SWR - Südwestrundfunk

"Einen Abschiedsbrief hat er nicht hinterlassen" Exklusiv-Interview im "Nachtcafé": Katrin Krabbe-Zimmermann äußert sich erstmals zum Suizid ihres Mannes

Nachtcafé 26 Den Tod vor den Augen Moderation Michael Steinbrecher Gäste in der Runde v.li.: Roswitha Quadflieg, Prof. Winfried Hardinghaus, Wanja Mues, Katrin Krabbe-Zimmermann (Foto), Elmar May, Ulrich Koch, Carola Thimm. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7169 / Die Verwendung dieses... mehr

Baden-Baden (ots) - Völlig unvorbereitet wurde Ex-Sprint-Star Katrin Krabbe-Zimmermann vor vier Monaten mit dem Tod konfrontiert: Ihr Mann, mit dem die frühere Weltklasse-Athletin 21 Jahre verheiratet war, nahm sich im Mai ohne jegliche Vorankündigung das Leben. Katrin Krabbe-Zimmermann, die sich zum ersten Mal nach 15 Jahren wieder öffentlich äußert, exklusiv im Gespräch mit Nachtcafé-Moderator Michael Steinbrecher:

"Ich hatte sofort ein ungutes Gefühl, als mein Mann abends nicht zu Hause war. Denn er hatte mir nichts gesagt. Ich habe ihm dann geschrieben 'Wo bist du?'. Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen, mir war kalt. Es war alles so untypisch. Mein Innerstes hat mir gesagt: Da ist irgendetwas. Er hatte große Schuld- und Schamgefühle der Familie gegenüber. Er konnte darüber auch nicht reden. Ich habe ihm immer die Hand hingehalten, aber er hat sie nicht genommen. Einen Abschiedsbrief hat er nicht hinterlassen, leider nein. Am Anfang habe ich gar nichts gefühlt. Natürlich gibt es immer wieder Wut, dass er mich und die Kinder zurück gelassen hat. Meine Söhne spielen Handball in Berlin und Magdeburg. Ich musste erst zum einen fahren und dann zum anderen, um ihnen die Nachricht zu überbringen. Etwas Schlimmeres gibt es nicht. Hätte Michael mich eingeweiht in seinen Plan, sich das Leben zu nehmen, ich hätte es nicht akzeptiert. Es gibt immer andere Möglichkeiten; das Leben ist zu wertvoll."

Viele Sporterfolge feierte das Paar gemeinsam, stand aber auch die Doping-Vorwürfe gegen Katrin Krabbe zusammen durch. 2008 wurde Michael Zimmermann wegen Steuerhinterziehung verurteilt: "Eine schwere Zeit", so Katrin Krabbe-Zimmermann. "Die Privatinsolvenz hat ihn stark verändert, er hatte große Schuld- und Schamgefühle. Seine Entscheidung zu gehen muss ich akzeptieren."

Die Zitate dürfen ausschließlich im Zusammenhang mit Hinweis auf die "Nachtcafé"-Sendung "Den Tod vor Augen" verwendet werden, die heute, Freitag, 18.9.2015 um 22 Uhr im SWR Fernsehen ausgestrahlt wird. Die weiteren Gäste der Sendung sind u. a.: Schauspieler Wanja Mues, die ehemalige Wachkomapatientin Carola Thimm und Palliativmediziner Prof. Winfried Hardinghaus.

Fotos unter ARD-foto.de. Pressekontakt: Johanna Leinemann, Tel.: 07221 929-22285, johanna.leinemann@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: