SWR - Südwestrundfunk

Das TV-Duell in Rheinland-Pfalz und seine Regeln Kurt Beck gegen Julia Klöckner am 16. März 2011 ab 20.15 Uhr

Mainz (ots) - Wenn am kommenden Mittwoch, 16. März 2011, um 20.15 Uhr der Startschuss für das erste rheinland-pfälzische TV-Duell fällt, dann werden die beiden Spitzenkandidaten, Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) und seine Herausforderin Julia Klöckner (CDU), mit SWR-Moderator Fritz Frey nach vereinbarten Regeln miteinander diskutieren.

Eine wichtige Regel betrifft die Redezeit. Hier werden beide Kandidaten gleichberechtigt zu Wort kommen. In der Regie laufen dafür zwei Uhren mit, die sekundengenau die Redeanteile von Beck und Klöckner messen. Diese Zeitkonten werden mehrmals eingeblendet, damit auch der Zuschauer erfährt, wie es um die Redeanteile bestellt ist. Sollten die Kontrahenten gleichzeitig reden, dann laufen beide Uhren weiter. Am Ende müssen die Zeitkonten nahezu ausgeglichen sein, worauf Moderator Frey achtet.

Dem "letzten Wort" wird immer eine besondere Bedeutung gegeben. Hier haben sich SPD und CDU salomonisch geeinigt: Kurt Beck bekommt die erste Frage des TV-Duells gestellt, dafür hält Julia Klöckner das letzte der zwei Schlussstatements. Ebenfalls im Vorfeld geklärt wurde, welche Position im Studio die beiden einnehmen. So wird Julia Klöckner vom Zuschauer aus gesehen rechts vom Moderator stehen, Kurt Beck links.

Ihre politischen Haltungen in wahlentscheidenden Themen müssen die beiden Spitzenkandidaten in freier Rede darlegen, d. h. sie haben sich darauf geeinigt, keine Statistiken, Dokumente oder Spickzettel mit ins Studio zu nehmen. Auf den Pulten liegen lediglich unbeschriebenes Papier und ein Stift für Notizen. Übrigens - das Duell findet ohne Publikum im Studio statt.

Das Duell wird live von 20.15 bis 21.15 Uhr im SWR Fernsehen für Rheinland-Pfalz übertragen, in den Hörfunkwellen SWR1 Rheinland-Pfalz und SWR4 Rheinland-Pfalz und ist im Internet unter SWR.de als Live-Stream zu sehen. Direkt im Anschluss wird es sowohl im Fernsehen als auch im Radio mit Analysen weitergehen.

Pressekontakt: Heike Rossel, Tel.: 06131/929-3272, heike.rossel@swr.de.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: