Das könnte Sie auch interessieren:

Programm des SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell steht - PR- und Marketingverantwortliche haben ihre Lieblingsthemen gewählt

Hamburg (ots) - Influencer Marketing, Gamification, Künstliche Intelligenz, Working out Loud oder Storytelling ...

Silberne Bären und GWFF Preis für ZDF-Produktionen bei der 69. Berlinale / "Systemsprenger", "Ich war zuhause, aber" und "Oray" ausgezeichnet

Mainz (ots) - Bei den 69. Internationalen Filmfestspielen in Berlin wurde "Systemsprenger", eine Koproduktion ...

Die zehn größten Fehler beim Employer Branding

Hamburg (ots) - Die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nicht kennen, die Bedürfnisse der bestehenden und ...

30.01.2019 – 14:54

SWR - Südwestrundfunk

Millionenrente für Dieter Zetsche - verdient? "Zur Sache Baden-Württemberg", SWR Fernsehen

  • Video-Infos
  • Download

Ist die Rekordrente von Daimler-Chef Zetsche gerechtfertigt? Außerdem: Vorbild Schweiz? Tempolimit auf der Autobahn. "Zur Sache Baden-Württemberg", 31. Januar 2019, SWR Fernsehen. Weitere Informationen unter https://www.presseportal.de/nr/7169

Stuttgart (ots)

"Zur Sache Baden-Württemberg" am Donnerstag, 31. Januar 2019, 20:15 bis 21 Uhr, SWR Fernsehen in Baden-Württemberg Clemens Bratzler moderiert das landespolitische Magazin des Südwestrundfunks (SWR).

Zu den geplanten Themen der Sendung gehören:

Millionenrente für Daimler-Chef Zetsche - ist das gerecht?

Daimler-Chef Dieter Zetsche geht im Mai in Ruhestand und erhält ab 2020 eine Betriebsrente von monatlich bis zu 129.000 Euro - umgerechnet 4.246 Euro am Tag. Hat sich Zetsche diese Rekordsumme durch seine hohe Leistung und Verantwortung für tausende Mitarbeiter und Aktionäre verdient? Oder ist bei den heutigen Managerbezügen jedes Maß verloren gegangen? Gast im Studio ist der Gerechtigkeitsforscher Markus Schollmeyer.

Vor Ort beim Gerechtigkeitstest

Reporterin Alexandra Gondorf fragt Bürgerinnern und Bürger, ob sie mit ihrer Rente zufrieden sind und sie für angemessen halten. Dabei geht sie auch der Frage nach, ob sie die Betriebsrente des Daimler-Chefs verhältnismäßig finden.

Ohne Arbeit, ohne Strom, ohne Licht

Nicoleta Mester hat für renommierte Firmen gearbeitet, als Maschinenbauingenieurin, Projektmanagerin, Qualitätskontrolleurin. Die 56-Jährige war ehrenamtliche Polizistin in Karlsruhe und hat eine Tochter großgezogen. In den Ferien flog sie nach Dubai und Ägypten. Dann kam der Absturz: Vor einem Jahr verlor sie erst ihren Job, dann ihr Zuhause. Heute lebt sie in einem Obdachlosenheim in Eningen. Ohne Strom, ohne Licht und mit Schimmel an den Wänden. Wie konnte es soweit kommen?

Tauben-Nöte in Neuried

In Neuried-Ichenheim treiben bis zu 60 Tauben ihr Unwesen und verunreinigen Terrassen, Hofeinfahrten und Fahrräder. Die Anwohner kämpfen seit Jahren mit Krach und Luftgewehren gegen die Vögel. Wer sein Dach taubensicher machen will, zahlt viel Geld an Kammerjäger und treibt die Tauben im Zweifel lediglich aufs Nachbardach. Die um Hilfe gebetenen Behörden fühlen sich nicht zuständig.

Meisterwerk mit Pannen

Die erst vor gut drei Jahren eröffnete Universitätsbibliothek in Freiburg ist schon wieder eine Großbaustelle. Der preisgekrönte 53-Millionen-Bau des Landes gilt als architektonisches Meisterwerk - und ist Gegenstand eines Gerichtsverfahrens: Wer zahlt die Reparaturarbeiten?

Tempolimit - kein Menschenverstand im Nachbarland?

Deutschland, Afghanistan und Nordkorea haben eines gemein: In keinem der drei Länder herrscht ein generelles Tempolimit auf Autobahnen. Ein solches ist laut Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) ja auch "gegen jeden Menschenverstand." Sind die Schweizer Nachbarn demnach irre? Denn dort gilt Tempo 120 auf der Autobahn.

"Zur Sache Baden-Württemberg"

Das SWR Politikmagazin "Zur Sache Baden-Württemberg" mit Clemens Bratzler berichtet über die Themen, die das Land bewegen. Vor-Ort-Reportagen, Hintergrundfilme, Studiointerviews und Satirebeiträge lassen politische Zusammenhänge verständlich werden. In der "Wohnzimmer-Konferenz" diskutieren jeden Donnerstag drei Baden-Württemberger/innen via Webcam von ihrem Wohnzimmer aus live über aktuelle politische Themen. Das letzte Wort bleibt dem Ministerpräsidenten des Landes vorbehalten - computeranimiert und mit der Stimme des SWR3 Comedychefs Andreas Müller.

Informationen, kostenloses Bildmaterial und weiterführende Links unter www.SWR.de/kommunikation.

Mediathek: Nach der Ausstrahlung sind die Sendung und deren einzelne Beiträge unter www.SWRmediathek.de und unter www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg zu sehen.

Pressefotos bei www.ARD-foto.de.

Pressekontakt:

Katja Matschinski, 0711 929 11063, katja.matschinski@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von SWR - Südwestrundfunk
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung