SWR - Südwestrundfunk

Das Erste: REPORT MAINZ setzt sich durch
RTL II hat in der Auseinandersetzung um Sendungstitel "REPORT" klein beigegeben

    Mainz (ots) hat RTL II-Geschäftsführer, Josef Andorfer, eine vom Südwestrundfunk (SWR) geforderte Unterlassungserklärung abgegeben. Danach wird es RTL II ab sofort unterlassen, entgegen seiner ursprünglichen Absicht, ein Reportagemagazin mit dem Titel "Die Redaktion-Report" anzukündigen und auszustrahlen. Verstößt RTL II dagegen, ist eine Vertragsstrafe in der Höhe von DM 10.001,-- an den SWR, der das ARD-Politikmagazin "REPORT Mainz" produziert, zu zahlen.          RTL II hatte geplant, ab Mitte Januar eine neue Magazinsendung unter Verwendung des geschützten ARD-Magazintitels "REPORT" zu senden. Der SWR hatte daraufhin - auch im Namen des Bayerischen Rundfunks - RTL II abgemahnt und die jetzt abgegebene Unterlassungserklärung gefordert.

    "Damit ist der SWR einem weiteren Versuch erfolgreich entgegen
getreten, dass sich Andere an die seit über 35 Jahren berühmte Marke
"REPORT" anhängen," so SWR-Justitiar Uwe Hochrathner.
    
    
    
ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Rückfragen wenden Sie bitte an REPORT Mainz,
Tel.: 06131/929-3351.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: