SWR - Südwestrundfunk

Brotzeit - Mit den Wildbakers unterwegs
Zwischen Rhein und Neckar und rund um Freiburg am 13. und 20. Dezember 2017, 21 Uhr im SWR Fernsehen

Johannes Hirth und Jörg Schmid sind junge Bäcker aus Leidenschaft. Beide stammen aus Bäckerfamilien, schon die Urgroßväter haben das Handwerk ausgeübt. Zusammen sind sie die "Wildbakers" - mit verrückten Aktionen wollen sie auf die jahrhundertealte Kunst der traditionellen Brotherstellung aufmerksam machen. Ihre Reise dokumentiert das ...

Mainz (ots) - Johannes Hirth aus Bad Friedrichshall und Jörg Schmid aus Gomaringen sind junge Bäcker aus Leidenschaft. Beide stammen aus Bäckerfamilien, schon die Urgroßväter haben das Handwerk ausgeübt. Zusammen sind sie die "Wildbakers" - mit verrückten Aktionen wollen sie auf die jahrhundertealte Kunst der traditionellen Brotherstellung aufmerksam machen. Ihre Reise dokumentiert das SWR Fernsehen am 13. und 20. Dezember jeweils ab 21 Uhr in "Brotzeit - Mit den Wildbakers unterwegs".

Die Brotkultur hat es in Zeiten der Tiefkühl-Teiglinge und Backfabriken immer schwerer. Gemeinsam reisen Johannes Hirth und Jörg Schmid durch den Südwesten, besuchen Profi- und Hobbybäcker, junge Wilde und alte Meister, die sich "mit Laib und Seele" der Kunst des guten Brotes verschrieben haben.

Von Meisterbäckern und begeisterten Laien

Von Kälbertshausen im Neckar-Odenwald-Kreis nach Speyer und weiter nach Heidelberg geht die Entdeckungsreise in Folge 1 am 13. Dezember: Vom Dorfbackhaus ausgehend duftet ganz Kälbertshausen einmal im Monat nach frisch gebackenem Holzofenbrot. Die "Wildbakers" statten den Hobbybäckern rund um Ortsvorsteher Erhard Geörg und Ofenbauer Bruno Reutter einen Besuch ab, bringen Profi-Tipps mit und entwickeln eine eigene Brot-Kreation passend zur Region.

In Speyer treffen sie die "Brotpuristen": Sebastian Däuwel und Daniel Petruccelli. Die beiden Quer-Einsteiger haben sich vor einem guten Jahr mit einer eigenen Bäckerei selbstständig gemacht und vor dieser stehen die Kunden oft schon lange vor Verkaufsbeginn Schlange. Kein Wunder: Das handwerklich hervorragend verarbeitete Roggenbrot der "Brotpuristen" enthält aufs Wesentliche reduzierte Zutaten. Aus Liebe zum Brot hat der Heidelberger Bäckermeister Klaus Rothermel die Weichen in seinem Leben neu gestellt, den elterlichen Bäckerei-Großbetrieb verlassen und vor den Toren der Stadt seinen Traum von der eigenen Holzofen-Bäckerei verwirklicht. Stolz präsentiert er den "Wildbakers" sein noch ofenwarmes Brot.

Der Brotkultur auf der Spur

Durch die Region Freiburg reisen Johannes Hirth und Jörg Schmid in Folge 2 am 20. Dezember und finden in Michael Schulze von der Bäckerei Pfeifle einen Bäckermeister, der monatelange am perfekten Sauerteigbrot getüftelt hat. Sein Meisterstück ist der "Friburger Michel". Bei überschaubarer Menge der Zutaten gibt es unendlich viele Varianten, Wasser, Mehl und Salz zu einem Brot zu verbacken. Schulzes Enthusiasmus und das Ergebnis der monatelangen Testreihe interessiert die "Wildbakers".

Linus Spiegelhalder von der Adler Mühle in Bahlingen ist ihre nächste Station. Der Müllermeister liebt sein Handwerk und hat sich auf hochwertiges Mehl spezialisiert - denn ohne gutes Mehl kein gutes Brot. Im Schwarzwald besuchen die Bäckermeister die Landwirtin Helga Wisser, die einmal im Monat im hofeigenen Holzofen ihr Brot backt. Am Rande der Freiburger Altstadt schauen sie bei Karla Marinac-Stock in deren "Dinkelbackstube La Spelta" vorbei. Sie hat ihre Liebe zum Brot erst spät entdeckt und bereitet ihre gesamte Produktpalette aus Dinkelmehl zu. Ob die Brote der beiden "Laien-Bäckerinnen" den Ansprüchen der wilden Meisterbäcker gerecht werden?

Pressekontakt:

Sibylle Schreckenberger, Tel. 06131 / 929-32755,
sibylle.schreckenberger@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: