Das könnte Sie auch interessieren:

Der neue Ford Focus ST: Im Alltag entspannt, auf kurvigen Landstraßen und Rennstrecken faszinierend

Köln (ots) - - Das von Ford Performance entwickeltes Sportmodell startet im Sommer als Schrägheck- und ...

Silberne Bären und GWFF Preis für ZDF-Produktionen bei der 69. Berlinale / "Systemsprenger", "Ich war zuhause, aber" und "Oray" ausgezeichnet

Mainz (ots) - Bei den 69. Internationalen Filmfestspielen in Berlin wurde "Systemsprenger", eine Koproduktion ...

Zum Tod von Bruno Ganz: ZDF ändert sein Programm

Mainz (ots) - Nach dem Tod des Schweizer Schauspielers Bruno Ganz hat das ZDF am Sonntag, 17. Februar 2019, ...

07.10.2013 – 16:00

SWR - Südwestrundfunk

CDU-Vize Strobl wirbt verstärkt für Schwarz-Grün/"Charmantes Zukunftsprojekt"
Andreae: Grüne müssen "anschlussfähiger" werden

Berlin (ots)

Vor den Sondierungsgesprächen mit den Grünen wirbt der stellvertretende CDU-Vorsitzende Thomas Strobl verstärkt für ein Bündnis mit der Ökopartei. "Wir meinen das ernst und wir sind offen", sagte Strobl am Montag in der SWR-Talkshow "2+Leif". Da sich die Grünen nach der verlorenen Wahl nun möglicherweise noch mehr in Richtung der bürgerlichen Mitte bewegten, seien sie "für die Union ein noch interessanterer Gesprächspartner".

Ein schwarz-grünes Bündnis hätte Strobl zufolge auch Rückhalt an der Basis. Gerade viele Frauen in seinem Landesverband priesen Schwarz-Grün derzeit als "charmantes Zukunftsprojekt", sagte der CDU-Landeschef von Baden-Württemberg. Auch für sein Bundesland peilt Strobl diese Option an. "Wenn Stefan Mappus Schwarz-Grün in Baden-Württemberg nicht immer wieder verhindert hätte, dann hätten wir möglicherweise eine andere Landesregierung."

Die Grünen-Wirtschaftsexpertin und mögliche neue Fraktionschefin im Bundestag, Kerstin Andreae, bekräftigte in "2+Leif" die Notwendigkeit eines Richtungswechsels ihrer Partei. "Es geht nicht um rechts oder links, es ist wichtig, dass wir wieder anschlussfähiger werden." Die Grünen dürften zwar "nicht der verlängerte Arm der Wirtschaftslobby werden". Wichtig seien aber "Brücken zur Wirtschaft", da die ökologische Wende nur gemeinsam mit den Unternehmen umsetzbar sei. Andreae forderte ihre Partei zugleich auf, mit neuem Selbstbewusstsein in die Sondierungsgespräche mit der Union zu gehen. Schwarz-Grün sei möglich, "wenn starke grüne Inhalte umzusetzen wären". Die bisherige Vizechefin der Fraktion, die sich am Dienstag für den Vorsitz bewirbt, betonte: "Wir sind keine 'Bindestrich-Partei'. Wir sind nicht Rot-Grün oder Schwarz-Grün, sondern wir sind Grün, und darauf müssen wir fokussieren." Alle Grünen seien durch gemeinsame Ziele geeint. "Und diese vehement und selbstbewusst zu vertreten, täte uns wirklich gut."

Das Folgende bitte nicht veröffenlichen:

Die Nachricht wurde vorab, nach Aufzeichnung der Sendung verbreitet. "2+Leif" wird am Montagabend um 23.15 Uhr im SWR-Fernsehen ausgestrahlt.

Kontakt:

    Peter Bergmann
    2+Leif
    Südwestrundfunk
    Postfach 3740
    55027 Mainz 

www.2plusleif.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von SWR - Südwestrundfunk
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung