SWR - Südwestrundfunk

Jugendmedienschutz im Südwestrundfunk gut verankert
Silvia Geidner wird neue Jugendschutzbeauftragte

SÜDWESTRUNDFUNK Landesrundfunkratsitzung BW © SWR/Monika Maier, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im Rahmen einer engen, unternehmensbezogenen Berichterstattung im SWR-Zusammenhang bei Nennung: "Bild: SWR/Monika Maier" (S2 ). SWR-Pressestelle/Fotoredaktion, Tel. 07221/929-22453, Fax-22059,... mehr

Stuttgart (ots) - Der Südwestrundfunk (SWR) nimmt den Jugendschutz in allen Programmangeboten im Fernsehen, im Radio und im Internet sehr ernst. Das hohe Niveau sei Ergebnis der großen Sensibilität der verantwortlichen Redakteurinnen und Redakteure, die sich täglich mit Fragen zu jugendschutzrelevanten Themen befassen. Zu diesem Ergebnis kommt der Jugendschutzbeauftragte des SWR, Wolfgang Wanner, in seinem aktuellen Bericht, den er zum Ende seiner Amtszeit dem SWR Rundfunkrat in seiner heutigen Sitzung (30. September 2016) in Baden-Baden präsentierte. Ab 1. Oktober 2016 übernimmt Silvia Geidner die Aufgabe der Jugendschutzbeauftragten.

In seinem Bericht für den Zeitraum 2015 und 2016 legt Wolfgang Wanner dar, dass die SWR Redaktionen und der Jugendschutzbeauftragte vertrauensvoll zusammenarbeiten. Dieser enge Austausch sei von zentraler Bedeutung, um den Jugendmedienschutz im Redaktionsalltag umzusetzen. Gleichzeitig wies er darauf hin, dass der durch die Digitalisierung ausgelöste Medienwandel neben allen Vorteilen und Chancen auch Gefahren und Risiken berge - vor allem für Kinder und Jugendliche. Deshalb sei die Vermittlung und Förderung von Medienkompetenz zum wohl wichtigsten Baustein des Jugendmedienschutzes geworden. Auch in diesem Bereich habe der SWR sein Engagement weiter ausgebaut. Damit trage der SWR wesentlich zur Aufklärung und Orientierung im digitalen Zeitalter bei, so Wanner.

Gottfried Müller: SWR kommt seiner Aufgabe beim Jugendschutz nach Der Vorsitzende des SWR Rundfunkrats Gottfried Müller: "Ein guter, funktionierender Jugendmedienschutz wird in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen. Umso wichtiger ist der regelmäßige Bericht des Jugendschutzbeauftragten, der zeigt, dass der SWR seiner Aufgabe und Verantwortung in besonderem Maße nachkommt. Da der SWR Federführer bei "funk", dem Jungen Angebot von ARD und ZDF ist, das morgen an den Start geht, kann diesbezüglich die Ausgangsposition nicht besser sein. Ich danke Herrn Wanner für seine engagierte Arbeit in den vergangenen fünf Jahren. "

Boudgoust: SWR ist sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst SWR Intendant Peter Boudgoust: "Kinder und Jugendliche nutzen Medien immer früher und selbstverständlicher. Deshalb wird auch der Jugendmedienschutz immer wichtiger. Der SWR ist sich in diesem Feld seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Der Schutz von Kindern und Jugendlichen vor ungeeigneten Inhalten gehört zu unserem Selbstverständnis. Zusätzlich engagiert sich der SWR mit zahlreichen Projekten im ganzen Südwesten, um Kindern und Jugendlichen die nötige Orientierung in der Medienwelt zu ermöglichen."

Silvia Geidner (33), Referentin im Justitiariat, ist ab 1. Oktober 2016 die Beauftragte für den Jugendmedienschutz im SWR. Sie tritt damit die Nachfolge von Wolfgang Wanner (45) an, der als Fernsehkorrespondent ins ARD-Studio Genf wechselt. Wanner war seit 2011 Jugendschutzbeauftragter des SWR.

Termine, Tagesordnungen und weitere Sitzungsunterlagen und Informationen zu öffentlichen Gremiensitzungen finden Sie unter SWR.de/unternehmen/gremien.

Pressekontakt:

Wolfgang Utz, Tel. 0711 929 11030, wolfgang.utz@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: