SWR - Südwestrundfunk

Das Erste: Eva Lind neue Co-Moderatorin bei "Strasse der Lieder"
Gotthilf Fischer holt den Opernstar in die beliebte ARD-Sendung

    Stuttgart (ots) - Die österreichische Opernsängerin Eva Lind wird
neue Co-Moderatorin in der Unterhaltungssendung "Straße der Lieder",
die der Südwestrundfunk (SWR) für das Erste produziert. Zusammen mit
dem schwäbischen Chordirigenten Gotthilf Fischer wird Lind zukünftig
viermal im Jahr die Reiseleitung auf der Liederstraße übernehmen und
samstags um 20.15 Uhr im Ersten prominente Gäste in europäischen
Traumlandschaften begrüßen. Bereits am kommenden Samstag, 22. März um
20.15 Uhr, tritt Lind in der ARD-Sendung zum 75. Geburttag für
Gotthilf Fischer auf. Lind und Fischer kennen und schätzen sich schon
lange. Erstmals standen sie gemeinsam vor sieben Jahren bei einer
Fernsehproduktion im Saarland vor der Kamera. "Schon damals fiel sie
mir angenehm auf. Sie war schon lange meine Wunschpartnerin für eine
Co-Moderation, so Gotthilf Fischer über Eva Lind. Es folgten mehrere
Auftritte in der Sendung "Strasse der Lieder". In der neuen Rolle als
Co-Moderatorin sind in diesem Jahr drei gemeinsame Produktionen
vorgesehen. Dabei führt die "Strasse der Lieder" im Ersten am 11.
Oktober 2003 nach Salzburg, am 8. November 2003 nach Baden (von
Heidelberg bis Freiburg) und am 6. Dezember in das schweizerische
Engadin. In ihrer ersten Sendung als neue Co-Moderatorin im
Salzburger Land wird Lind unter anderen den Sänger und Liedermacher
Udo Jürgens treffen.
    
    Die 36-jährige Innsbruckerin Lind wusste schon als Vierjährige,
dass sie Opersängerin werden wollte. Mit 19 Jahren feierte sie ihr
Debüt als "Königin der Nacht" in Mozarts Zauberflöte an der Wiener
Staatsoper. Später führte sie ihre Karriere an die Opernhäuser von
Salzburg, Mailand, Wien, Paris, Madrid, Amsterdam und Stuttgart. Dort
tritt sie im Mai diesen Jahres wieder auf. Lind arbeitete mit Placido
Domingo, Jose Carreras, Agnes Baltsa und den Dirigenten Claudio
Abbado, Riccardo Muti und Sir Georg Solti zusammen. Derzeit singt sie
an der Mailänder Scala. Sie erhielt den Europäischen Förderpreis für
hervorragende Leistungen auf musikalischem Gebiet. Zu ihren Hobbies
zählen Lesen und Kino sowie sportliche Aktivitäten wie Langlauf,
Reiten und Schwimmen.
    
    Gotthilf Fischer feierte vor wenigen Wochen seinen 75. Geburtstag.
Er will sich künftig in der Strasse-der-Lieder-Sendung verstärkt auf
seinen Chor konzentrieren. Seit 60 Jahren ist er im Dienste der
Sangesfreude und des Volksliedes unterwegs, wurde von US-Präsident
Jimmy Carter und vom Papst empfangen, eröffnete die Olympischen
Spiele von München und hat Tausende von Menschen in seine Chöre
gelockt. Er hatte eine Milliarde Zuschauer bei der
Fußballweltmeisterschaft 1974 in München mit einem Mammutchor aus
1.500 Sängern, mehr als bislang 16 Millionen verkaufte Schallplatten,
Auszeichnungen in Gold und Platin, das Bundesverdienstkreuz und
bisher Hunderte Fernsehauftritte. Mit seiner Oper "Schicksal" hat er
sich ein musikalisches Denkmal gesetzt. Sie hat sein umtriebiges
Leben zum Inhalt. Zwei Opernintendanten wollen dieses Werk bereits
aufführen, doch Fischer hat verfügt, dass die Oper seines Lebens erst
nach seinem Tod uraufgeführt werden darf, mit einem großen Orchester,
20 Solisten und 800 Sängern als Bedingung.
    
    Ein Foto von Eva Lind und Gotthilf Fischer finden Sie in
    Download-Qualität unter www.ard-foto.de.
    
ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich
Tel.: 07221/929-4233
Fax    07221 929-2013
Internet: pressestelle@swr-online.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: