PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von SWR - Südwestrundfunk mehr verpassen.

22.01.2003 – 13:35

SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): SWR steht zu Digital Radio
Voß: "Entscheidung für DAB war und ist richtig"

Stuttgart (ots)

Der Südwestrundfunk (SWR) wird sich weiterhin
für die Entwicklung des Digital Radios (Digital Audio Broadcasting,
DAB) einsetzen. SWR-Intendant Peter Voß sagte zur Eröffnung der
Tagung "Höfunk 2010" in Stuttgart, zukunftswichtige Innovationen
brauchten meistens einen etwas längeren Anlauf. Ohne den
öffentlich-rechtlichen Rundfunk wäre DAB gar nicht in Gang gekommen.
Voß: "Die Entscheidung für DAB war und ist rundfunk- und
industriepolitisch richtig und wichtig." DAB habe die Chance, ein
wichtiger Verbreitungsweg zur Wahrung der publizistischen Vielfalt
der öffentlich-rechtlichen Programme zu werden. Voß warnte zugleich
davor, bei einer bundesweiten Verbreitung des Digital Radios primär
auf kommerzielle Anbieter zu setzen und die öffentlich-rechtlichen
Sender auszubooten Damit erweise man dem Digital Radio einen
Bärendienst. "Wir werden nicht die Startrampe für andere bauen", so
Voß.
Anlass der von der Landesanstalt für Kommunikation (LFK) und der
Arbeitsgemeinschaft Privater Rundfunk (APR) veranstalteten Tagung ist
die bevorstehende Neuordnung der technischen Übertragungskapazitäten.
Auf einer internationalen Wellenkonferenz, der so genannten
Stockholm-Nachfolgekonferenz, wird zu Beginn des Jahres 2006 über die
Nutzung der Frequenzen in den heute überwiegend vom analogen,
terrestrischen Fernsehen genutzten Bändern III, IV und V entschieden.
Die Frequenzlandschaft für den Rundfunk im europäischen Raum wird
dort nachhaltig für mindestens 20 Jahre festgelegt. Die Konferenz
wird auch gravierende Auswirkungen auf den Hörfunk haben. Die
deutsche Position sieht vor, dass zukünftig im Band III nicht nur
digitales Fernsehen, sondern auch digitaler Hör-Rundfunk verbreitet
wird. Die Konferenzergebnisse werden im letzten Drittel dieses
Jahrzehnts in den praktischen Netzaufbau umgesetzt.
Der Hörfunk wird sich dann in einem stark gewandelten
Wettbewerbsumfeld behaupten müssen. Zu den klassischen UKW-Programmen
werden vielfältige neue digitale Angebote treten, die über eine
Vielzahl technischer Plattformen Verbreitung finden und über
attraktive Inhalte Zugang zum Nutzer- und Werbemarkt suchen werden.
Der SWR verbreitet derzeit über DAB seine Hörfunk-Programme: SWR1,
SWR2, SWR3. DASDING und Cont.Ra sowie in Teilen auch SWR4.
Diesen Text finden Sie im Internet zum Herunterladen unter der
Adresse: www.swr.de/presse/news/index.html
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an 
Ariane Pfisterer, 
Tel.: 0711/929-1030

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell