 2019 (Woche 50)/04.12.2019

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Du sollst Vater und Mutter ehren?

"Du sollst Vater und Mutter ehren?" ist diesmal das Thema bei Michael Steinbrecher im "Nachtcafé".

Sind Eltern strahlende Vorbilder, denen die Kinder nachstreben - oder Feindbilder, von denen sie sich möglichst deutlich abgrenzen wollen? Wo ist das Ehren von Mutter und Vater angebracht und wo endet diese Verpflichtung?

Aus biblischer Sicht fordert das vierte Gebot: "Ehre deinen Vater und deine Mutter." Doch egal, ob christlich geprägt oder nicht: Dieser Auftrag ist in den meisten Menschen tief verankert. Schließlich haben die Eltern den Kindern das Leben geschenkt, sie haben sie beschützt, gefördert und begleitet, ihnen Liebe und Wärme geschenkt und Werte fürs Leben mit auf den Weg gegeben.

Dafür sind die Kinder Mutter und Vater dankbar und lieben sie dafür. Wenn sie ihnen als gutes Vorbild dienen, werden sie ihnen nacheifern und ihrem Beispiel folgen. Die Eltern werden verehrt für die guten Taten und großen Erfolge, die sie vollbracht haben. Und wenn Vater und Mutter dann irgendwann selbst hilfsbedürftig werden, ist es an den Kindern, nun für sie da zu sein und etwas zurückzugeben. So ist es für so manche Tochter und so manchen Sohn selbstverständlich, die alten Eltern zu sich zu nehmen und sie zu pflegen. Auch wenn das für die jüngere Generation nicht selten bedeutet, sich zwischen Job, eigener Familie und Pflege aufzureiben.

Doch häufig geht diese Selbstverständlichkeit auch von den Eltern aus. Was, wenn man als Kind diese Pflege und Unterstützung nicht leisten kann oder möchte? Pochen die Eltern darauf, dass die Kinder es ihnen schuldig seien? Wie schwer wiegen Pflichtgefühl und schlechtes Gewissen? Denn natürlich gibt es auch ganz andere Eltern-Kind-Beziehungen: Muss ich ehren, wer nie für mich da war? Wer mich als Kind ins Heim gegeben, mich vernachlässigt oder gar misshandelt hat? Und kann ich ehren, wer großes Unrecht getan hat? Zum Beispiel eine Mutter, die wegen Mordes im Gefängnis sitzt, oder einen Vater, der Gräueltaten in der Zeit des Nationalsozialismus verübt hat?

Sonntag, 15. Dezember 2019 (Woche 51)/04.12.2019

18.15 Ich trage einen großen Namen

Moderation: Wieland Backes

Folge 653

Heute suchen Fritz Frey, Inka Schneider und Axel Bulthaupt zwei berühmte Männer. Der erste stand seiner eigenen Arbeit zunehmend kritisch gegenüber und entschied vor lauter Perfektionsdrang, die letzten dreißig Jahre kaum noch etwas davon zu zeigen. Der zweite erreichte ein geradezu biblisches Alter. Und bis zuletzt konnte er seiner Profession nachgehen. Hilfe in der Rate-Not erteilt dem Rateteam die Lotsin Anja Höfer.

Donnerstag, 19. Dezember 2019 (Woche 51)/04.12.2019

Sendung(en) werden mit Videotext zugeliefert!

07.55 Technikgeschichten

Der Tunnelbau Erstsendung: 07.01.2019 in SWR/SR

18.15 h: Für RP geänderten Beitrag beachten!

18.15 RP: Marktfrisch - Das Beste aus 2019

Sonntag, 22. Dezember 2019 (Woche 52)/04.12.2019

18.15 Ich trage einen großen Namen

Moderation: Wieland Backes

Folge 660

Die erste Persönlichkeit wusste schon in frühen Jahren, in welche Richtung sie gehen würde. Und diese verfolgte sie unbeirrt und mutig. Die zweite Berühmtheit war viele Jahrzehnte für jeden sichtbar. Und dennoch könnte man Bescheidenheit als eine ihrer besonderen Eigenschaften nennen. Wer gesucht wird, erraten Axel Bulthaupt, Julia Westlake und Denis Scheck mit tatkräftiger Unterstützung durch Wolfgang Binder.

Samstag, 28. Dezember 2019 (Woche 1)/04.12.2019

19.15 h: Für SR geänderten Beitrag beachten!

19.15 (VPS 19.14) SR: Himmelsstürmer - woran Astronauten glauben Erstsendung: 24.11.2019 in Das Erste

Donnerstag, 02. Januar 2020 (Woche 1)/04.12.2019

Sendung(en) werden mit Videotext zugeliefert!

08.25 Technikgeschichten

Die Trambahn Erstsendung: 11.01.2019 in SWR/SR

Freitag, 03. Januar 2020 (Woche 1)/04.12.2019

Sendung(en) werden mit Videotext zugeliefert!

08.25 Technikgeschichten

Der Skilift Erstsendung: 08.01.2019 in SWR/SR

Sonntag, 12. Januar 2020 (Woche 3)/04.12.2019

Sendung(en) werden mit Videotext zugeliefert!

16.00 Fest im Sattel

Das Turnier Fernsehserie Deutschland 1988 Erstsendung: 05.05.1988 in Das Erste Autor: Lida Winiewicz

Rollen und Darsteller:

Gottlieb Stross____Hans Putz Madeleine Duroc____Giselle Pascal Ute Schmitz____Tamara Rohloff Werner Schmitz____Rainer Görnemann Peter Schweibold____William Mang Herr Steinwachs____Thomas Fritsch Frau Steinwachs____Barbara M. Ahren Herr Simon____Jürgen Arndt Frau Dressler____Jeanette Becker Herr Bödefeld____Hans Clarin u.a. Kamera: Hans-Jörg Allgeier Folge 16/16

Mittwoch, 15. Januar 2020 (Woche 3)/04.12.2019

22.00 Tatort: Damian

Fernsehfilm Deutschland 2018 Erstsendung: 23.12.2018 in Das Erste Autor: Lars Hubrich und Stefan Schaller

Rollen und Darsteller:

Franziska Tobler____Eva Löbau Luka Weber____Carlo Ljubek Cornelia Harms____Steffi Kühnert Damian Rombach____Thomas Prenn Mia Korf____Lena Klenke Peter Trelkovsky____Johann von Bülow Meike Richter____Nora Waldstätten und andere Musik: Johannes Lehniger und Sebastian Damerius Kamera: Andreas Schäfauer

Sommerhitze, flirrendes Licht, milde Nächte. Ein Mann und ein Teenager fahren durch den Schwarzwald, einander nah, doch auch mit einer unterschwelligen Anspannung. Ein Paar? Oder doch eher Vater und Tochter? Als ein Jugendlicher den beiden eine Laptoptasche aus dem Wagen klaut, wird der Mann so nervös, dass er den Dieb auf der kurvigen Straße verfolgt. Kurze Zeit später hat er die Tasche wieder - der Dieb und sein Moped aber liegen im Abgrund.

Der Polizei ist schnell klar, dass es Fremdeinwirkung gab und der Fahrer flüchtig ist. Friedemann Berg übernimmt die Ermittlungen, während Franziska Tobler sich um den schon seit zwei Jahren offenen Fall der verschwundenen Emily Arnold kümmert. Deren Mutter glaubt, ihre Tochter lebend gesehen zu haben. Friedemann kennt das schon und rechnet mit einer neuen Enttäuschung, Franziska geht der Sache trotzdem akribisch nach. Und es gibt einen Durchbruch: Als der Unfallwagen in Friedemanns Fall aufgespürt wird, findet sich darin DNA von Emily Arnold. Es scheint möglich, dass die inzwischen 15-Jährige tatsächlich noch lebt. Dann jedoch ist unwahrscheinlich, dass sie allein unterwegs ist. Mit vereinten Kräften suchen Franziska und Friedemann nach Emily und einem Unbekannten ...

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285, grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk
Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk