SWR - Südwestrundfunk

Tropische Tage und die Folgen
"Zur Sache Baden-Württemberg", SWR Fernsehen

Mensch und Natur leiden unter der Hitze - müssen sich alle an Extremhitze gewöhnen? Außerdem: Die Skulptur am Binzener Dreispitz darf bleiben. Für 166.000 Euro. Kostenwahnsinn für die Kunst? "Zur Sache Baden-Württemberg", 2. August 2018, SWR Fernsehen. Weitere Informationen unter https://www.presseportal.de/nr/7169

Stuttgart (ots) - "Zur Sache Baden-Württemberg" am Donnerstag, 2. August 2018, 20:15 bis 21 Uhr, SWR Fernsehen in Baden-Württemberg

Clemens Bratzler moderiert das landespolitische Magazin des Südwestrundfunks (SWR).

Zu den geplanten Themen der Sendung gehören:

Sommer extrem - müssen die Menschen sich an diese Hitze gewöhnen?

Dürre auf den Feldern, hohe Waldbrandgefahr und Fische, die ums Überleben kämpfen - nach monatelanger Trockenheit wird das Land von einer Hitzewelle geplagt. Der Bauernverband fordert Milliardenentschädigungen für Ernteausfälle. Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) will Bauern eine Versicherung gegen Extremwetter mitfinanzieren. Ist das der richtige Weg? Oder sollte sich die Landwirtschaft langfristig der Hitze anpassen, zum Beispiel mit dem Anbau neuer klimagerechter Sorten? Gast im Studio ist Sven Plöger, Diplom-Meteorologe und ARD-Wetterexperte.

Vor Ort - Schwitzen in der Stadt

Reporterin Alexandra Gondorf sucht in der aufgeheizten Großstadt nach kühlen Plätzen. Sie findet 30 Grad warme Schlafzimmer und nur wenige Schatteninseln in der Mittagshitze. Klimageräte sind ausverkauft.

Fische kämpfen ums Überleben

Die Sommerhitze reduziert den Sauerstoffgehalt der Gewässer. Tausendfaches Fischsterben im Rhein ist nach Einschätzung von Expert/innen kaum noch abzuwenden. Kraftwerke dürfen ihr warmes Kühlwasser nicht in den Rhein leiten.

Kostenwahnsinn beim Kreiselkunstwerk

Der Landtag hat entschieden: Die Skulptur auf dem Dreispitzkreisel bei Binzen im Landkreis Lörrach darf bleiben. Allerdings muss der Verkehr vor ihr geschützt werden. Die Kosten dafür betragen 166.000 Euro. Die Bürger wollen Spenden sammeln. Könnte man so viel Geld nicht sinnvoller einsetzen?

Der Fall Palmer - wie sehr darf ein Oberbürgermeister provozieren?

Mit seinen Äußerungen zur Flüchtlingspolitik sorgt Boris Palmer regelmäßig für Aufsehen. So nannte er Merkels Flüchtlingspolitik "die Politik einer Pippi Langstrumpf" und stellte Menschen anderer Hautfarbe unter Generalverdacht. Der Tübinger Gemeinderat fordert Boris Palmer nun auf, Fremdenfeindlichkeit entgegenzutreten, anstatt sie hoffähig zu machen.

Kleiner Trinkhalm, großer Umweltsünder

Jährlich landen in der EU so viele Plastik-Strohhalme auf dem Müll, dass sie aneinandergereiht 200 Mal die Erde umrunden könnten. Hierzulande wird nach Alternativen geforscht: essbare Röhrchen aus Apfeltrester zum Beispiel. Können sie die Plastikhalme ersetzen?

"Zur Sache Baden-Württemberg"

Das SWR Politikmagazin "Zur Sache Baden-Württemberg" mit Clemens Bratzler berichtet über die Themen, die das Land bewegen. Vor-Ort-Reportagen, Hintergrundfilme, Studiointerviews und Satirebeiträge lassen politische Zusammenhänge verständlich werden. In der "Wohnzimmer-Konferenz" diskutieren jeden Donnerstag drei Baden-Württemberger/innen via Webcam von ihrem Wohnzimmer aus live über aktuelle politische Themen. Das letzte Wort bleibt dem Ministerpräsidenten des Landes vorbehalten - computeranimiert und mit der Stimme des SWR3 Comedychefs Andreas Müller.

Informationen, kostenloses Bildmaterial und weiterführende Links unter SWR.de/kommunikation und SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg. Mediathek: Nach der Ausstrahlung sind die Sendung und deren einzelne Beiträge unter SWRmediathek.de und unter http://x.swr.de/s/wfo. zu sehen.

Pressefotos bei ARD-foto.de.

Pressekontakt:

Katja Matschinski, 0711 929 11063, katja.matschinski@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: