SWR - Südwestrundfunk

Überlässt Staat Armutsproblem den Ehrenamtlichen? "Zur Sache Baden-Württemberg", SWR Fernsehen

Streit um billiges Essen - der Andrang in Tafelläden wächst. Können Tafeln und Vesperkirchen helfen, Armut zu bekämpfen? "Zur Sache Baden-Württemberg" berichtet im SWR Fernsehen. Außerdem: Immer mehr tödliche Unfälle mit LKW auf Autobahnen. Weitere Informationen unter https://www.presseportal.de/nr/7169

Stuttgart (ots) - "Zur Sache Baden-Württemberg", das landespolitische Magazin des SWR, am Donnerstag, 1. März 2018, 20:15 bis 21 Uhr, SWR Fernsehen in Baden-Württemberg

Clemens Bratzler moderiert das landespolitische Magazin des Südwestrundfunks (SWR).

Zu den geplanten Themen der Sendung gehören:

Verteilungskampf in Tafelläden - lässt der Staat die Armen allein? Der Streit zu vieler Bedürftiger um die billigen Lebensmittel ließ die Essener Tafel die Notbremse ziehen. Doch die Entscheidung, nur noch deutsche Neumitglieder aufzunehmen und Ausländer zunächst auszuschließen, hat Empörung hervorgerufen. Dabei sehen die Tafeln ihre Arbeit als Erfolgsgeschichte: seit 25 Jahren gibt es sie und ihre Zahl wächst stetig. Aber können Tafeln und Vesperkirchen helfen, Armut zu bekämpfen? Ist es nicht vielmehr Aufgabe des Staates, das Armutsproblem zu lösen? Gast im Studio ist Stefan Selke, Soziologe an der Hochschule Furtwangen.

Vor Ort - im Tafelladen Mannheim-Schönau

Vor-Ort-Reporterin Alexandra Gondorf besucht den Tafelladen Mannheim-Schönau. Sie spricht mit Kundinnen und Kunden über das Konkurrieren um die besten Lebensmittel und über die Gründe, warum das Geld vom Staat nicht reicht.

Gefährliche LKW auf Autobahnen

LKW-Kolonnen auf der Autobahn sind für viele Autofahrerinnen und Autofahrer mittlerweile ein Horror. Nicht ohne Grund: 2017 starben 111 Menschen allein in Baden-Württemberg bei Brummi-Unfällen. Helfen mehr Kontrollen?

Hexen unter Tatverdacht

Bei einem Fastnachtsumzug in Eppingen verbrühen Hexen eine junge Zuschauerin mit heißem Wasser. Die Polizei ermittelt wegen schwerer Körperverletzung. Und trifft im Kraichgau auf eine Mauer des Schweigens.

Leuchtende Bahnsteige in Stuttgart

Die Bahn will ihren Kundinnen und Kunden mit dem "leuchtenden Bahnsteig" in Stuttgart-Bad Cannstatt auf die Sprünge helfen, um Verspätungen zu minimieren. Denn auch die Fahrgäste seien schuld an den verspäteten Zügen. Nette Idee, doch klappt das auch?

Fahrverbote - stufenweise

Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts ist ein Einschnitt in die Verkehrspolitik. Städte können nun Fahrverbote gegen Dieselautos verhängen. Wie könnte das konkret aussehen? Gast im Studio ist Edda Markeli, landespolitische Korrespondentin des SWR.

"Zur Sache Baden-Württemberg"

Das SWR Politikmagazin "Zur Sache Baden-Württemberg" mit Clemens Bratzler berichtet über die Themen, die das Land bewegen. Vor-Ort-Reportagen, Hintergrundfilme, Studiointerviews und Satirebeiträge lassen politische Zusammenhänge verständlich werden. In der "Wohnzimmer-Konferenz" diskutieren jeden Donnerstag drei Baden-Württemberger(innen) via Webcam von ihrem Wohnzimmer aus live über aktuelle politische Themen. Das letzte Wort bleibt dem Ministerpräsidenten des Landes vorbehalten - computeranimiert und mit der Stimme des SWR3 Comedychefs Andreas Müller.

Informationen unter www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg.

Mediathek: Nach der Ausstrahlung sind die Sendung und deren einzelne Beiträge unter www.SWRmediathek.de und unter www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg zu sehen.

Pressefotos bei www.ARD-foto.de.

Pressekontakt:


Katja Matschinski, Telefon 0711 929 11063, katja.matschinski@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: