PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von SWR - Südwestrundfunk mehr verpassen.

24.10.2018 – 16:04

SWR - Südwestrundfunk

Programmhinweise und -änderungen für das SWR Fernsehen von Mittwoch, 24. Oktober 2018 (Woche 43) bis Donnerstag, 06. Dezember 2018 (Woche 49)

Baden-Baden (ots)

Mittwoch, 24. Oktober 2018 (Woche 43)/24.10.2018

18.15 h: Für RP geänderten Beitrag beachten!

18.15 (VPS 18.13) RP: SWR extra: Das Mainzer Diesel-Urteil

Moderation: Britta Krane

18.30 h: für RP zusätzlichen Beitrag beachten!

18.30 RP: made in Südwest

Die schönsten Saiten der Pfalz - Edel Gitarrenbauer Jens Ritter

Donnerstag, 25. Oktober 2018 (Woche 43)/24.10.2018

20.15 RP: Zur Sache Rheinland-Pfalz! Das Politik-Magazin fürs Land mit Britta Krane

Gefährlicher Wildwechsel - Warum nehmen Unfälle mit Wildtieren so deutlich zu? Und: Was hilft tatsächlich gegen die gefürchteten Kollisionen? Astrid Brunk war mit ihrem Auto zwischen Kastellaun und Buch im Hunsrück unterwegs, als es passierte. Plötzlich kracht ein Reh mit voller Wucht gegen ihre Windschutzscheibe, durchschlägt sie und landet tot im Innenraum. Das Reh verfehlt sie nur knapp. Astrid Brunk hat großes Glück gehabt. Kollisionen wie diese können tödlich sein, gerade bei Unfällen mit dem schweren Rotwild. In Rheinland-Pfalz, dem Bundesland mit dem meisten Wald, kommt es immer häufiger zu Wildunfällen. Um die Unfälle zu begrenzen, setzen Jäger seit Jahren auf blaue Reflektoren am Straßenrand. Diese sollen die Tiere zurückhalten. Viele Autofahrer im Hunsrück, in der Eifel oder im Pfälzerwald fühlen sich auf Straßen mit blauen Reflektoren sicherer. Doch jetzt sagen Experten plötzlich, das bringt so gut wie gar nichts? "Zur-Sache Rheinland-Pfalz!"-Reporter Tilo Bernhardt über die steigende Gefahr durch Wildunfälle und was jetzt zum Schutz der Autofahrer getan werden sollte.

Furcht vor dem Abzug - wie wichtig ist der Flughafen Hahn noch für Ryanair? Gerüchte über einen möglichen Abzug der Fluggesellschaft Ryanair vom Hahn haben in dieser Woche nicht nur im Hunsrück für große Verunsicherung gesorgt. Wie wichtig ist der Hunsrück-Airport noch für die von Streiks und Umsatzeinbußen betroffene Airline? Die "Zur-Sache Rheinland-Pfalz!"- Reporter Alexander Knecht und Jörg Armbrüster haben recherchiert.

Kritik an muslimischer Kita in Mainz - Steht der Al-Nur-Kindergarten unter dem Einfluss des Salafismus? 2009 wurde in Mainz der erste und bislang einzige muslimische Kindergarten in Rheinland-Pfalz gegründet. Träger der Kita ist der Arab Nil-Rhein Verein. Der Verein hat sich die interkulturelle Arbeit und die Freundschaft zwischen den Religionen auf die Fahnen geschrieben. Er wurde deshalb über Jahre von Kommunalpolitikern unterstützt. Doch seit zwei ehemalige Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats der Kita öffentlich schwere Vorwürfe äußerten, wird die Arbeit der Kita immer stärker in Frage gestellt. Die Kritiker sprechen von fundamentalistischen und salafistischen Tendenzen. "Zur-Sache Rheinland-Pfalz!"-Reporter Kai Diezemann ist den Vorwürfen nachgegangen.

Wohin mit Erdaushub und Bauschutt? Probleme bei Entsorgung und Recycling erhöhen die Baukosten: Wer derzeit durch viele rheinland-pfälzische Städte und Gemeinden läuft, dem fällt auf, dass viel abgerissen und gebaut wird. Rund um die Baustellen türmen sich Erdaushub, Bauschutt oder bereits zerkleinertes Recyclingmaterial: Massen, die teilweise wochenlang nicht weggefahren werden. Viele Anwohner ärgert das. Doch hinter den "Zwischenlagern" steht oft ein handfestes Problem. Viele Unternehmer und Bauherren werden anfallende Bau- und Abbruchabfälle schwerer los. Die Kosten dafür sind deutlich gestiegen. Ein Grund: In den vergangenen Jahren wurden viele Deponien geschlossen. Doch auch für sortenreines Recyclingmaterial aus Ziegeln, Beton und Fliesen gebe es zu wenige Abnehmer, sagen Experten. "Zur-Sache Rheinland-Pfalz!"- Reporter Leo Colic über die Probleme bei der Bauabfallverwertung.

"Zur-Sache"-Pin: Wo landet eigentlich der Bauschutt? Viele denken: klar - auf der Mülldeponie oder im Müllheizkraftwerk! Doch das ist lange vorbei. Längst ist Bauschutt eine wichtige Ressource und ein großer Teil wird inzwischen recycelt. Das erklärt der "Zur-Sache"-Pin.

Bauen ohne Abfall - visionäre Zukunftstechniken kommen nicht voran: Schon heute könnten in Deutschland ganze Stadtteile mit Wohngebäuden entstehen, die bis zu 100 Prozent aus Recyclingstoffen gebaut werden. Visionäre Techniken dafür haben Materialforscher und Ingenieure an den Hochschulen auch in Rheinland-Pfalz längst in der Schublade. Gebäude könnten irgendwann komplett von Anfang an so geplant und gebaut werden, dass sie vollständig wiederverwertbar sind. Um die neuen Ideen zu verwirklichen, fordern Experten mehr Anreize, etwa durch den vorgeschriebenen Einsatz von Recycling-Material beim Bau öffentlicher Gebäude. In der Schweiz wird das so gemacht. "Zur-Sache Rheinland-Pfalz!"-Reporterin Meike Gehlsen über Bauen ohne Abfall. Dazu Gast im "Zur-Sache-Rheinland-Pfalz"-Studio: Frau Prof. Heike Bradl, Umweltcampus Birkenfeld (Expertin für Umwelttechnik am Bau)

Geldsegen stützt Landeshaushalt - doch sorgt die Ampelregierung auch ausreichend für die Zukunft vor? Ein wenig durfte sich die SPD-Finanzministerin Doris Ahnen derzeit wie "Sterntaler" fühlen. Ihr in dieser Woche vorgelegter Haushaltsentwurf profitiert von den vielen zusätzlichen Steuerdukaten, die auf die Ampel-Regierung niederregnen. Tatsächlich kommt der Doppelhaushalt 2019/2020 erstmals ohne neue Schulden aus. Doch wo sind deutliche Investitionsakzente? Und: Sorgt die Landesregierung ausreichend für die Zukunft vor oder sparen andere Bundesländer noch deutlich mehr? "Zur-Sache Rheinland-Pfalz!"-Reporter Frank Helbert hat recherchiert.

"Zur-Sache-Schätzchen": "Wie süß!" Früher war "Comic-Julia" bekannt für ihre kleinen süßen Begleiter: bunte Gummibärchen. Doch das ist lange vorbei. Sie hat eine Mission. Sie will die Allerkleinsten vor Süßigkeiten schützen - mit ihrem Feldzug gegen die Zuckerlobby und allzu süße Baby-Nahrung. Ob sie Erfolg hat? "Comic-Malu" ist skeptisch und knabbert an ihrer schwarzen Lieblingsschokolade.

05.00 h: Für RP+BW geänderten Beitrag beachten!

05.00 (VPS 04.59) BW+RP: Kopenhagen - Stadt der Visionen

Sonntag, 28. Oktober 2018 (Woche 44)/24.10.2018

22.05 RP: Flutlicht

Studiogast: Rouven Schröder (Sportdirektor 1. FSV Mainz 05) | Fußball Bundesliga: 1. FSV Mainz 05 - Bayern München | 3. Liga: Vorbericht VfR Aalen - 1. FC Kaiserslautern | Nah dran: Theresa Bäuml (Trialfahrerin) | Moderation: Tom Bartels

Dienstag, 30. Oktober 2018 (Woche 44)/24.10.2018

18.15 BW+RP: natürlich! Natur und Umwelt im Südwesten

Seit mehr als zwanzig Jahren entwickelt sich der Pfullinger Wald vom reinen Wirtschaftswald zum abwechslungsreichen Mischwald. Dafür wurde er mit dem Nabu-Naturwald-Prädikat ausgezeichnet. "natürlich!"-Moderator Axel Weiß hat sich angeschaut, was das eigentlich bedeutet.

Vor rund 30 Jahren wurde der Gemüsebetrieb "Morgentau" in Kleinniedesheim in der Pfalz vom konventionellen zu einem ökologischen Vorzeigebetrieb umgebaut. Heute bietet der Biolandhof viele unterschiedliche Gemüse- und Kartoffelsorten an. "Natürlich!" war bei der Ernte dabei.

Er ist zum Vogel des Jahres 2018 gekürt worden, denn seine Bestände gehen immer mehr zurück - der Star. Bevor die Vögel in den Süden ziehen, kann man diese Flugkünstler besonders gut beobachten.

Wohin mit dem Elektroschrott? Der Wertstoffhof ist entweder kilometerweit weg, überfüllt oder er ist geschlossen. Viele Händler sind aber gesetzlich dazu verpflichtet, den Elektroschrott zurückzunehmen. Doch im Alltag sieht das ganz anders aus.

Wer hätte gedacht, dass Musikinstrumente ein echtes Umweltproblem sein können? Seit Jahrhunderten werden Musikinstrumente aus Tropenholz hergestellt, doch das darf seit 2017 nicht mehr verkauft werden. Nun haben Holzforscher und Gitarrenentwickler eine Alternative entwickelt.

Extrem-Botaniker Jürgen Feder stellt das Kraut der Woche vor: die wilde Möhre.

Freitag, 02. November 2018 (Woche 44)/24.10.2018

Tagestipp

21.00 Zwischen zwei Bildern - Die SWR-Zeitreise

Ein Gartenhaus im Jahr 1977: In dem kleinen Städtchen Sobernheim wird ein Foto von fünf Personen und einer Gitarre gemacht. Was steckt hinter diesem Bild? Wer ist darauf zu sehen und wo sind diese Menschen heute? Was ist ihnen widerfahren? Die Filmautorin Lilly Wagner folgt in der ersten Ausgabe der SWR-Zeitreise 40 Jahre später den Spuren von damals. Die Zuschauerinnen und Zuschauer lernen in der 45-minütigen Sendung einen Mann kennen, der Ende der 70er auf der Schwelle zum Erwachsensein stand. Sein Weg und der seiner Freunde führt in die Welt der Popmusik, der Nummer-eins-Hits, der Welterfolge, aber auch in eine Welt der enttäuschten Hoffnungen, des Scheiterns und der Anonymität.

"Zwischen zwei Bildern - Die SWR-Zeitreise" lautet der Titel einer fünfteiligen Reihe. Ausgangspunkt der Zeitreise ist immer ein altes Foto. Am Endpunkt entsteht dann ein zweites, das die Filmautorin Lilly Wagner in den heutigen Tagen aufnimmt. Dazu recherchiert sie die Personen, erforscht ihre Werdegänge, um einen neuen Blick auf die damalige Zeit zu gewinnen - Geschichten und Geschichte, gebündelt in einem Bild.

Samstag, 03. November 2018 (Woche 45)/24.10.2018

18.05.h: Für RP nachgelieferten Untertitel und Erstsendedatum beachten!

18.05 RP: Die SWR-Reportage

Vom Ladenhüter zum Traumhaus Ein Fall für die Homestagerin Erstsendung: 23.06.2018 in SWR RP

Idyllisches Reihenhaus mit Garten und Balkon zu verkaufen - aber niemand will es haben. Ein Job für die Mainzerin Cornelia Augustin. Homestaging nennt sich ihr Beruf: Sie verschönert Häuser, die zum Verkauf stehen, um sie schneller an den Mann zu bringen.

In der Nähe von Speyer warten drei Stockwerke und 150 Quadratmeter Wohnfläche auf ihren Einsatz. In nur zwei Tagen soll sie hier frischen Wind reinbringen - völlig unmöglich ohne Cornelia Augustins verrückte Ideen: Das Bett ist aus Umzugskisten gebaut, das Bücherregal ist ein Poster und das Baguette in der Küche aus Plastik.

Die "SWR-Reportage" ist dabei, wenn Homestagerin Cornelia Augustin dem leeren Haus wieder Leben einhaucht.

18.15 RP: Landesart

Der deutsche Wald wird oft in Liedern besungen und ist ein beliebtes Thema in Märchen und in alten Sagen. Auch in der bildenden Kunst war und ist er über Jahrhunderte hinweg ein beliebtes Motiv. Selbst der Spielfilm und das Fernsehen greifen das Sujet auf, angefangen vom Kinofilm "Försterliesel" in den 50er Jahren bis zur TV-Serie "Forsthaus Falkenau", die ab 1988 über 25 Jahre als Dauerbrenner über den Bildschirm flimmerte. Was fasziniert Kulturschaffende bis heute am Wald und warum beschäftigen sie sich ausgiebig gerade mit diesem Thema? "Landesart" geht auf die Pirsch.

Montag, 05. November 2018 (Woche 45)/24.10.2018

13.00 h Korrigierten Untertitel beachten (Schulbank statt Zwergschule)

13.00 Die Montagsmaler

Familie Mockridge - Schulbank Folge 39

Dienstag, 20. November 2018 (Woche 47)/24.10.2018

23.00 So lacht der Südwesten

Populäre Comedians, hochkarätige Komiker und gut aufgelegte Kabarettisten - bei "So lacht der Südwesten" zeigen beliebte "Humorfachleute" aus dem Südwesten und aus befreundeten Regionen Highlights und Kabinettstücke aus ihren Programmen. Gäste der Sendung vom 20. November 2018 sind Ingrid Kühne, Martin Rassau sowie das Duo Senkrecht und Pusch.

Donnerstag, 22. November 2018 (Woche 47)/24.10.2018

23.15 h: zusätzlichen Gast beachten!

23.15 lesenswert

Denis Scheck im Gespräch mit Juli Zeh und Dieter Müller

Mittwoch, 28. November 2018 (Woche 48)/24.10.2018

18.15 (VPS 18.14) RP: made in Südwest Der Ton macht den Geschmack - Römertöpfe aus Ransbach-Baumbach Erstsendung: 18.01.2017 in SWR

Jeder, der in den Siebziger Jahren etwas auf sich hielt, kochte aus dem Römertopf. Erfunden wurde er 1967 von der Firma Bay-Keramik in Ransbach-Baumbach. Es stand damals schlecht um die Keramikindustrie, die Lohnkosten stiegen und die Aufträge gingen stetig zurück. Aber die Erfindung schlug ein wie eine Bombe und der Römertopf war aus den meisten Küchen nicht mehr wegzudenken. Denn die Gesundheitswelle hatte mittlerweile die Kalorienschlacht der Wirtschaftswunderjahre abgelöst, schonende und fettfreie Garmethoden standen hoch im Kurs. Zudem galt das tönerne Rot des Topfes in den Siebzigern als besonders dekorativ. In scheinbar jeder Studenten-WG feierte man bei Coq au Vin aus dem Römertopf die Nächte durch, als Hochzeitsgeschenk stand gerne die Erfindung aus dem Westerwald auf dem Gabentisch.

Und heute? Haben längst Thermomix, Wok und Dampfgarer das Zepter übernommen. Oder doch nicht? 2017 feierte der Römertopf seinen 50. Geburtstag. Und pünktlich zum Jubiläum schienen sich plötzlich viele wieder auf den roten Tontopf zurückzubesinnen, den es mittlerweile in allen Größen und Varianten gibt. Nicht zuletzt Vegetarier und Veganer schwören auf das schonende Garverfahren. Doch da geht noch mehr: Wird die Firma Römertopf aus dem Westerwald es schaffen, das Retro-Produkt auch für die junge Generation wieder attraktiv zu machen? "Made in Südwest" hat die Firma auf ihrem Weg zum Jubiläum begleitet.

Sonntag, 02. Dezember 2018 (Woche 49)/24.10.2018

15.00 Von Adventskranz bis Zimtstern

Das Weihnachts-ABC Erstsendung: 24.12.2014 in SWR/SR

Nichts ist so schön wie die Vorfreude. Zur Einstimmung auf die weihnachtliche Zeit erzählt das Weihnachts-ABC Geschichten zu weihnachtlichen Begriffen. Wo gibt es einen lebendigen Adventskalender, warum bringen die Menschen an Weihnachten Barbarazweige zum Blühen, woher kommt der Christbaum? Moderatoren und Darsteller aus dem SWR Fernsehen berichten von ihrem Weihnachten in der Kindheit und von den Traditionen, die sie heute pflegen. Chöre und Orchester aus dem Land untermalen diesen stimmungsvollen Abend mit weihnachtlichen Liedern zum Mitsingen und Zuhören.

Montag, 03. Dezember 2018 (Woche 49)/24.10.2018

13.00 h: Geänderte Folge und Erstsendedatum beachten'!

13.00 Quizduell

Der Olymp mit Jörg Pilawa Erstsendung: 02.03.2018 in Das Erste Folge 171

Dienstag, 04. Dezember 2018 (Woche 49)/24.10.2018

Tagestipp

21.00 Preiswert, nützlich, gut? Perfekte Weihnachten

Wie lässt sich das Weihnachtsfest entspannt organisieren? Geschenke, Baum, Menü - worauf muss sollte man achten? Das will SWR Reporterin Hendrike Brenninkmeyer zusammen mit einer Familie herausfinden. Welche Verbraucher-Fallen gibt es in der Weihnachtszeit und wie kann man sie vermeiden? Der Experte gibt Tipps. Welcher Christbaumständer ist stabil und hält den Baum zugleich lange frisch? Wie kann man schnell ein festliches Essen zaubern? Die besten Tipps für ein Express-Menü.

Donnerstag, 06. Dezember 2018 (Woche 49)/24.10.2018

13.00 h: Geänderte Folge und Erstsendedatum beachten!

13.00 Quizduell

Der Olymp mit Jörg Pilawa Erstsendung: 08.11.2016 in Das Erste Folge 151

18.15 RP: Marktfrisch in Bad Kreuznach

Erstsendung: 21.12.2017 in SWR

Das Stollen-Rezept von Mama Hübschen soll Moderator Jens Hübschen zum Sieg gegen Gourmetkoch Frank Brunswig verhelfen.

Aber da kann noch einiges schief gehen, denn Jens kann weder kochen noch backen. Ob da ein Mitbäcker oder eine Mitbäckerin bei Jens noch etwas retten kann? Und dann ist da ja noch der Glühwein, der auch dieses Mal wieder von Jens zubereitet wird - bei "MarktFrisch" auf dem Weihnachtsmarkt in Bad Kreuznach.

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285, grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell