Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von SWR - Südwestrundfunk

03.04.2019 – 15:25

SWR - Südwestrundfunk

Programmhinweise und -änderungen für das SWR Fernsehen von Donnerstag, 04. April 2019 (Woche 14) bis Samstag, 11. Mai 2019 (Woche 20)

Baden-Baden (ots)

Donnerstag, 04. April 2019 (Woche 14)/03.04.2019

20.15 RP: Zur Sache Rheinland-Pfalz! Das Politik-Magazin fürs Land mit Britta Krane

Neue Masernfälle im Land - Wie ist es um den Impfschutz in Rheinland-Pfalz bestellt?

Über ein Dutzend neue Masernfälle in der Südpfalz machen vielen Menschen Sorgen. Betroffen sind davon ausschließlich Erwachsene. Das Landesuntersuchungsamt spricht von einer Epidemie. Wie gefährlich sind die sogenannten Kinderkrankheiten wie Masern oder auch Keuchhusten?

Die WHO warnt, die Ablehnung von Impfungen gehöre zu den größten globalen Gefahren. Führende Bundespolitiker wie Gesundheitsminister Spahn und Familienministerin Giffey fordern deshalb eine Impfpflicht insbesondere an Kitas und Schulen - auch die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler befürwortet das. Aber ist das rechtlich überhaupt möglich? Und wie viele Rheinland-Pfälzer wissen überhaupt, gegen was sie geimpft sind oder wo sich ihr Impfpass befindet? "Zur Sache"-Reporter Michael Eiden macht den Test.

Vorwürfe gegen Mainzer Stadtspitze - Anonymer Brief sorgt für Wirbel

In einem anonymen Brief werden schwere Vorwürfe gegen Dezernenten, Geschäftsführer stadtnaher Gesellschaften und Oberbürgermeister Ebling wegen Vorteilsnahme und Korruption erhoben. Der SPD-Politiker weist die Anschuldigungen zurück und hat gegen den anonymen Verfasser Anzeige erstattet. Ebenso andere, die in dem Brief beschuldigt werden. "Zur Sache"-Reporter Daniel Meiländer recherchiert.

"Zur Sache" will`s wissen: Wie kommt die Verkehrswende im Land voran?

Treibhausgase im Verkehr reduzieren, sich umweltfreundlicher fortbewegen, Alternativen zum Autoverkehr schaffen: Alle Parteien entwickeln Konzepte für die Mobilität der Zukunft, auch in Rheinland-Pfalz. Aber wie weit sind wir im Land? Die Pendler auf der Bahnstrecke Mainz-Koblenz sind jedenfalls genervt wegen der vielen Verspätungen. Auch viele Radfahrer fühlen sich immer noch als Verkehrsteilnehmer zweiter Klasse. Und könnte der bald für den Straßenverkehr zugelassene kleine E-Roller eine Alternative sein? "Zur Sache" hakt nach.

Studiogast: Prof. Oliver Türk, Mobilitätsexperte von der TH Bingen

Notsituation bei Abtreibungen: Viele Frauen in Rheinland-Pfalz fühlen sich in einer der schlimmsten emotionalen Situationen alleingelassen: wenn sie eine Abtreibung vornehmen lassen wollen. Fast ein Drittel der Frauen muss den Schwangerschaftsabbruch in einem anderen Bundesland vornehmen lassen. Im Bundesschnitt sind es lediglich acht Prozent. Immer weniger Ärzte führen Abtreibungen durch, auch weil sie dafür böse Kommentare oder Mails bekommen - und das obwohl laut Schwangerenkonfliktgesetz die Bundesländer für ein ausreichendes Angebot sorgen müssen. "Zur Sache"-Reporterin Myriam Schönecker spricht mit Betroffenen und Verantwortlichen.

"Zur Sache" hilft: Gnadenhof unerwünscht. Vier Pferde hält Stefanie Grimm auf ihrem Gnadenhof an der Südlichen Weinstraße bei Landau. Doch jetzt könnte damit bald Schluss sein, zumindest fordert das die zuständige Kreisverwaltung. Sie stört sich an den Stallungen für die betagten Pferde, denn die dürften im Außenbereich der Gemeinde Schweigen-Rechtenbach so nicht stehen. Das schreibe das Baurecht vor. Alle Versuche von Stefanie Grimm, die Pferde auf dem Gelände doch noch halten zu dürfen, sind vorerst gescheitert. Die Behörde gibt sich unerbittlich. Hoffnungsvoll hat sich die Pferdeliebhaberin an "Zur Sache Rheinland-Pfalz!" gewandt.

Jetzt wird's ernst: "Uploadfilter - der Geheimplan":L Offiziell ist die SPD gegen Uploadfilter beim Hochladen im Netz. Aber "Comic-Malu" verrät exklusiv ihren raffinierten Geheimplan.

22.45 Kunscht! Kultur im Südwesten

Moderation: Ariane Binder

Leuchtende Blumen, summende Insekten - Wunderwelt Wiese: spektakuläre Naturaufnahmen von Jan Haft.

Der Stuttgarter Star-Tenor Matthias Klink singt die Partie des Mao Tse-tung in der Oper "Nixon in China" - jetzt am Opernhaus Stuttgart.

Ruhe, Achtsamkeit und die Konzentration auf den Moment - der Fotograf Peter Granser ist für den "Kubus. Sparda-Kunstpreis" nominiert.

"Architektur für den Menschen" - die erste Retrospektive über das Gesamtwerk von Balkrishna Doshi, bedeutendster Architekt Indiens, jetzt in Weil am Rhein.

Der Heiland in neuem Licht - im Museum Unterlinden in Colmar wird der weltberühmte Isenheimer Altar restauriert.

Kultur-Tipps

Freitag, 05. April 2019 (Woche 14)/03.04.2019

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Wenn Liebe in die Jahre kommt

Die Liebe ist am Anfang einer Beziehung meist unbeschwert, aufregend, lockerleicht und zuckersüß. Doch wie die Menschen selbst verändert sich auch die Liebe, wenn sie in die Jahre kommt. Mit der Zeit entwickelt sich eine Partnerschaft, man lernt sich besser kennen, wächst zusammen, meistert gemeinsam Hürden und Krisen. Irgendwann kennt man sich in- und auswendig, liest Wünsche von den Lippen ab und erkennt Sorgen und Ängste, ohne dass sie ausgesprochen werden müssen. Eine Selbstverständlichkeit, die große Sicherheit und Geborgenheit gibt. Doch es bedeutet auch: Man kennt jede Schwäche des Partners, sieht jede Macke und hat jeden Witz schon hundertmal gehört. Wenn sich der Alltag in die Beziehung schleicht, bringt er oft Langeweile, Frust und Streit mit sich. Schnell bleiben Liebe und Leidenschaft auf der Strecke. Wie gelingt es, dem Alltag standzuhalten und das Feuer nicht erlöschen zu lassen?

Es gibt Paare, da überdauert die Liebe Jahre und sogar Jahrzehnte. Im hohen Alter sind sie noch immer glücklich und verliebt. Ihre Gefühle füreinander scheinen mit der gemeinsam verlebten Zeit stetig weiter zu wachsen. Andere Paare arbeiten ganz bewusst an ihrer Partnerschaft, reden viel miteinander - und manchmal auch mit einem Paartherapeuten. Wieder andere bringen frischen Wind ins angestaubte Liebesleben, sei es mit neuen gemeinsamen Hobbys, mit getrennten Wohnungen oder auch indem sie ihre Zweierbeziehung für andere öffnen.

Wenn die Liebe in die Jahre kommt, zeigt sich aber manchmal auch erst das wahre Gesicht des Partners, beispielsweise wenn der Ehemann, anfangs noch liebevoll und zuvorkommend, plötzlich zunehmend aggressiv und gewalttätig wird. Oder wenn sich erst nach einer langen gemeinsamen Wegstrecke zeigt, dass die Ehefrau schon seit Jahren eine Affäre hat und ein Doppelleben führt.

Was passiert mit Paaren, wenn die Liebe in die Jahre kommt? Und wie kann man rechtzeitig gegensteuern, damit die Liebe nicht verlorengeht?

Die Gäste bei Michael Steinbrecher:

Lange Zeit lebte Christiane Kolass ein glückliches Leben mit zuvorkommendem Ehemann und Vorzeigefamilie. Umso größer war ihr Schock, als sie nach fast 30 gemeinsamen Jahren feststellen musste, dass ihr Mann ein Doppelleben führte und neben ihr noch zwei weitere Ehen eingegangen war. "Mir ist kotzübel geworden. Ich konnte das gar nicht glauben, dachte, es sei Fake", sagt Christiane Kolass.

Eine Liebe, die im Laufe der Zeit stetig wächst, erleben Dietmar Holzapfel und Josef Sattler seit nunmehr 41 Jahren. Auch die gemeinsame Arbeit im Münchner Kulthotel "Deutsche Eiche", das sie vor über 25 Jahren erwarben, konnte ihrer Beziehung nichts anhaben, im Gegenteil: "Unser gemeinsames Leben wird immer schöner" sagen die beiden und genießen die große Vertrautheit miteinander.

Eine Fernbeziehung stellt viele Paare vor große Herausforderungen. Für die Moderatorin Maxi Biewer wurde sie zur Rettung ihrer Ehe mit einem Kanadier. Nach vielen Jahren Fernbeziehung über den Atlantik freuten sie sich, in Deutschland zusammenzuziehen. Doch die Freude war getrübt, ihr Mann schaffte es nie, richtig anzukommen. "Es ist ja nicht schön, wenn man merkt, dass der Partner nicht größer wird, sondern kleiner." Erst die erneute räumliche Trennung war die Lösung.

"Ich hätte mir nie vorstellen können, dass es zu einer Trennung kommt", sagt Michael Reim. Doch die Ehe zu seiner Frau überdauerte die Silberhochzeit nur um wenige Monate. Dann verließ sie ihn und zog zu ihrer Jugendliebe. Jahrelang hatte er die Anzeichen übersehen, dass die Liebe, die zu Beginn der Beziehung langsam wuchs, ebenso langsam wieder verschwand.

43 Jahre lang waren Ann-Monika Pleitgen und der Schauspieler Ulrich Pleitgen ein Paar und lebten eine intensive Beziehung mit großer Nähe. Fast keinen Tag haben sie getrennt voneinander verbracht. "Ulrich hat mir immer dieses Gefühl gegeben, ich bin sein Mensch." Sein Tod im vergangenen Jahr hinterließ eine große Lücke im Leben seiner Frau.

"Menschen sind für eine vertrauensvolle, wachsende Beziehung gemacht", davon ist die Beziehungsberaterin Eva-Maria Zurhorst überzeugt. Doch sie weiß ebenso, dass Liebe häufig auch mit Leid und nicht nur mit rosaroten Schleifchen zu tun hat. Doch mit seinem Partner auch schwierige Zeiten durchzustehen, bringt wirkliche Liebe hervor.

Sonntag, 07. April 2019 (Woche 15)/03.04.2019

22.05 BW: Sport im Dritten

Gast: Andreas "Andy" Beck (VfB Stuttgart) | Fußball Bundesliga: Augsburg - Hoffenheim in XXL-Version | Stuttgart - Nürnberg | Mainz - Freiburg | Reaktionen, Interviews, Analysen zu den drei Bundesligaspielen | 2. Bundesliga: Heidenheim - 1. FC Köln | Eishockey DEL: Mannheim - Köln | Sportnachrichten | Moderation: Lennert Brinkhoff

Donnerstag, 11. April 2019 (Woche 15)/03.04.2019

22.45 Kunscht! Kultur im Südwesten

Moderation: Ariane Binder

Geplante Themen:

"Die jungen Jahre der alten Meister" - wie es die Staatsgalerie Stuttgart geschafft hat, Baselitz, Richter, Polke und Kiefer in einer Ausstellung zu versammeln.

"Verdi: Otello" - wie Regisseur und Bühnenbildner Robert Wilson den Opernklassiker bei den Osterfestspielen in Baden-Baden neu inszeniert.

"Durch die Blume" - wie man sich in Heilbronn mit Kunstaktionen auf die Bundesgartenschau vorbereitet.

"Imaginary Europe" - wie sich das neugegründete Europa-Ensemble in seiner ersten Uraufführung am Kammertheater Stuttgart eine humane Utopie vorstellt.

Kulturtipps

Samstag, 13. April 2019 (Woche 16)/03.04.2019

18.05 RP: Die SWR-Reportage

Brot für Bingen - Ein Tag bei der Tafel Erstsendung: 31.03.2018 in SWR RP

Sich satt essen. Auch in einem der reichsten Länder der Welt ist das nicht für jeden selbstverständlich. Die Zahl der Armen wächst - und damit auch die Schlangen bei den 54 Tafeln in Rheinland-Pfalz. Sie verteilen Nahrungsmittel an Bedürftige, die sonst von den Supermärkten in den Müll geworfen würden, obwohl sie noch essbar sind.

Vor 25 Jahren gründeten sich die ersten Tafeln in Deutschland. Von Anfang an mit dabei: die Binger Tafel und Sozialarbeiter Ralf Blümlein. Zusammen mit den anderen Helfern unterstützt er nicht nur Hartz-IV-Empfänger, sondern auch Rentner, Familien und Wohnungslose - rund 1.750 Binger, die bei der Tafel nicht nur was für den Bauch bekommen, sondern auch ein Ohr für ihre ganz unterschiedlichen Schicksale.

18.45 BW+RP: Stadt - Land - Quiz

Das Städteduell im Südwesten

Wie hieß doch gleich der Hund des Modezars Rudolph Mooshammer? Welche Fußballgröße vergaß, wertvolle Uhren zu verzollen und wurde prompt erwischt? Stimmt es, dass Florian Silbereisen Kapitän auf dem ZDF-Traumschiff wird? Und braucht die Queen bei Auslandsreisen tatsächlich einen Pass, so wie andere Briten auch?

Moderator Jens Hübschen ist im baden-württembergischen Waiblingen und im rheinland-pfälzischen Idar-Oberstein unterwegs und testet, wo sich die Menschen besser mit Klatsch und Tratsch auskennen. In Waiblingen, der Heimatstadt des Starfriseurs Udo Walz oder in Idar-Oberstein, Geburtsstadt von Hollywoodstar Bruce Willis?

Dienstag, 07. Mai 2019 (Woche 19)/03.04.2019

21.00 h: Geänderten Beitrag beachten!

21.00 (VPS 20.59) Welchen Staubsauger brauche ich wirklich? - Preiswert, nützlich, gut? Erstsendung: 16.01.2018 in SWR/SR

Samstag, 11. Mai 2019 (Woche 20)/03.04.2019

13.30 h: Geänderten Beitrag beachten!

13.30 (VPS 12.59) Welchen Staubsauger brauche ich wirklich? - Preiswert, nützlich, gut? (WH von DI) Erstsendung: 16.01.2018

20.15 h: weitere Mitwirkende!

20.15 Schlager-Spaß mit Andy Borg

Mit:

Hansi Hinterseer, Stefan Mross, Mara Kayser, Oswald Sattler Truck Stop, Günter Wewel

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285, grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell