SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Samstag, 3. August 2002 (Woche 32)
(Woche 33)
(Woche 34)

    Baden-Baden (ots) -      

    22.25 Durch die Heimat des Eises und der Stürme
              Auf der Todesroute zur McMurdo-Bucht
    
    Wie Captain Scott und seine Männer 1912 bewegen sich Messner und
Fuchs auf Skiern und zu Fuß mit eigener Kraft durch den Eiskontinent.
Wie Scott, der ein Segel auf seinen Schlitten setzte, hoffen sie auf
den Wind, der vom Pol nach Norden weht, und benutzen neuartige
Drachensegel, um sich und die Schlittenlast von der sauberen Energie
der eisigen Brise ziehen zu lassen. Tatsächlich segeln sie Mitte
Januar bei idealen Bedingungen an einem einzigen Tag mehr als 104
Kilometer über die polare Hochebene - ein verblüffender Rekord. Aber
ideale Bedingungen gab es nur ganz selten auf der 1400 Kilometer
langen Route vom Pol zur Küste, auf der Scott  vergeblich versuchte,
der Antarktis zu entrinnen und seine Küstenbasis McMurdo/Cape Evens
zu erreichen. Kein Segel hilft ihnen, die gewaltigen
Transantarktische Gebirgskette zu durchqueren auf dem gigantischen
Beardmore-Gletscher. 200 Kilometer lang und bis zu 50 Kilometer breit
ist der größte Eisstrom der Erde, ein Amazonas des Frosts, gesäumt
von 4000 Meter hohen Felsmassiven. In den Augen derer, die dort
waren, ist es "der grandioseste Anblick, den unser Planet zu bieten
hat". So der Beardmore-Entdecker Ernest Shackleton.

    Über Spalten und Eisbrüche gehen Fuchs und Messner gefahrvoll in Richtung Küste. Ein Blizzard hält sie tagelang in ihrem Zelt gefangen und zwingt sie, ihre Nahrung vorsorglich zu rationieren. Nach einer Gesamtzeit von 92 Tagen kommen sie am 12. Februar in McMurdo an und erreichen das Schiff, das sie nach Neuseeland mitnimmt. Doch überdeutlich ist an der antarktischen Küste das Umwelt-Unheil zu erkennen, das den letzten, noch nicht von den Menschen und der Technik zerstörten Kontinent bedroht.

    Sonntag, 11. August 2002 (Woche 33)
    
    14.00    Festumzug 1200 Jahre Nußdorf
                 Moderation: Judith Kauffmann
                 Aufzeichnung vom 28.07.2002
    
    Nußdorf begeht in diesen Tagen sein 1200-jähriges Jubiläum. Neben
zahlreichen Veranstaltungen gehört ein historischer Festumzug zum
Programm, den der SWR im Südwestfernsehen ausstrahlt. Dazu werden 60
Zugnummern erwartet, die mit Wagen, Fußgruppen in historischen
Kleidern und originellen Accessoires mit Unterstützung von
pfälzischen Fanfarenzügen ein buntes Bild in die Gassen zaubern.

    Nußdorf war bis Ende der 60er Jahre eigenständige Gemeinde und gehört heute zu Landau, dem Mittelpunkt der Urlaubsregion Südliche Weinstrasse. Der Ort ist umgeben von Weinbergen, im Norden liegen die Ausläufer der Haardt. Somit ist es vor allem der Nußdorfer Wein, der den Ort weit über die Grenzen der Pfalz hinaus bekannt gemacht hat.

    Die älteste Nennung des Dorfes erscheint im Jahre 802 in der Urkunde Nr. 188 aus dem "Codex Diplomaticus Fuldensis" des Klosters Fulda. Deswegen feiert Nußdorf jetzt sein 1200-jähriges Bestehen. Doch bis vor wenigen Jahren war nur die erstmalige Nennung Nußdorfs im Jahr 960 in einem Schriftstück bekannt und so wurde 1960 eine 1000-Jahrfeier veranstaltet. Somit wird es einige Nußdorfer Bürger geben, die sowohl bei der 1000- als auch der 1200-Jahrfeier dabei sein können.

    Sonntag, 11. August 2002 (Woche 33)
    
    20.15    Sonntagstour
                 Frühlings- und Sommerfeste
    
    Reportagen von den schönsten Frühlings- und Sommerfeste aus
Deutschland, Österreich und Italien werden von Sonja Schrecklein und
Werner Mezger präsentiert: das Ravensburger Rutenfest, der
farbenfrohe Blumenteppich von Genzano di Roma, das Narzissenfest von
Bad Aussee oder das Ulmer Fischerstechen. Tradition und Geschichte
dieser alten Frühlings- und Sommerbräuche stehen im Mittelpunkt der
90-minütigen Sendung.

    Sonntag, 18. August 2002 (Woche 34)
    
    20.15    Sonntags Tour
                 Rhein in Flammen
                 Moderation: Patricia Küll
    
    Der größte Schiffskorso Europas, acht Großfeuerwerke innerhalb von
90 Minuten, 34 Kilometer festlich geschmückte Uferpromenaden - in
dieser "Meganacht am Rhein" erleben jährlich mehrere hunderttausend
Menschen das größte Spektakel des Rheins in Flammen. 90 Rheinschiffe
gleiten den Fluss hinauf, vorbei an romantischen Fachwerkfronten,
Burgen und Schlössern, die in bengalisches Licht getaucht sind.

    "Sonntags Tour" ist zu Gast auf dem Schiff "Loreley" und lässt die
Fernsehzuschauer zu Hause an diesem Erlebnis teilhaben. Themen der
Sendung: Das Mittelrheintal als neues UNESCO-Weltkulturerbe, die
Festung Ehrenbreitstein, Schloss Stolzenfels, die Marksburg,
Professor Hademar Bankofer zur Bedeutung von Licht für die
Gesundheit. Musikalische Gäste sind unter anderen Ingrid Peters und
Johannes Kalpers.
    
    
ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich,
Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: