SWR - Südwestrundfunk

OB Weichel beklagt zu enge Verbindung zum 1. FC Kaiserslautern

Mainz/Kaiserslautern (ots) - Der Oberbürgermeister der Stadt Kaiserslautern, Klaus Weichel (SPD), beklagt die finanziellen Bedingungen durch die Abhängigkeit vom Fußballverein 1. FC Kaiserslautern. Im SWR-Politikmagazin "zur Sache Rheinland-Pfalz!" sagte Weichel laut Vorabmeldung am Donnerstagabend auf die Frage, ob er sich wünsche, dass die Verbindung zwischen Stadt und Verein weniger eng wäre: "Ja, das wünsche ich mir schon, das ist eine klare Aussage, weil es ja doch eine Belastung für Stadt und Stadiongesellschaft ist. Nun sind mal die Verträge so, wie sie sind, das war damals breiter Konsens, breite politische Willensbildung, über alle Parteien hinweg das so zu tun, ich habe nun einmal diesen Zustand vorgefunden, mit dem muss ich jetzt arbeiten."

Im Politikmagazin des SWR Fernsehens aus Mainz sagte der Kaiserslauterer OB weiter, dass die finanzielle Lage für Verein, Stadt und Stadiongesellschaft schwierig sei: "Es geht für alle drei Beteiligten ums Überleben", so Weichel. Die Sendung wird am heutigen Donnerstagabend (27.3.) ab 20.15 Uhr ausgestrahlt. Studiogast wird FCK-Chef Stefan Kuntz sein.

Pressekontakt: Wolf-Günther Gerlach, Tel.: 06131 929-33293, wolf-guenther.gerlach@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: