PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von SWR - Südwestrundfunk mehr verpassen.

07.08.2002 – 12:00

SWR - Südwestrundfunk

Media-Analyse: SWR-Programme legen weiter zu
SWR3 ist jetzt das meistgehörte Programm in Deutschland

Stuttgart (ots)

SWR3 ist jetzt das meistgehörte Radioprogramm
Deutschlands. Auch die Landesprogramme in Baden-Württemberg und
Rheinland-Pfalz, SWR1 und SWR4, haben ihre Hörerschaft noch einmal
teilweise erheblich gesteigert, beziehungsweise sind auf hohem Niveau
stabil. Die Programme des SWR erreichen erstmals mehr als 6 Millionen
Hörer täglich.
"Ein Riesenerfolg. Kompliment an alle Kolleginnen und Kollegen,
die dazu beigetragen haben", sagte SWR-Intendant Peter Voß anlässlich
der Veröffentlichung der Media-Analyse (MA) 2002/II. "Unsere
Radioprogramme haben sich vier Jahre nach der Fusion hervorragend am
Markt etabliert. Wir sind der wichtigste Anbieter im Südwesten: Ein
starker Regionalsender, der Orientierung bietet. Die hervorragenden
Ergebnisse der MA bestätigen unseren erfolgreichen Kurs." Damit setzt
sich der Trend der letzten Erhebungen fort.
SWR3, das jetzt das meistgehörte Radioprogramm in Deutschland, hat
mit einem Zuwachs von 100 000 Hörern auf insgesamt 3,03 Millionen
Hörer täglich (Hörer gestern, Montag bis Freitag; 2002/I 2,93 Mio
Hörer) seine hervorragende Stellung noch weiter ausgebaut.
SWR-Hörfunkdirektor Bernhard Hermann: "Wir sind sehr stolz und sehr
glücklich über dieses traumhafte Ergebnis. Das meistgehörte
Radioprogramm in Deutschland zu sein, das bedeutet auch eine große
Verantwortung. SWR3 bietet nicht nur Hits, Spaß und Service, sondern
auch aktuelle und verlässliche Informationen. Wer SWR3 hört, der
verpasst einfach nichts." Die  Tagesreichweite von SWR3 im gesamten
Sendegebiet des SWR beträgt 20,7 Prozent. In der für die Werbekunden
wichtigen Stundenreichweite erreicht SWR3 jetzt 870 000 Hörerinnen
und Hörer pro durchschnittlicher Stunde.
Auch die Landesprogramme SWR1 und SWR4 haben ihre Positionen
weiter ausgebaut, beziehungsweise auf hohem Niveau stabilisiert. Die
informationsorientierten Landesprogramme SWR1 Baden-Württemberg und
SWR1 Rheinland-Pfalz haben sich gegenüber der letzten Erhebung im
März noch einmal weiter verbessert. SWR1 Baden-Württemberg erreicht
960 000 Hörer, SWR1 Rheinland-Pfalz 460 000 Hörer.
Der baden-württembergische Landessenderdirektor Dr. Willi Steul
begründet dies neben der hohen Qualität mit einer immer stärkeren
Verankerung der Programme im Bewusstsein der Menschen und mit einer
deutlicheren Präsenz vor Ort: "Mit unseren zahlreichen
Veranstaltungen sind wir sichtbar für die Menschen und auch das
beispiellos dichte Netz der Studios des SWR schafft diese Nähe. Die
MA-Zahlen belegen dies eindeutig."
Auch die Ergebnisse von SWR4 Baden-Württemberg und SWR4
Rheinland-Pfalz bestätigen die erfolgreiche Programmpolitik des SWR.
SWR4 Rheinland-Pfalz konnte seine Hörerschaft auf 680 000 um mehr als
10 Prozent deutlich steigern, SWR4 Baden-Württemberg bleibt mit 1,5
Millionen Hörern auf sehr hohem Niveau stabil.
Bernhard Nellessen, stv. SWR-Landessenderdirektor in Mainz: "Wir
können mit diesen Zahlen mehr als nur zufrieden sein. Auf dem gerade
auch in Rheinland-Pfalz immer härter umkämpftem Radiomarkt haben wir
den Marktanteil des SWR erstmals auf 43,3 Prozent deutlich
gesteigert."
Das Kulturprogramm SWR2 gehört weiterhin zu den herausragenden
Musik- und Kulturprogrammen. Hörfunkdirektor Hermann:  "Wir erreichen
täglich 240 000 kulturinteressierte Hörer. Mit seiner gekonnten
Mischung aus Information, Kultur und Musik. Jenseits der Welt der
kommerziellen Interessen bietet SWR2 ein einzigartiges und
unverwechselbares Spektrum." DASDING hat sich als multimediales
Angebot des SWR für junge Leute sichtbar etabliert und wird täglich
von 80 000 Jugendlichen gehört. "Dies ist eine hervorragende Zahl",
so Hörfunkdirektor Bernhard Hermann, "denn DASDING ist noch immer nur
in einigen Teilen von Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz über UKW
zu empfangen. Aber Musik aus der Szene und aktuelle Informationen,
kompetent von jungen Leuten für junge Leute gemacht, das überzeugt
ganz offensichtlich die Jugendlichen im Südwesten".
Diesen Text finden Sie im Internet zum Herunterladen unter der
Adresse: www.swr.de/presse/news/index.html
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Ariane Pfisterer, Tel.:
0711/929-1030.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell