Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von SWR - Südwestrundfunk

10.07.2019 – 15:40

SWR - Südwestrundfunk

Programmhinweise für das SWR Fernsehen von Donnerstag, 11. Juli 2019 (Woche 28) bis Mittwoch, 21. August 2019 (Woche 34)

Baden-Baden (ots)

Donnerstag, 11. Juli 2019 (Woche 28)/10.07.2019

20.15 RP: Zur Sache Rheinland-Pfalz! Das Politik-Magazin fürs Land mit Britta Krane

Zu viele Behandlungsfehler in Rheinland-Pfalz - Wie können Fehldiagnosen und Komplikationen bei Operationen vermieden werden? Hartmut Becker lebt an der Nahe. Trotz regelmäßiger Kontrolluntersuchungen wurden bei ihm jahrelang deutliche Krankheitssymptome übersehen. Bei anderen Patienten laufen Hüft- oder Knieoperationen schief, oder es werden Fehler bei der Narkose gemacht. Viele solcher Fälle, in denen zunächst nur der Verdacht eines Behandlungsfehlers oder einer Fehldiagnose besteht, landen erst einmal beim Medizinischen Dienst der Krankenkassen. In Rheinland-Pfalz haben dessen Gutachter im vergangenen Jahr in mehr als jedem dritten untersuchten Fall tatsächlich Behandlungsfehler festgestellt. Und Experten sagen, das ist nur die Spitze des Eisbergs. Wie können Fehldiagnosen und Komplikationen bei Operationen vermieden werden?

Kampf um Eifel-Querbahn - Wann fährt wieder ein Zug von Kaisersesch nach Gerolstein? Seit fast sieben Jahren herrscht Stille auf der rund 50 Kilometer langen Bahnstrecke zwischen Kaisersesch und Gerolstein. Nicht einmal eine Touristenbahn fährt noch. Inzwischen überlegen einige Kommunalpolitiker sogar die Schienen herauszureißen und einen Fahrradweg zu bauen. Viele alte Bahntrassen in der Eifel und im Hunsrück wurden bereits auf diese Weise endgültig platt gemacht. Doch Eisenbahnenthusiasten, Klimaschützer und inzwischen auch einige Politiker in der Region wollen die Eifelstrecke retten. Sogar ein privates Eisenbahnunternehmen, das den Fahrbetrieb wieder aufnehmen möchte, gibt es. In der Region ist ein handfester Streit über die Zukunft der Eifel-Querbahn entbrannt. "Zur-Sache-Pin": Streckensterben - Wie steht es um die Bahnverbindungen im Land? Seit den 60er Jahren haben in Rheinland-Pfalz viele Dörfer und Städte auf dem auf dem Land ihre Eisenbahnanbindungen verloren. "Zur-Sache-Pin" über Jahrzehnte des Streckensterbens und die aktuelle Kehrtwende.'

Germersheimer Bürger wehren sich gegen Gefahrgut-Lager - wer schützt sie vor dem Projekt der US-Army? Eigentlich wollte die Kreisverwaltung in Germersheim endlich Ruhe in den Streit um das Gefahrstofflager der US-Army bringen. Die Amerikaner wollen das Lager stark vergrößern. Doch die Pressekonferenz des Landrats hat viele Bürger in Germersheim und Lingenfeld regelrecht entsetzt. Dort wurde nämlich klar, dass sich die Kreisverwaltung bei der Prüfung und der Genehmigung des US-Army-Projekts plötzlich nicht mehr zuständig sieht. Es handele sich nun mal um eine militärische Anlage. Grund genug für "Zur-Sache" nachzufragen, wer denn jetzt eigentlich für den Schutz deutscher Bürger vor möglichen Gefahren durch ein deutlich größeres Gefahrstofflager des amerikanischen Militärs zuständig ist.

"Zur-Sache-will's-wissen": Wer muss für die neue Klimapolitik zahlen? CO2-Steuer gegen den Klimawandel - Kraft- und Heizstoffe sollen deutlich teurer werden: Auch in Rheinland-Pfalz machen sich viele Menschen Sorgen, wenn sie an die drohende C02-Klimasteuer denken. Und das gilt auch für Dörfer wie etwa Külz und Neuerkirch im Hunsrück. Dabei ist die CO2-Bilanz dieser Orte fast tadellos. Seit Jahren werden hier im Rhein-Hunsrück-Kreis gewaltige Mengen an sauberem Windstrom erzeugt. Hinzu kommen viele Solarflächen auf den Häusern und Heizenergie aus nachwachsenden Rohstoffen. Doch viele Hunsrück sind Pendler und fürchten deshalb die CO2-Klimasteuer auf Benzin und Diesel. Die Hunsrückbahn ist seit Jahren stillgelegt und Busse fahren kaum. "Die können in Berlin doch nicht alle über einen Kamm scheren", beschweren sich deshalb sogar Menschen im Hunsrück, die eigentlich Befürworter einer Klimasteuer sind.

SUV-Boom und kein Ende - wird der "Größenwahn" von Industrie und Autokäufern jetzt gestoppt? Dick, spritdurstig und platzgreifend: Für viele sind SUVs gerade in Zeiten des Klimawandels die pure Unvernunft. Dennoch lieben gerade auf dem Land in Rheinland-Pfalz viele ihre dicken Kisten. Marktforscher haben festgestellt, dass am Steuer besonders häufig Rentner sitzen. Trotz aller Kritik steigen die Zulassungszahlen weiter. Deshalb wollen einige Kritiker die Fahrzeuge jetzt ganz aus den Städten aussperren. Der "Größenwahn" von Industrie und Autokäufern müsse gestoppt werden. Doch sind SUVs tatsächlich die großen CO2-Sünder, die dringend gestoppt werden müssen? Dazu Gast im Studio: Ralf Fücks, Politischer Vordenker "Zentrum Liberale Moderne"

"Zur-Sache-Hilft" - Streit um Steuern auf Genossenschaftswald: Das Finanzamt verlangt von Markus Kühn aus Nisterberg 2.000 Euro Grunderwerbssteuer - obwohl er eigentlich gar keinen Grund und Boden erworben hat. Der 52-jährige Westerwälder kaufte vor rund drei Jahren sogenannte "Hauberganteile". Dabei geht es um einen genossenschaftlich genutzten Wald, bei dem die Anteilsbesitzer Einschlagrechte, aber kein Eigentum an Waldparzellen erwerben. Deshalb entschied der Bundesfinanzhof noch 2016, dass in solchen Fällen keine Grunderwerbsteuer erhoben werden darf. Trotzdem erhielt der Westerwälder 2017 den Steuerbescheid des Finanzamts Mayen. Trotz klarer Rechtslage will die Behörde ihre Forderung durchsetzen. Verzweifelt hat sich Markus Kühn an "Zur Sache" gewandt.

Jetzt wird's Ernst: "Countdown - Auf zum Mond!" Es war vor ziemlich genau vor 50 Jahren. Am 21. Juli 1969 um 3.56 betrat der erste Mensch den Mond. Schon der berühmte Countdown beim Start der Apollo-Rakete ist unvergessen. Weltweit verfolgten 600 Millionen die Landung an den Fernsehgeräten. Sogar die Kinder wurden aus ihren Betten geholt. Auch "Comic-Malu" kann sich noch gut erinnern - auch an den Satz, der damals häufig die Runde machte: "Ich könnte Dich auf den Mond schießen".

Freitag, 12. Juli 2019 (Woche 28)/10.07.2019

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Sommer, Urlaub - und dann das!

"Endlich Ferien!" Die schönste Zeit des Jahres ist da und damit ein Lebensgefühl voller Freiheit und dem Wunsch nach dem perfekten Urlaub. Manchmal wird aber bereits die Anreise zur Qual. Ob quengelnde Kinder, kilometerlange Staus in der Hitze oder verpasste Flüge - schon der Weg ins Hotel oder zum Campingplatz kann zur Zerreißprobe werden und hat schon so manche Beziehung auf die Probe gestellt. Doch ist auch diese Hürde genommen, hält die Menschen nichts mehr davon ab, das Rauschen der Wellen, das unbeschreibliche Bergpanorma und den feinkörnigen Sand unter den Füßen zu genießen. Doch der entspannte Strandurlaub oder die Dschungeltour kann auch schlagartig zum Überlebenskampf werden. Ob Schlangenbiss, Skorpionstich oder exotische Wildtiere - immer wieder gibt es für Urlauber tödliche Begegnungen mit gefährlichen Tieren. Ein heiterer Ausflug mit dem Reisebus entlang der Küstenstraße kann von einer Sekunde auf die andere in einem Horror-Crash enden.

Jeder Urlaub steckt voller Überraschungen, manchmal stellt eine Reise sogar das ganze Leben auf den Kopf. Wenn jemandem plötzlich in Kanada die Liebe seines Lebens begegnet. Oder ein griechisches Fischerdorf so bezaubert, dass man alles hinter sich lässt und in einem völlig fremden Land nochmal neu durchstartet. Manchmal ist es aber auch der eigene Übermut, zu viel Alkohol oder purer Leichtsinn, der den lang ersehnten Sommer zu einer Katastrophe werden lässt. Schnell kann beim Grillen eine Stichflamme zum Verhängnis werden oder ein Sprung von einem Felsen ein Leben im Rollstuhl zur Folge haben. Nicht selten endet eine selbst organisierte Abenteuer-Wüsten-Safari in monatelanger Geiselhaft. "Sommer, Urlaub - und dann das!" ist das Thema am 12.07.2019 im "Nachtcafé".

Sein Neuseeland-Urlaub begann traumhaft, doch aus einer Segeltour wurde für Arne Murke ein Kampf ums Überleben. Denn als ein schwerer Sturm aufkam, ging er über Bord - und trieb bei hohem Wellengang mitten im kalten Ozean. Eine Hose wurde für ihn in dieser aussichtslosen Situation zum Lebensretter: "Mir ist ein alter Überlebenstrick der US-Marine eingefallen und so habe ich mir aus meiner Jeans eine improvisierte Rettungsweste gebastelt." Schließlich entdeckte ihn nach drei Stunden im offenen Meer der Helikopter der Küstenwache.

Es war eine Begegnung mitten in der Wüste, die das Leben von Dr. Karla Ahansal auf den Kopf stellte. Während einer Saharatour lernte die Lindauerin einen marokkanischen Kameltreiber kennen. Zwei Lebenswelten, die fremder nicht sein konnten: "Auch ohne seine Sprache zu verstehen, wusste ich, was er denkt, meint und fühlt." Vor 14 Jahren zog sie vom Bodensee in die Wüste und ist seitdem glücklich an der Seite eines Nomaden.

Sonne, Strand und ganz viel Sport - die gemeinsame Urlaubszeit mit Freunden und Familie an der Costa Brava war für Thomas Unger fester Bestandteil seines Lebens. Doch auf einer Radtour vor vier Jahren änderte sich von einer Sekunde auf die andere alles. Durch einen Sturz vom Rad brach er sich die Wirbelsäule und lag sieben Monate in der Klinik: "Am Anfang war noch die Hoffnung, dass alles wieder wird." Seit dem Unfall sitzt der ehemalige Tübinger Basketball-Profi im Rollstuhl.

Beruflich hatte Caterina Pogorzelski eigentlich völlig andere Pläne, als sie in den Urlaub aufbrach. Doch eine Begegnung auf einer Sommerparty in Antwerpen veränderte ihr Leben. Der Mann war auf der Suche nach Models für große Größen und entdeckte sie als Plus-Size-Model: "Es war eine der besonderen Nächte in meinem Leben. Das war so ein tolles Lebensgefühl, wo etwas Altes zu Ende ging und dann dafür was Neues anfing, was eigentlich viel besser zu mir passt."

Es war eine Geschäftsreise nach Südafrika, die für Dean Schneider die Initialzündung war. Fasziniert von den exotischen Tieren, ließ der Finanzberater alles zurück, was er sich in der Schweiz aufgebaut hatte, und legte einen Neustart in der Wildnis hin. Ob Löwen, Leoparden, Zebras oder Giraffen - inzwischen gibt er auf seinem 400 Hektar großen Land mehr als 600 Tieren eine Heimat: "Ich will vor allem junge Leute dazu bewegen, etwas Gutes für den Erhalt unserer Tierwelt, der Natur und eigentlich unseres Planeten zu machen", so der 26-Jährige.

Adrian Esper war drei Jahre alt, als er sich mit seinen Eltern nach Djerba aufmachte. Doch aus dem Strandurlaub auf der tunesischen Halbinsel wurde eine Katastrophe. Ein mit 5.000 Litern Flüssiggas beladener Laster raste in eine Synagoge, explodierte und riss 21 Touristen in den Tod. Adrian Esper überlebte mit schwersten Brandwunden: "Ich bin meinen Eltern zu tiefstem Dank verpflichtet. Beide haben alles gemacht, was auch nur irgendwie in ihrer Macht stand."

Sybille Jatzko betreut seit 30 Jahren Betroffene und Hinterbliebene nach Terroranschlägen, Busunglücken oder Flugzeugkatastrophen: "Nicht selten überrascht uns das Leben ausgerechnet im Urlaub", so die Gesprächstherapeutin. Sie weiß, wie groß die Erwartungen sind und mit welchen Sehnsüchten die schönste Zeit des Jahres verbunden ist, denn auf keine Zeit im Jahr freuen sich die meisten mehr als auf die Urlaubszeit.

Samstag, 13. Juli 2019 (Woche 29)/10.07.2019

21.50 Talk am See mit Gaby Hauptmann

Folge 10

Autorin und Journalistin Gaby Hauptmann lädt jeden Samstagabend zum unterhaltsamen SWR Talk in die ehemalige Stiftskirche St. Johann in Konstanz. Besprochen wird, was den Südwesten diese Woche bewegt hat.

Gäste diese Woche sind:

Natascha und Cheyenne Ochsenknecht. Mutter und Tochter der prominenten Schauspielerfamilie sprechen über ihr Berliner WG-Leben und warum der Nachname eine Last ist.

Özcan Cosar, Schwäbisch-türkischer Comedian. Er versichert, dass 95% dessen, was er auf der Bühne spielt auch tatsächlich so geschehen ist.

Jakob Johnson. Für den Footballspieler aus Stuttgart ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Er erhält einen Profivertrag bei den New England Patriots aus der NFL.

Michael Winterhoff. Der Kinderpsychologe rechnet mit dem deutschen Bildungssystem ab und erklärt, warum Deutschland verdumme.

Dienstag, 16. Juli 2019 (Woche 29)/10.07.2019

18.15 natürlich! Natur und Umwelt im Südwesten

Mehr als 500 Kilo sind sie schwer, die riesigen Kolosse aus Asien: Wasserbüffel. Immer öfter sieht man sie auch bei uns als tierische Landschaftspfleger. "natürlich!"-Moderator Axel Weiß begegnet ihnen bei Mayen. Dort betreut die "Stiftung für Natur und Umwelt" mehrere Naturschutzprojekte.

Mohn - erst blüht er wunderschön und dann rascheln seine Kapseln geheimnisvoll. Doch die Rede ist nicht vom heimischen, sondern vom "Schlafmohn", der in erster Linie für seine berauschende Wirkung bekannt ist. Ein Landwirt bei Heilbronn hatte damit eine pfiffige Geschäftsidee.

Nadja Klausmann hat einen ziemlich gefährlichen Arbeitsplatz. Festen Boden unter den Füßen hat die Baumpflegerin selten, dafür einen tollen Ausblick und eine ganz besondere Liebe zur Natur.

"Lieber Pfefferminze im Weinberg pflanzen und mit Kräutersud stärken." Ronald Lindner ist Bio-Winzer in Endigen und zeigt, dass Pflanzenschutz auch anders geht - ohne Glyphosat!

Junge Menschen engagieren sich für den Umweltschutz weltweit. In Koblenz gibt es eine Gruppe mit einem ehrgeizigen Plan: Auf Sumatra wollen sie ein ganzes Dorf bauen - aus Plastikmüll.

Donnerstag, 18. Juli 2019 (Woche 29)/10.07.2019

22.45 Kunscht! Kultur im Südwesten

Moderation: Ariane Binder

Große Oper, spektakuläre Kulissen: "Rigoletto" von Guiseppe Verdi auf der Seebühne der "Bregenzer Festspiele".

"Scheize - Liebe - Sehnsucht" - was soll das denn? Ein Treffen mit dem isländischen Performer Ragnar Kjartansson im Kunstmuseum Stuttgart.

Was fasziniert zeitgenössische Künstler an "Alten Meistern"? "Comeback. Kunsthistorische Renaissancen" in der Kunsthalle Tübingen.

Sommerzeit, Ferienzeit: Raus aus dem Alltag, auf Wanderschaft gehen, entschleunigen - der Künstler Daniel Beerstecher präsentiert "Walk in Time" bei der Donaugalerie in Tuttlingen. Ein Porträt.

"Kultur-Tipps": u.a. das "16. Indische Filmfestival" in Stuttgart.

Samstag, 20. Juli 2019 (Woche 30)/10.07.2019

18.15 (VPS 18.14) RP: Landesart Plus Die Bildwelten des Dominik Schmitt

Seine Videos sind echte Hingucker und seine unverwechselbaren Bilder fesseln den Betrachter, fordern ihn allerdings auch heraus: Dominik Schmitt ist schon jetzt ein Etablierter der aktuellen Kunstszene. Er begeistert mit seinen Gemälden ein Publikum, das weit über die Grenzen Deutschlands hinausreicht. Geboren in Lambrecht in der Pfalz, ist der 34-Jährige ein Pfälzer aus Überzeugung geblieben. Ein Leben in einer Kunstmetropole könnte sich der in Landau wohnende Maler nicht vorstellen. Zu sehr hängt er an seiner Familie, die ihn auf seinem steinigen Weg unterstützt hat. Dominik Schmitt zählt zu den zwei Prozent der deutschen Kunstszene, die von ihrer Leidenschaft leben können. Im Film kommen seine Eltern, seine Freundin, Kunstexperten und Sammler zu Wort. Das SWR Team hat den Künstler zu Ausstellungen in Wien und Offenbach, sowie zu einer Auktion in Berlin begleitet. Trotz des Erfolges findet der pfälzische Künstler weiterhin Zeit für soziales Engagement. Und er ist ohne Allüren geblieben: ein Typ zum Anfassen.

19.30 RP: SWR Aktuell Rheinland-Pfalz

Die Bildwelten des Dominik Schmitt: Seine Videos sind echte Hingucker und seine unverwechselbaren Bildern fesseln den Betrachter, fordern ihn allerdings auch heraus: Dominik Schmitt ist schon jetzt ein Etablierter der aktuellen Kunstszene. Er begeistert mit seinen Gemälden ein Publikum, das weit über die Grenzen Deutschlands hinausreicht. Geboren in Lambrecht in der Pfalz, ist der 34-Jährige ein Pfälzer aus Überzeugung geblieben. Ein Leben in einer Kunstmetropole könnte sich der in Landau wohnende Maler nicht vorstellen. Zu sehr hängt er an seiner Familie, die ihn auf seinem steinigen Weg unterstützt hat. Dominik Schmitt zählt zu den zwei Prozent der deutschen Kunstszene, die von ihrer Leidenschaft leben können. Im Film kommen seine Eltern, seine Freundin, Kunstexperten und Sammler zu Wort. Das SWR Team hat den Künstler zu Ausstellungen in Wien und Offenbach sowie zu einer Auktion in Berlin begleitet. Trotz des Erfolges findet der Pfälzer Künstler weiterhin Zeit für soziales Engagement. Und er ist ohne Allüren geblieben: ein Typ zum Anfassen.

Dienstag, 23. Juli 2019 (Woche 30)/10.07.2019

23.00 So lacht der Südwesten

Erstsendung: 12.09.2017 in SWR/SR

Gäste u.a.: Häberle und Pfleiderer

und Otto Schenk

SWR Moderatorin Annette Krause präsentiert Ausschnitte aus Comedy, Kabarett und Unterhaltung. Von Häberle und Pfleiderer bis Otto Schenk ist alles dabei.

Sonntag, 28. Juli 2019 (Woche 31)/10.07.2019

08.15 SWR Big Band & Max Mutzke

Leidenschaft und Talent kann man nicht lernen - entweder man hat es oder man hat es nicht. Max Mutzke hat beides im Überfluss und ist in der Lage, beim Publikum Gänsehautmomente auszulösen. Wenn dieses Ausnahmetalent auf die SWR Big Band trifft, dann verschmilzt das zu einer Melange aus Spielwitz und Virtuosität. Neben Mutzkes Hits wie "Welt hinter Glas", "Marie" oder "Telefon" gibt es auch Soul & Pop-Klassiker von Toto und den Doobie Brothers. Das Publikum darf sich sich auf eine charismatische, soulig-weiche Stimme freuen, eingehüllt im SWR Big Band Sound.

Dienstag, 30. Juli 2019 (Woche 31)/10.07.2019

23.00 So lacht der Südwesten

Erstsendung: 19.09.2017 in SWR/SR

Gäste u.a.: Albin Braig und Karlheinz Hartmann und Willy Sailer

SWR Moderatorin Annette Krause präsentiert Ausschnitte aus Comedy, Kabarett und Unterhaltung. Albin Braig, Karlheinz Hartmann und Willy Sailer sind dabei.

Montag, 05. August 2019 (Woche 32)/10.07.2019

18.15 (VPS 18.13) BW+RP: MENSCH LEUTE Jägerin der verlorenen Schätze

Unter dem Carport bei ihr zu Hause ist schon lange Einiges los. Gegenstände warten, müssen repariert werden oder sind schon auf dem Weg nach Alzey. Denn dort geht Sabine Kovacs ihren kleinen Handel zur Wiederbelebung der Dinge mit voller Kraft an: 200 Quadratmeter sind angemietet. In wenigen Tagen soll ihr Second Hand-Kaufhaus eröffnen. An ihrem ganz persönlichen Stichtag: Zehn Jahre nachdem ihr das Schicksal selbst ein zweites Leben geschenkt hat.

"Damit geht ein Traum in Erfüllung", strahlt die ehemalige Versicherungskauffrau, die vom Cabrio-Zweisitzer auf den Kastenwagen umgesattelt hat. Sie will jetzt mit Herz und den zupackenden Händen ihres Mannes Klaus ihre Second Hand-Idee leben: Dingen ein zweites Leben zu schenken, ist für Sabine Kovac das einfachste Prinzip von Nachhaltigkeit. So besucht sie Haushalte von Verstorbenen oder vollgestopfte Keller und wühlt dort nach kleinen Schätzen. Doch schon Tage bevor es losgeht wird klar: Der Traum ihres zweiten Lebens bedeutet, unerwartete Herausforderungen zu bestehen.

Der Film von Ulrike Gehring begleitet eine engagierte Frau, die sich zwischen zwei Zeitgeistphänomenen bewegt: zwischen Nachhaltigkeit und nützlichem Ausmisten à la Marie Kondo.

Dienstag, 06. August 2019 (Woche 32)/10.07.2019

23.00 So lacht der Südwesten

Erstsendung: 26.09.2017 in SWR/SR

Gäste u.a.: Willy Reichert und Martina Schwarzmann

SWR Moderatorin Annette Krause präsentiert Ausschnitte aus Comedy, Kabarett und Unterhaltung. Willy Reichert und Martina Schwarzmann sind dabei.

Dienstag, 13. August 2019 (Woche 33)/10.07.2019

23.00 So lacht der Südwesten

Erstsendung: 10.10.2017 in SWR/SR

Gäste u.a.: Emil und Dui do ond de sell

SWR Moderatorin Annette Krause präsentiert Ausschnitte aus Comedy, Kabarett und Unterhaltung. Emil und Dui do on de Sell sind dabei.

Dienstag, 20. August 2019 (Woche 34)/10.07.2019

23.00 So lacht der Südwesten

Erstsendung: 17.10.2017 in SWR/SR

Gäste u.a.: Hape Kerkeling,

Albin Braig und Karlheinz Hartmann

SWR Moderatorin Annette Krause präsentiert Ausschnitte aus Comedy, Kabarett und Unterhaltung. Hape Kerkeling, Albin Braig und Karlheinz Hartmann sind dabei.

Mittwoch, 21. August 2019 (Woche 34)/10.07.2019

20.15 Lecker aufs Land

Zu Gast bei Susanne Stein im Kraichgau Folge 4/6

Milchvieh, Rinder, Schafe, Gemüse-, Obst- und Weinbau warten in diesem Jahr auf sechs Landfrauen aus dem Südwesten. Für den freundschaftlichen Kochwettbewerb "Lecker aufs Land" reisen sie mit einem Oldtimer-Bus von Hof zu Hof. Im Mittelpunkt steht ein Drei-Gänge-Menu der Gastgeberin, das von den Mitstreiterinnen bewertet wird. Auf ihrer Fahrt erkunden die Frauen die unterschiedlichen Regionen und bekommen einen Einblick in den Alltag der anderen Familien.

Gemüse, Obst, Ackerbau und eine eigene Backstube - auf dem Luisenhof müssen viele Betriebszweige aufeinander abgestimmt und organisiert werden. Susanne Stein ist das Organisationstalent, das den Familienbetrieb im Kraichgau am Laufen hält. Sie ist das älteste von drei Kindern und die Betriebsleiterin am elterlichen Hof. Ihre große Leidenschaft ist das Backen. Nach ihrer Ausbildung zur hauswirtschaftlichen Betriebsleiterin hat sie noch eine Bäckerlehre gemacht und eine kleine Backstube an den Hofladen angebaut. Hier läuft alles unter dem Motto: wie zu Omas Zeiten. Susanne backt verschiedene Brote, Hefegebäck, Kuchen und Torten. Auch ihre Gäste möchte sie von ihren Backkünsten überzeugen. Als Gastgeschenk bekommt jede Landfrau eine Linzertorte. Bis 2012 hat die Familie noch Schweine gezüchtet. Heute sind die Direktvermarktung und verschiedene Events ein stetig wachsender Betriebszweig. Ihre Eltern leben und arbeiten weiter im Betrieb. Ihre Mutter kümmert sich hauptsächlich um das Gemüse und ihr Vater um die Beeren. Susannes Bruder ist verantwortlich für den Ackerbau und ihre Schwester hilft wo immer es nötig ist. Susannes Mann Martin arbeitet Vollzeit als Elektroinstallateur und repariert alles, was es am Hof zu reparieren gibt. Ihren Gästen serviert Susanne zur Vorspeise mediterrane Tomaten mit Feta und Kräuterbrotecken, zur Hauptspeise gefülltes Sommergemüse mit Ofenkartoffeln und Gartendip und eine fruchtige Beerengrütze mit weißer Schoko-Mousse zum Dessert.

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285, grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell