Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von SWR - Südwestrundfunk

11.04.2019 – 09:34

SWR - Südwestrundfunk

Programmhinweise und -änderungen für das SWR Fernsehen Donnerstag, 11. April 2019 (Woche 15) bis Freitag, 19. April 2019 (Woche 16)

Baden-Baden (ots)

Donnerstag, 11. April 2019 (Woche 15)/11.04.2019

20.15 BW: Zur Sache Baden-Württemberg! Das Politikmagazin fürs Land mit Clemens Bratzler

Zu den geplanten Themen der Sendung gehören:

Kaputte Straßen, lebensgefährliche Schlaglöcher

Die Straßen im Land sind teilweise in marodem Zustand. Dies beklagt Landrat Achim Brötel (CDU) auch für den Neckar-Odenwald-Kreis. Brötel fordert vom Land schnelle Maßnahmen. Mehr als 500 Millionen Euro fließen allein dieses Jahr in den Erhalt des Straßennetzes. Warum reicht das nicht?

Schlechte Schüler, überforderte Lehrer - sind die Eltern das Problem?

Seit Jahren sinken die einst hervorragenden Leistungen der Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg. Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) beklagt, viele Eltern hätten sich "vom Erziehungsauftrag verabschiedet". Andere Eltern hingegen mischten sich zu stark in den Schulalltag ein. Diese Meinung teilen auch viele Lehrerinnen und Lehrer. Der Landeselternbeirat wehrt sich: Eine Mitarbeit der Eltern sei nötig, da das System Schule kaputtgespart sei. Gast im Studio ist Michael Gomolzig vom Verband Bildung und Erziehung Baden-Württemberg.

Vor Ort - bei Eltern und Lehrern

Reporterin Alix Koch unterhält sich mit Lehrerinnen über übereifrige Eltern und solche, denen die Schulkarriere ihrer Kinder egal ist. Außerdem nimmt sie in Ulm an einer Veranstaltung der Reihe "Elternabend" mit Kultusministerin Susanne Eisenmann teil, bei der die Zusammenarbeit von Eltern und Lehrern im Mittelpunkt steht.

Gämsenärger im Naturpark

Im Oberen Donautal wollen Naturschützer Gämsen abschießen lassen. Sie sagen, die Tiere würden beim Klettern über Hänge und Felsen die Pflanzen zerstören. Die Jäger hingegen wollen die Gämsen verschonen, da sonst auch sie vom Aussterben bedroht seien. Tiere oder Pflanzen - wem gehört der Naturpark?

Preisgekrönt - Karlsruhe gewinnt den Fahrradklima-Test

Karlsruhe ist im aktuellen Fahrradklima-Test des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) die fahrradfreundlichste Großstadt Deutschlands. Stuttgart hingegen ist in der Kategorie "mehr als 500.000 Einwohner" weit abgeschlagen. "Zur Sache Baden-Württemberg" vergleicht das fahrradfreundliche Karlsruhe mit Stuttgart.

Gentest auf Trisomie als Kassenleistung?

Bisher mussten schwangere Frauen den seit 2012 erhältlichen Bluttest, der eine Trisomie beim ungeborenen Kind feststellen kann, selbst bezahlen. Nun debattiert der Bundestag, ob künftig die Krankenkassen für den Test aufkommen sollen - eine ethisch heikle Entscheidung. Gast im Studio ist Saskia Biskup, Ärztin für Humangenetik in Tübingen.

"Zur Sache Baden-Württemberg"

Das SWR Politikmagazin "Zur Sache Baden-Württemberg" mit Clemens Bratzler berichtet über die Themen, die das Land bewegen. Vor-Ort-Reportagen, Hintergrundfilme, Studiointerviews und Satirebeiträge lassen politische Zusammenhänge verständlich werden. In der "Wohnzimmer-Konferenz" diskutieren jeden Donnerstag drei Baden-Württemberger/innen via Webcam von ihrem Wohnzimmer aus live über aktuelle politische Themen. Das letzte Wort bleibt dem Ministerpräsidenten des Landes vorbehalten - computeranimiert und mit der Stimme des SWR3 Comedychefs Andreas Müller.

Informationen, kostenloses Bildmaterial und weiterführende Links unter http://swr.li/zur-sache-marode-straßen

Mediathek: Nach der Ausstrahlung sind die Sendung und deren einzelne Beiträge in der ARD Mediathek und unter www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg zu sehen.

Freitag, 19. April 2019 (Woche 16)/11.04.2019

22.00 BW+RP: Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Vertrauen, Verfehlung, Verrat

Wem kann man heute überhaupt noch trauen? Wahrscheinlich ist jeder Mensch schon einmal in seinem Leben bitter enttäuscht worden. Vertrauen ist eine wichtige Basis für menschliche Beziehungen, schnell aber können Verbündete zu Konkurrenten, Gegnern oder unerbittlichen Feinden werden.

Wer jemandem ein Geheimnis über seine dunkle Vergangenheit anvertraut, geht immer auch das Risiko ein, aufzufliegen. Denn für das liebe Geld, den eigenen Vorteil oder die Karriere springt so mancher über seinen moralischen Schatten und fällt plötzlich dem Kollegen oder besten Freund in den Rücken und zeigt sein zweites Gesicht. Was bleibt, sind Ernüchtung, Verbitterung und Zweifel - auch an der eigenen Menschenkenntnis.

Misstrauen vergiftet Teamarbeit genauso wie die Geschwisterbeziehung oder die Liebe. Wer seinem Partner aus Eifersucht ständig hinterherspioniert, muss sich nicht wundern, wenn die Beziehung bald der Vergangenheit angehört. Besonders groß sitzt der Schock, wenn eine vertrauenswürdige Person ihre Position ausnutzt: Da ist der Lehrer, der sich an seiner Schülerin vergeht, oder die Pfarrerin, die fürs eigene Vergnügen eine hohe Summe aus der Gemeindekasse nimmt. Scheinheilig verhält sich auch der Reporter, der für frei erfundene Geschichten Preise absahnt und durch seine Fälschungen die Glaubwürdigkeit einer ganzen Branche in Frage stellt.

Häufig sind Lügner äußerst sympathisch wirkende Persönlichkeiten mit einem geschickten Sozialverhalten. Leider kommt ihnen viel zu häufig nur der pure Zufall auf die Schliche.

Ehrlichkeit, Geradlinigkeit, Aufrichtigkeit - sind diese Tugenden in der heutigen Markt- und Wettbewerbsgesellschaft bald nur noch Auslaufmodelle? "Vertrauen, Verfehlung, Verrat" ist das Thema im "Nachtcafé".

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285, grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell