SWR - Südwestrundfunk

SWR Landesrundfunkrat Baden-Württemberg berät Haushalt 2018

SÜDWESTRUNDFUNK Landesrundfunkratsitzung BW © SWR/Monika Maier, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im Rahmen einer engen, unternehmensbezogenen Berichterstattung im SWR-Zusammenhang bei Nennung: "Bild: SWR/Monika Maier" (S2 ). SWR-Pressestelle/Fotoredaktion, Tel. 07221/929-22453, Fax-22059,... mehr

Stuttgart (ots) - Stuttgart. Der Landesrundfunkrat Baden-Württemberg des Südwestrundfunks (SWR) hat in seiner heutigen Sitzung, 10. November 2017, in Stuttgart den Haushaltsplanentwurf für das Jahr 2018 beraten. Im Fokus der Beratung stand der Haushalt des Landessenders Baden-Württemberg.

Nettobudget des Landessenders liegt bei 38,36 Millionen Euro SWR Landessenderdirektorin Baden-Württemberg Stefanie Schneider stellte den Gremienmitgliedern den Haushaltsentwurf ihrer Direktion vor. Das Nettobudget des Landessenders für das Haushaltsjahr 2018 ist mit 38,36 Millionen Euro angesetzt und liegt damit rund eine Million Euro über dem Vorjahresetat (2017: 37,3 Millionen). Grund für die Erhöhung sind - wie schon im vergangenen Jahr - vor allem senderinterne Verlagerungen von Etatmitteln. Durch Einsparungen im strategischen Umbauprozess des gesamten SWR werden der Direktion 597.000 Euro für "SWR aktuell" überstellt. Diese Mittel sind für die verlängerte Hauptausgabe der Landesnachrichten um 19:30 Uhr am Samstag im SWR Fernsehen eingeplant sowie zur Programmverstärkung für die werktägliche Ausgabe. Eine weitere Position der Etaterhöhung ergibt sich aus der Verlagerung von "SWR1 Der Abend" und "SWR1 Die Nacht". Im Zuge des multimedialen Umbaus ist seit Mitte des Jahres 2017 die Zuständigkeit dafür von der Programmdirektion Information in die beiden Landessenderdirektionen Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz übergegangen. So können sich diese Sendestrecken mit ihren Themen noch deutlicher auf die Interessen der Hörerinnen und Hörer in den beiden Bundesländern ausrichten. Ab 2018 werden hierfür 449.000 Euro in die Landessenderdirektion dauerhaft überstellt.

Stefanie Schneider: Ökonomisch sinnvoll für die Zukunft aufgestellt Stefanie Schneider: "An den Eckdaten des Landessenderetats werden besonders die Veränderungsprozesse im SWR deutlich. Auch mit der jüngst erfolgten Umstrukturierung der Hauptabteilungen innerhalb der Landessenderdirektion Baden-Württemberg haben wir uns nicht nur inhaltlich, sondern auch ökonomisch sinnvoll für die Zukunft aufgestellt."

Volker Stich: Konstruktiver, kreativer, kostenbewusster Umbau Volker Stich, der Vorsitzende des Landesrundfunkrats Baden-Württemberg: "Der Landessender Baden-Württemberg ist in Bewegung. Dies spürt man in nahezu allen Bereichen. Man könnte meinen, solche Veränderungen sind mit einem erhöhten Finanzbedarf verbunden, doch der Haushaltsentwurf 2018 zeigt, dass dies nicht der Fall ist. Ganz im Gegenteil. Es beeindruckt mich einmal mehr, wie konstruktiv, kreativ und kostenbewusst der Umbau vonstattengeht."

Nach der heutigen Beratung im Landesrundfunkrat Baden-Württemberg berät der Landesrundfunkrat Rheinland-Pfalz am 17. November den Haushaltsplan, anschließend legt der Verwaltungsrat des SWR am 24. November den Haushaltsplan fest. Der SWR Rundfunkrat entscheidet am 8. Dezember abschließend über die Genehmigung des Haushaltsplans 2018.

Termine, Tagesordnungen und weitere Sitzungsunterlagen und Informationen zu öffentlichen Gremiensitzungen finden Sie unter SWR.de/unternehmen/gremien

Pressekontakt:

Wolfgang Utz, Tel. 0711/929-11030, wolfgang.utz@SWR.de, oder Heike
Rossel, Tel. 0174 1686814, heike.rossel@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: