Das könnte Sie auch interessieren:

Silberne Bären und GWFF Preis für ZDF-Produktionen bei der 69. Berlinale / "Systemsprenger", "Ich war zuhause, aber" und "Oray" ausgezeichnet

Mainz (ots) - Bei den 69. Internationalen Filmfestspielen in Berlin wurde "Systemsprenger", eine Koproduktion ...

Zum Tod von Bruno Ganz: ZDF ändert sein Programm

Mainz (ots) - Nach dem Tod des Schweizer Schauspielers Bruno Ganz hat das ZDF am Sonntag, 17. Februar 2019, ...

Emma Stone und Ryan Gosling tanzen in "La La Land" mit uns in die OSCAR(r) Nacht auf ProSieben!

Unterföhring (ots) - 17. Februar 2019. Der Auftakt zur Filmnacht des Jahres könnte nicht großartiger sein! ...

15.09.2016 – 16:00

SWR - Südwestrundfunk

Hohe Zufriedenheit mit der Landesregierung, AfD legt zu

Stuttgart (ots)

Umfrage im Auftrag des Südwestrundfunks und der Stuttgarter Zeitung: Grüne klar stärkste politische Kraft / AfD bei 17 Prozent / Kretschmann soll im Land bleiben

Stuttgart. Wäre am nächsten Sonntag Landtagswahl in Baden-Württemberg, könnten die Grünen ihren Platz als stärkste Partei vor der CDU klar behaupten und kämen auf 31 Prozent (Landtagswahl 30,3 Prozent). Das ist das Ergebnis der aktuellen repräsentativen Umfrage des Berliner Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag des Südwestrundfunks (SWR) und der Stuttgarter Zeitung. Infratest dimap hat dafür 1.001 Wahlberechtigte vom 9. bis 13. September 2016 in Baden-Württemberg telefonisch befragt.

Die CDU könnte aktuell mit 26 Prozent rechnen, einem Punkt weniger als bei der Landtagswahl im März 2016. Auf die AfD entfielen derzeit 17 Prozent, sie würde ihr Wahlergebnis (15,1 Prozent) um etwa zwei Punkte übertreffen. Die SPD käme mit 13 Prozent in etwa auf ihr Ergebnis vom März (12,7 Prozent). Die FDP könnte mit 7 Prozent rechnen, 1 Punkt weniger als im März (Wahlergebnis 8,3 Prozent). Die Linke wäre mit 3 Prozent (Wahlergebnis: 2,9 Prozent) nicht im Landtag.

Kretschmann beliebtester Ministerpräsident Ministerpräsident Winfried Kretschmann genießt weiterhin sehr hohes Ansehen. Acht von zehn Baden-Württembergern (80 Prozent) sind mit seiner politischen Arbeit sehr zufrieden (33 Prozent) oder zufrieden (47 Prozent). Im Vergleich zu seinem Rekordwert unmittelbar vor der Landtagswahl hat er zwar leichte Ansehensverluste zu verzeichnen (- 4 Punkte), er bleibt jedoch der mit Abstand beliebteste Ministerpräsident in Deutschland. Zudem wird Kretschmann in der Diskussion um die Nachfolge von Joachim Gauck im Amt des Bundespräsidenten als möglicher Kandidat genannt. Das Meinungsbild zu einem Wechsel Kretschmanns ins Schloss Bellevue ist eindeutig: Angesichts seiner großen Beliebtheit plädiert eine klare Mehrheit dafür, dass er Ministerpräsident in Baden-Württemberg bleibt (59 Prozent). Einen Wechsel in das höchste Staatsamt würden 30 Prozent begrüßen. Der Innenminister und stellvertretende Ministerpräsident Thomas Strobl konnte sowohl seine Bekanntheit als auch sein Ansehen steigern. Mit 41 Prozent sind aktuell mehr Baden-Württemberger mit seiner Arbeit zufrieden als vor der Landtagswahl (+ 8 Punkte). Im Unterschied zum März erhält er deutlich mehr positive als negative Bewertungen.

Positive Bilanz der neuen grün-schwarzen Landesregierung Nach etwa vier Monaten im Amt stößt die neue Landesregierung aus Grünen und CDU auf eine ebenso hohe Zustimmung wie die Vorgängerregierung aus Grünen und SPD: Zwei von drei Baden-Württembergern (65 Prozent) sind mit der Arbeit des neuen Kabinetts sehr zufrieden (5 Prozent) beziehungsweise zufrieden (60 Prozent). Drei von zehn (29 Prozent) äußern sich dagegen weniger zufrieden (20 Prozent) beziehungsweise gar nicht zufrieden (9 Prozent). In der Einzelbewertung schneiden beide Koalitionsparteien jedoch unterschiedlich ab: Die Regierungsarbeit der Grünen wird von 62 Prozent der Befragten positiv bewertet, mit den Leistungen der CDU zeigen sich 40 Prozent zufrieden. Während die CDU-Anhänger den Koalitionspartner mehrheitlich loben (61 Prozent Zustimmung zu 33 Prozent Ablehnung), haben die Anhänger der Grünen deutliche Vorbehalte gegenüber der CDU-Regierungspolitik (40 Prozent Zustimmung zu 49 Prozent Ablehnung).

Die Ergebnisse der Umfrage sind am heutigen Donnerstag, 15. September 2016, unter anderem Thema in den Nachrichtensendungen des SWR, im Internet auf SWR.de und um 20.15 Uhr im landespolitischen Magazin "Zur Sache Baden-Württemberg" im SWR Fernsehen. Weitere Ergebnisse, Grafiken sowie Informationen zu Methoden und Fehlertoleranzen der Umfrage online unter SWR.de/bwtrend.

Zitat nur gegen Quellenangabe "Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des Südwestrundfunks (SWR) und der Stuttgarter Zeitung" frei. Sperr- und Sendefrist: Donnerstag, 15. September 2016, 16 Uhr.

Pressekontakt:

Fragen zum Inhalt:

Rainer Kamm, Telefon 0711 929 13422, rainer.kamm@SWR.de.

Katja Matschinski, Tel. 0711 929 11063, katja.matschinski@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von SWR - Südwestrundfunk
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung