PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von SWR - Südwestrundfunk mehr verpassen.

28.02.2019 – 16:35

SWR - Südwestrundfunk

Programmhinweise/-änderungen für das SWR Fernsehen von Sonntag, 03. März 2019 (Woche 10) bis Mittwoch, 10. April 2019 (Woche 15)

Baden-Baden (ots)

Sonntag, 03. März 2019 (Woche 10)/28.02.2019

23.55 RP: Flutlicht

Studiogäste: Klaus Hafner (Stadionsprecher 1. FSV Mainz 05), Andreas Bockius (neuer Stadionsprecher 1. FSV Mainz 05), Horst Schömbs (Stadionsprecher 1. FC Kaiserslautern) | Fußball und Fastnacht | Fußball Bundesliga: Hertha BSC Berlin - 1. FSV Mainz 05 | Fußball 3. Liga: Fortuna Köln - 1. FC Kaiserslautern | Nah dran: Markus Scherer (Silbermedaillen-Gewinner Ringen 1984) | Moderation: Benjamin Wüst

Dienstag, 05. März 2019 (Woche 10)/28.02.2019

18.15 RP: Närrische Wochen im Südwesten

Der Superfastnachter - Das närrische Finale in Kandel

Sie kommen aus ganz Rheinland-Pfalz und kämpfen um den Titel des Superfastnachters der "Landesschau Rheinland-Pfalz": rund 150 Sänger, Tänzer, Büttenredner - Fastnachter und Karnevalisten aller Art. In Kandel stellen sie sich am 15. Februar dem Publikum und der Jury. Die Juroren: SWR-Moderatorin Patricia Küll, der Fastnachtssänger Thomas Neger und die Tanztrainerin Simone Mohra. Diese drei küren am Ende des Abends die Superfastnachter 2019 für Gesang, Rede und Tanz. Keine einfache Aufgabe. Schließlich geben alle alles. Das gilt im Übrigen nicht nur für die Bühnenshow - auch hinter der Bühne ist die Anspannung und das Lampenfieber zu spüren, aber immer auch der Spaß an der närrischen Gaudi.

Wie bei keinem anderen Wettbewerb zeigt sich beim Finale des Superfastnachters der "Landesschau Rheinland-Pfalz", wie vielfältig die Fastnacht und der Karneval in Rheinland-Pfalz sind - vom nördlichen Westerwald bis hinunter in die südlichsten Zipfel der Pfalz - eben bis nach Kandel.

Sonntag, 10. März 2019 (Woche 11)/28.02.2019

18.15 h: Geänderte Folgen-Nr. und anderes Erstsendedatum beachten!

18.15 Ich trage einen großen Namen

Erstsendung: 11.05.2014 in SWR/SR

Moderation: Wieland Backes

Folge 530

Dienstag, 19. März 2019 (Woche 12)/28.02.2019

18.15 BW+RP: natürlich! Natur und Umwelt im Südwesten

"Natürlich!" - das Umwelt- und Naturmagazin für den Südwesten - macht Lust auf Natur, bietet faszinierende Einblicke, gibt nützliche Tipps und beschäftigt sich auch mit dem, was unser Ökosystem bedroht. Jede Woche präsentieren Axel Weiß und Ulrike Nehrbaß den Zuschauern in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz spannende und erstaunliche Geschichten aus ihrer Heimat. "Natürlich!" zeigt die Schönheit unserer Tier- und Pflanzenwelt, stellt Menschen im Südwesten vor, die sich für die Natur und den nachhaltigen Umgang mit ihr einsetzen, beschäftigt sich mit Energiespar-Technologien genauso wie mit neuesten Bio-Produkten. Darüber hinaus bietet "natürlich!" auch ganz praktische Tipps für alle, die ihren Alltag verantwortungsbewusst gestalten wollen. Und überall dort, wo der Mensch zum Problem für Natur und Umwelt wird, ist "natürlich!" mit Axel Weiß, Ulrike Nehrbaß und Tatjana Geßler zur Stelle, um den Dingen ganz genau auf den Grund zu gehen.

Donnerstag, 21. März 2019 (Woche 12)/28.02.2019

11.15h : Geänderten Beitrag beachten (Tausch 31.03. + 03.04.)

11.15 (VPS 11.14) Planet Wissen Algen - Urpflanze, Nahrungsmittel, Klimaretter Erstsendung: 28.06.2017 in SWR/SR

Mittwoch, 03. April 2019 (Woche 14)/28.02.2019

11.15h : Geänderten Beitrag beachten (Tausch 31.03. + 03.04.)

11.15 (VPS 11.14) Planet Wissen Gute Ernte um jeden Preis? Die Zukunft der Landwirtschaft

Freitag, 05. April 2019 (Woche 14)/28.02.2019

14.15 Eisenbahn-Romantik

Mit der Bahn nach Hotzenplotz - Auf schmaler Spur durch Tschechisch-Schlesien Folge 962

Hotzenplotz? Kenne ich, werden viele sagen. Das ist doch der Räuber. Stimmt, aber nicht ganz. Das ist auch der deutsche Name eines kleinen Städtchens im Nordosten Tschechiens, der tschechische Name ist Osoblaha. Schmalspurfreunde wissen noch etwas: Es fährt eine Bahn nach Hotzenplotz.

Tschechisch-Schlesien ist der kleinere südliche Teil Schlesiens. Es ist eine hügelige Landschaft mit viel Landwirtschaft. So war es auch eine Zuckerfabrik, die großes Interesse am Bau einer Bahnverbindung hatte, um die Rohstoffe und den fertigen Zucker billig transportieren zu können. 1898 wurde eine Verbindung von Röwersdorf (Toemesná ve Slezsku ) nach Hotzenplotz (Osoblaha) gebaut. Die Zuckerfabrik ging 1920 Pleite - die Bahn fährt heute noch.

Auf 760 mm breiten Gleisen verkehrt täglich eine Diesellok mit einem oder auch zwei Personenwagen auf der etwas mehr als 20 km langen Strecke. Und das vier- bis fünfmal täglich. Es ist die letzte Schmalspurstrecke der ÈD, der Èeské dráhy - Tschechische Bahnen.

Der Verein KPOÚ - Freunde der Schmalspurbahn - organisiert zusammen mit den Schlesischen Landesbahnen regelmäßig Sonderfahrten mit Dampfzügen. An den Sommerwochenenden geht die Reise dann teilweise in offenen Wagen durch mehr als hundert Kurven. Vor den Zügen dampfen die U57.001, eine Schlepptenderlok, die als Dauerleihgabe vom Club 760 aus Österreich nach Osoblaha kam, und die U46.002. Letztere ist eine Reºiþa-Waldbahnlok aus Rumänien.

Die Gemeinden an der Strecke haben die meisten Bahnhöfe gekauft und wollen diese restaurieren. Seit 2018, anlässlich des 120-jährigen Jubiläums der Bahn, erstrahlt als erster der Bahnhof von Sleské Rudoltice (Rosswald) wieder in neuem, alten Glanz. Neben Räumen für Bahnbedienstete und Reisende gibt es auch eine Wohnung, die an eine junge Familie vermietet werden soll. Es kommt also Leben "in die Bude".

Was macht der Ausflügler nun in Osoblaha - Hotzenplotz? Ein besonderes Angebot gibt es für Badelustige: Inhaber einer Rückfahrkarte für den Dampfzug erhalten freien Eintritt in das Schwimmbad, das nur 400 m vom Bahnhof entfernt liegt. Und Wandersleute kommen in dieser Gegend sowieso auf ihre Kosten. Informationen rund um das Hotzenplotzer Bähnle und die aktuellen Fahrpläne gibt es auf Deutsch unter www.osoblazsko.com/de/.

Ach so - und was hat das alles nun mit dem Räuber Hotzenplotz zu tun? Otfried Preußler, der Erfinder der Kinderbuchfigur, ist in Reichenberg (Liberec) geboren und aufgewachsen. Als Kind hat ihn der sonderbare Ortsname Hotzenplotz sehr beeindruckt. Und als er für seinen Räuber 1962 einen Namen suchte, erinnerte er sich wieder an das kleine Städtchen.

Sonntag, 07. April 2019 (Woche 15)/28.02.2019

07.30 Tele-Akademie

Prof. Dr. Michael Zürn Global Governance in schweren Zeiten

Russland besetzt die Krim. China gründet seine eigenen internationalen Organisationen. Die USA zetteln Handelskriege an und weisen den Pariser Klimavertrag zurück. Großbritannien tritt aus der EU aus. Die verbliebenen Staaten in der EU blockieren sich gegenseitig... Das Projekt "Global Governance" ist, knapp 30 Jahre, nachdem es mit dem Fall der Berliner Mauer Fahrt aufgenommen hatte, in einer existenziellen Krise. Wie konnte es dazu kommen? Warum ist die internationale Ordnung, die gemessen an Makroindikatoren wie Anzahl der Kriege, globale Ungleichheit und "Human Development Index" bessere Ergebnisse lieferte als jede internationale Ordnung zuvor, so unbeliebt? Michael Zürn beleuchtet die Konstruktionsfehler des globalen politischen Systems, die für die gegenwärtigen Entwicklungen verantwortlich sind. Diese institutionellen Defizite der globalen Ordnung haben zu einer umfassenden Krise geführt. Die gleichzeitige Herausforderung durch nationalistische Kräfte innerhalb der konsolidierten Demokratien und durch aufstrebende Mächte kann also nur bewältigt werden, indem das politische Kunststück gelingt, die gegenwärtige internationale Ordnung zu verteidigen, indem sie reformiert wird.

Professor Dr. Michael Zürn ist Direktor der Abteilung "Global Governance" am Wissenschaftszentrum für Sozialforschung in Berlin. Er ist Mitbegründer des Sonderforschungsbereichs "Staatlichkeit im Wandel" an der Universität Bremen und der "Berlin Graduate School for Transnational Studies".

18.15 h: Nachgelieferte Folgen-Nr. beachten!

18.15 Ich trage einen großen Namen

Moderation: Wieland Backes

Dienstag, 09. April 2019 (Woche 15)/28.02.2019

11.15 Planet Wissen

Erholung - Wie entspanne ich mich richtig?

Alles ist viel zu viel: Job, Familie - sogar die Einladung von Freunden wird als Stress empfunden. Wenn es so weit ist, heißt das: Sie brauchen dringend eine Pause! Wie wichtig regelmäßige Erholung ist, haben Mediziner und Psychologen gut erforscht. Und trotzdem halten wir uns im Alltag nicht einmal an die einfachsten Entspannungsregeln. Planet Wissen zeigt in "Erholung - Wie entspanne ich mich richtig?", wie wir es besser machen können und unbedingt auch sollten.

Gäste im Studio:

Prof. Dr. Carmen Binnewies, Arbeitspsychologin, Universität Münster

Prof. Dr. Tobias Esch, Arzt und Gesundheitsforscher, Universität Witten-Herdecke

Mittwoch, 10. April 2019 (Woche 15)/28.02.2019

11.15 Planet Wissen

Wildtiere im Zirkus - Tradition oder Tierquälerei?

Wildtiere in der Zirkus-Manege. Das gibt es - außer in Deutschland, Frankreich und Spanien - in Europa nicht mehr. Denn 23 europäische Länder haben Wildtierhaltung in Zirkussen inzwischen teilweise oder ganz verboten. Auch in Deutschland gab es schon drei Anläufe - 2003, 2011, 2016. Alle drei Versuche scheiterten jedoch jeweils im Bundestag. Planet Wissen zeigt Argumente für und gegen die Haltung von Wildtieren im Zirkus.

Gäste im Studio:

Dr. Christiane Lendl, Fachtierärztin für Zoo-, Gehege- und Wildtiere

Jens Hübel, Tierarzt für Zier-, Zoo- und Wildvögel

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285, grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell