SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Programmhinweise Woche 15 und 16

    Baden-Baden (ots) -

    Freitag, 12. April 2002 (Woche 15)/10.04.2002
    
    23.15    Nachtkultur
                 Die Kultur-Illustrierte
                 Moderation: Markus Brock
    
    Der geheimnisvolle Star - Omar Sharif zum Siebzigsten: Omar Sharif
hat unzählige Rollen gespielt. Er war Zar, Maharadscha, Gentleman,
Playboy und Revolutionär. Doch sie alle reichten nicht an "Dr.
Schiwago" und Scheich Ali in "Lawrence von Arabien" heran. Mit ihnen
avancierte der ägyptische Schauspieler mit der exotischen
Ausstrahlung und den dunkel funkelnden Augen zum Frauenschwarm und
zum Weltstar der 60-er Jahre. Er wurde mit zwei Golden Globes
ausgezeichnet. Nach seinen erfolgreichen Jahren sorgte er vor allem
durch seine Affären und seine Spielleidenschaft für Schlagzeilen. Am
10. April feierte er seinen 70. Geburtstag. Simone Reuter gratuliert.
    
    Uraufführung in Berlin -  Thomas Schadts "Sinfonie einer
Großstadt": Thomas Schadt, Jahrgang 1957, ist Dokumentarfilmregisseur
und wurde für seine Filme bereits mehrfach ausgezeichnet. Für "Der
Autobahnkrieg" (1991) erhielt er 1993 den Grimmepreis 1999 für die
Dokumentation "Der Kandidat" über Gerhard Schröder im
Bundestagswahlkampf den Deutschen Fernsehpreis. Sein neuestes Projekt
ist eine Neuinterpretation von Walter Ruttmanns Berlin-Klassiker
"Berlin: die Sinfonie einer Großstadt" aus dem Jahr 1927. Auch bei
Schadt ist es ein Stummfilm, produziert am Anfang des 21.
Jahrhunderts, der den Alltag der Großstadt am Beispiel des heutigen
Berlin visuell und musikalisch beschreibt. Die Musik stammt von den
Komponisten Iris ter Schiphorst und Helmut Oehring. Am 10. April
wurde der Film, den Schadt auch in schwarz/weiß gedreht hat, in der
Berliner Staatsoper "Unter den Linden" uraufgeführt. Mit dabei war
das SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, das den Musikpart
übernahm. Ute Hoffarth hat die Entstehung des Berlinporträts
begleitet und war bei der Uraufführung dabei.
    
    "Ein perfekter Freund" -  Martin Suters neuer Kriminalroman:
Eigentlich ist Martin Suter erfolgreicher Werbetexter. Bereits mit 27
Jahren war er Creative Director der renommierten Werbeagentur GGK und
später fünf Jahre lang Präsident des Art Directors Club der Schweiz.
Seit 1991 ist der heute 54-jährige auch als Schriftsteller und
Drehbuchautor erfolgreich. Dabei geht es bei ihm meist um Themen der
modernen Arbeitswelt, die er in packenden Thrillern verpackt oder als
satirische Kurzgeschichten veröffentlicht. Jetzt ist sein neuer Roman
auf dem Markt. In "Ein perfekter Freund" geht es
    
    
    um den 33-jährigen Journalisten Fabio Rossi, der mit einer
Kopfverletzung und einem Blackout von fünfzig Tagen im Krankenhaus
landet Frank Rother hat Martin Suter auf seiner Lesereise in Köln
getroffen.
    
    "Paris und Klein" -  William Kleins persönliche Fotoreportage:
William Klein ist Maler, Filmemacher, Grafiker, Modefotograf und
einer der einflussreichsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Mit 20
Jahren ging der gebürtige Amerikaner 1948 nach Paris, um Maler zu
werden, entdeckte aber schon bald die Fotografie für sich. 1956
erschien sein wohl berühmtester Bildband "New York", ein
preisgekröntes Porträt mit beeindruckenden Momentaufnahmen seiner
Heimatstadt. Darauf folgten Modefotos für die "Vogue", weitere
Stadtporträts von Rom, Tokio und Moskau sowie insgesamt zwölf Filme
wie "Muhammad Ali, the Greatest". Sein neuestes Fotobuch: "Klein +
Paris" ist eine persönliche Reportage über seine Lieblingsstadt. Die
ersten Aufnahmen stammen aus den 50-er Jahren, die neuesten von
Anfang 2002. Sabine Willkop hat Klein in Paris getroffen und stellt
den Künstler und sein neuestes Werk vor.
    
    Samstag, 13. April 2002 (Woche 16)/10.04.2002
    
    13.45
                  Schätze der Welt - Erbe der Menschheit
                 Los Glaciares, Argentinien
                 Die Magie des Eises
                 Film von Christian Romanowski
    
    In Patagonien, dem südlichsten Teil Südamerikas, das zu
Argentinien und zu Chile gehört, liegt der Nationalpark Los Glaciares
mit seinen 13 Gletschern. Seit 1981 ist der Park in die UNESCO-Liste
des Menschheitserbes aufgenommen. Nirgendwo auf der Erde konnten sich
so nah am Äquator Gletscher bilden, nur in dieser Zone ständig
wehender Winde. Sie führen feuchte Luft über den Pazifik  heran. An
der Barriere kühlt die Luft ab und fällt als Schnee in die
Gipfelmulden. Dort haben die Gletscher ihren Ursprung.  Bisweilen
walzen diese  Gletscher die von Kondoren, Pferden, Rinder- und
Schafsherden, aber auch von Flamingos bewohnten Buchenwälder nieder.
Der Perito Moreno ist der größte Gletscher; er verändert sich ständig
und bedroht durch seine Eismassen die umgebende Landschaft. Als
Menschheitserbe geschützt, werden die Naturwunder am Ende der Welt
trotzdem nicht verschont bleiben von den Auswirkungen der
Umweltzerstörung auf der Erde.
    
    
    Dienstag, 16. April 2002 (Woche16)/10.04.2002
    
    
    07.30    Die Stadt im späten Mittelalter (4/5)
                 Gassen, Ghettos, Baubetrieb
    
    Holz und Lehm waren die wichtigsten Baustoffe für den Bau von
Fachwerkhäusern, aber auch leicht brennbare Materialien.  Stadtbrände
vernichteten oft ganze Stadtviertel. Steinhäuser mit Ziegeldächern
schützten besser vor Feuer. Leben und arbeiten war in den Häusern
selten getrennt. Nur reiche Leute leisteten sich etwas mehr
Privatsphäre. Regelrecht isoliert im Gesellschaftsgefüge waren die
Juden. Sie mussten in einem Ghetto leben und waren rechtlich Menschen
zweiter Klasse. Dennoch waren sie meist reicher als ihre
christlichen Mitbürger, weil sie sich auf den Handel und das
Bankgeschäft konzentrierten. Zum Zeichen der Hoheit des Christentums
entstanden in den Städten mächtige Kirchen  und Kathedralen. Alle
Bürger beteiligten sich am Bau der Gotteshäuser, so wie auch
Kirchenfeste in aller Öffentlichkeit gefeiert wurden. Weniger fromm
ging es in den städtischen Badehäusern zu. Hier gab man sich bei
gutem Essen und Musik den Liebesdiensten der Prostituierten hin.
    
    Dienstag, 16. April 2002 (Woche 16)/10.04.2002
    
    14.00    Yo!Yo!Kids
                 Petit-Baden-Baden - Kinder in die Stadtverwaltung:
                  Wie ist das, wenn Kinder den Bürgermeister wählen?
    
    
    Mittwoch, 17. April 2002 (Woche16)/10.04.2002
    
    14.00    Yo!Yo!Kids
                 Thema  des  Tages: Alltag auf der Kinderstation im
Krankenhaus: Kinder erzählen
    
ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.:
07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: