SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von Samstag, 21.12.13 (Woche 52) bis Donnerstag, 06.02.14 (Woche 6)

Baden-Baden (ots) - Samstag, 21. Dezember 2013 (Woche 52)/20.12.2013

Geänderten Beitrag für BW beachten!

18.15 (VPS 18.14) BW: Fahr mal hin Ludwigsburg - Musensitz und Medienstadt

Sonntag, 22. Dezember 2013 (Woche 52)/20.12.2013

15.15 (VPS 15.14) Winterreise auf die Schwäbische Alb

Schwäbische Alb: Oben herrliche Landschaften, unten romantische Städte. Die Alb ist ein Erlebnis und die Menschen auf der Alb sind wie die Landschaft: eigenwillig, echt und ganz natürlich. Annette Krause lädt ein, diese Landschaft im Winter zu entdecken. In der kalten Jahreszeit hat sie einen besonderen Charme unter Eis, Schnee und Reif. Als Mittelgebirge bietet die Schwäbische Alb in schneereichen Jahren viele Möglichkeiten für Wintersport: eine Kombination aus Wandern, Langlauf, Rodeln, Kutschfahrten oder Skialpin und Après-Sport in warmen Thermalquellen, Saunalandschaften und Erlebnisbädern. Entspannung und sportliche Herausforderungen wechseln sich ab und die Natur wartet darauf entdeckt zu werden. Die Schwäbische Alb ist zudem ein einziger "Jurassic Parc", in dem sich vor Jahrmillionen Saurier, Meeresungeheuer, riesige Tintenfische, Krokodile und Flugsaurier tummelten.

Donnerstag, 16. Januar 2014 (Woche 3)/20.12.2013

23.45 lesenswert

Mit Thea Dorn Thea Dorn im Gespräch mit Hans Pleschinski und Henryk M. Broder

"Königsallee" von Hans Pleschinski ist eine leicht geschriebene Komödie, ein literarisches Rätsel, ein großer Erfolg der Saison. Die Ausgangslage für Pleschinskis Roman ist ziemlich peinlich: Thomas Mann kommt nach Düsseldorf, zieht mit Familie im noblen Breidenbacher Hof ein und will am Abend aus seinem neuen Roman "Felix Krull" lesen. Doch dann steigt am selben Tag Klaus Heuser in diesem Hotel ab, angebeteter Schwarm des sehnsuchtsschwulen Dichters und sein Vorbild für die Hauptfigur in den erfolgreichen Josefsromanen. Thomas Mann selbst hat ein ähnliches, allerdings heterosexuelles Zusammentreffen in "Lotte in Weimar" in der Begegnung von Goethe und Lotte beschrieben. Hans Pleschinski konnte sich für seine Persiflage auf den Nachlass Klaus Heusers beziehen - sein Roman ist dadurch auch für die Forschung interessant.

Mein Leben in drei Büchern - das ist die neue Rubrik in "lesenswert", in der Gäste über die Bücher reden, die sie im Leben am meisten beeinflusst haben. Zu Gast bei Thea Dorn: Henryk M. Broder, Polemiker, Publizist, Provokateur und: Leser. Auf seine Bücherauswahl darf man gespannt sein: Sind sie genauso streitbar wie die Verbalattacken Broders?

Samstag, 25. Januar 2014 (Woche 5)/20.12.2013

Geänderten Programmablauf beachten!

20.15	(VPS 20.14)
	Utta Danella - Tanz auf dem Regenbogen
	Spielfilm Deutschland 2007
Autor:	Silke Neumayer
	Rollen und Darsteller:
	Hanna Stetten____Eva Habermann
	Roman Rusnak____Miguel Herz-Kestranek
	Christian Zimmer____Gunther Gillian
	Sylvie van Helsing____Christina Plate
	Magda Stetten____Antje Hagen
	Frau Waigel____Enzi Fuchs
	Andreas____Christian K. Schaeffer
	Myriam____Antonia Reidel
	Restaurantbesitzer____Helmut Hagen
	Frau im roten Abendkleid____Carola Bambas
	und andere
	Kamera: Rolf Greim
	Musik: Robert Papst 

Die attraktive Floristin Hanna verliebt sich Hals über Kopf in den berühmten Opernsänger Roman Rusnak. Im Überschwang der Gefühle heiraten die beiden, doch aus ihrem märchenhaften Traum vom großen Glück erwacht Hanna bald im goldenen Käfig. Während sie allein in dem großen Haus am Tegernsee zurückbleibt, jagt Roman in Begleitung seiner Managerin von einem Termin zum nächsten. Hanna fühlt sich einsam - und zunehmend hingezogen zu dem Tierarzt Christian, der sie zu mehr Eigenständigkeit ermuntert. Schweren Herzens gesteht Hanna sich ihre Liebe zu Christian ein. Doch ihr Entschluss, Roman zu verlassen, gerät ins Wanken, als dieser schwer erkrankt...

In diesem gefühlvollen Melodram nach Motiven von Utta Danella spielt Eva Habermann ("Das Traumhotel - Afrika", "Jenseits des Regenbogens") eine aufgeweckte, junge Frau, die sich zwischen zwei höchst unterschiedlichen Männern entscheiden muss. Miguel Herz-Kestranek ("Störtebeker") verkörpert den charismatischen Sänger Roman, den naturverbundenen Tierarzt Christian spielt Gunther Gillian ("Vera - Die Frau des Sizilianers"). Regisseur Peter Weissflog ("Bezaubernde Marie") drehte in München und Umgebung sowie vor dem Hintergrund der malerischen Kulisse am Tegernsee.

21.45 (VPS 22.50) BW: SWR Landesschau aktuell Baden-Württemberg

21.50 (VPS 22.55) Frank Elstner: Menschen der Woche

23.05 (VPS 00.10) Am Ende siegt die Liebe Spielfilm Deutschland 2000

00.35 (VPS 01.40) Mein Weg zu Dir Spielfilm Deutschland 2003

02.05 Utta Danella - Tanz auf dem Regenbogen (WH) Spielfilm Deutschland 2007

03.35 (VPS 03.05) Am Ende siegt die Liebe (WH) Spielfilm Deutschland 2000

05.05 mag's (WH von DO) Magazin Saar

05.50 Aus der Luft: Ulm

(bis 06.00 - weiter wie mitgeteilt)

Sonntag, 26. Januar 2014 (Woche 5)/20.12.2013

Nachgelieferten Untertitel für BW beachten!

18.45 BW: Treffpunkt

Nostalgie-Skiweltmeisterschaft

Donnerstag, 30. Januar 2014 (Woche 5)/20.12.2013

23.45 lesenswert

Felicitas von Lovenberg im Gespräch mit Martin Mosebach und Ijoma Mangold

In "Das Blutbuchenfest" von Martin Mosebach geht es um eine exklusive Feier in besseren Kreisen, um erotische Verwicklungen und um die Putzfrau Ivana, die bei allen Teilnehmern der Festgesellschaft putzt. Gerade hat sie es zu einem Haus auf dem Balkan gebracht, als dort der Krieg ausbricht. "Blutbuchenfest", der Titel klingt nach dunkler Mythologie - und damit nach einem passenden Stoff für Martin Mosebach. Denn dieser liebt bekanntermaßen die konservative Ordnung, manchmal vielleicht auch, weil sie permanent gefährdet ist.

Der neue Roman, verspricht der Verlag, wage einen neuen Tonfall, bei einer Vorstellung hieß es gar, es sei ein kühnes Erzählexperiment. Bei Felicitas von Lovenberg liefert der Büchner-Preisträger von 2007 Details zu seinem neuen Roman.

Außerdem zu Gast bei Felicitas von Lovenberg: Ijoma Mangold, Literaturchef der "Zeit". Gemeinsam unterhalten sie sich u.a. über das "Berliner Journal" von Max Frisch.

Donnerstag, 6. Februar 2014 (Woche 6)/20.12.2013

23.45 lesenswert

Thea Dorn im Gespräch mit Monika Maron und Denis Scheck

Monika Maron, "Zwischenspiel": Wie geht man um im Leben mit der eigenen Schuld und der Schuld der anderen? Auf was verzichtet man, um Schuld zu vermeiden? Monika Marons Erzählung "Zwischenspiel" handelt davon: Auf dem Weg zur Beerdigung einer Freundin begegnet Ruth, als wäre es ein Traum, Menschen, mit denen ihr Leben verstrickt ist. Allen voran ist da Bernhard, den sie verließ, als er seinen behinderten Sohn zu sich holen wollte, und der wiederum sie ausspionierte, als sie in den Westen ging. Die Schuldkette setzt sich fort, bis am Ende Erich und Margot Honecker am Wegrand warten.

Monika Maron schreibt auch in ihrem neuen Buch an ihrem Lebensthema entlang: dem Zusammenhang von Eigenverantwortlichkeit und Gesellschaftsgeschichte.

Thea Dorn trifft in der Sendung außerdem Denis Scheck, den Mann, "dem die Bücher vertrauen". Der Moderator der ARD-Sendung "druckfrisch" und Literaturredakteur des Deutschlandfunks lüftet Geheimnisse des Literaturbetriebs, berichtet über besondere Leseerlebnisse und liefert neueste literarische Nachrichten, brandneu und - na gut - druckfrisch.

SWR Pressekontakt: Johanna Leinemann, Tel 07221/929-22285, johanna.leinemann@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: