SWR - Südwestrundfunk

70 Jahre Kriegsende: "Bin allein, aber mutig"
SWR2-Stolperstein-Projekt: Wie lebten die Opfer der Nazidiktatur nach dem Krieg weiter? Schicksale aus dem Südwesten
8.5.15, 19.05 in SWR2

Mainz (ots) - Mit der Sendung "Bin allein, aber mutig" knüpft SWR2 am Freitag, 8. Mai, ab 19.05 Uhr an die erfolgreiche Sendereihe "SWR2-Stolpersteine" an. In Interviews mit Zeitzeugen, Zitaten aus ihren Briefen und Schriften kommen Schicksale von Verfolgten zur Sprache, die die Nazi-Diktatur überlebt haben. London, Mannheim, New York, Paris, Tel Aviv oder Freiburg sind nur einige der Orte, an denen Menschen nach dem Krieg einen Neubeginn versuchten. Wie schafften es die Verfolgten, wieder Fuß zu fassen und einen Neuanfang zu wagen? Welche Geschichten erzählten sie ihren Nachkommen? Über welche Erfahrungen schwiegen sie lieber? Wie kamen sie damit zurecht, dass die Verfolgung - nicht nur in Deutschland - bald kein Thema mehr sein sollte?

Ernest Michel aus Mannheim zum Beispiel überstand drei Jahre Auschwitz. Mit Hilfe der US-Militärverwaltung wurde er Journalist und berichtete für die neugegründete deutsche Nachrichtenagentur DANA als Überlebender des Holocausts von den Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen. Im Juni 1946 emigrierte er trotz guter Karrierechancen in die USA.

Die Sintiza Johanna Patay aus Freiburg wurde mit 18 Jahren nach Auschwitz verschleppt, konnte flüchten und versteckte sich jahrelang in den Wäldern Polens. Nach einer gescheiterten Ehe in den USA kehrte sie zurück nach Freiburg. Doch ihre traumatischen Erlebnisse ließen sie nicht los, sie musste in die Psychiatrie eingewiesen werden.

Oder der Baden-Badener Gerhard Durlacher: Er floh mit seiner Familie 1937 vor den Nazis nach Holland. Als 14-Jähriger wurde er von dort über Westerbork und Theresienstadt nach Auschwitz-Birkenau deportiert. Seine Eltern überlebten die Todeslager nicht. Nach dem Krieg wurde er Dozent an der Universität Amsterdam. Die traumatischen Erfahrungen im KZ konnte er erst Jahrzehnte später in autobiografischen Schriften verarbeiten.

Auf der Seite SWR2.de/stolpersteine sind viele Schicksale von Verfolgten in Text, Bild und Hörbeiträgen archiviert. Auch kann man sich hier einer App herunterladen.

"'Bin allein, aber mutig' - Stimmen von Verfolgten: Weiterleben nach der Nazidiktatur" am Freitag, 8. Mai, 19.05 bis 20 Uhr in SWR2.

Pressekontakt: Sibylle Schreckenberger, Tel.: 06131 929-32755, Sibylle.Schreckenberger@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: