PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von SWR - Südwestrundfunk mehr verpassen.

25.10.2000 – 15:26

SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Programmhinweis für Freitag, 27. Oktober 2000 (Woche 43)

Baden-Baden (ots)

   Freitag, 27. Oktober 2000  (Woche 43)
23.15   Nachtkultur
           Die Kultur-Illustrierte
           Moderation: Heike Greis
Die Themen:
Erinnerung an einen Superstar - Eine "Solo-Collection" versammelt
Songs, Fotos und Gespräche von Freddie Mercury
Freddie Mercury war der Paradiesvogel der Musikszene. Mit seiner
Stimme und seiner Extravaganz  polarisierte er die Massen. Vor neun
Jahren ist er im Alter von 45 Jahren an Aids gestorben. Dank ihm gilt
Queen bis heute als eine der Mega-Bands der Rockgeschichte. Neben
seinem Engagement bei Queen verfolgte er auch seine eigene
Solokarriere. Unvergessen: das Duett "Barcelona" mit der spanischen
Opernsängerin Montserrat Caballe.
Jetzt ist bei Emi die bisher größte Sammlung seiner musikalischen
Werke erschienen. Die Collection beinhaltet 128 Songs, davon viele
bisher unveröffentlichte, einen 120 Seiten umfassenden Bildband,
Interview-Aufnahmen, die nun erstmals zu hören sind, sowie eine
zwei-stündige Dokumentation seines Lebens. Nachtkultur stellt die
Sonderausgabe vor.
Die Verführung des Talents - Zwei neue Bücher präsentieren Leni
Riefenstahl
Ab 1933 drehte sie im Auftrag Hitlers Propagandafilme mit
Dokumentarcharakter: Leni Riefenstahl, Filmregisseurin und
Fotografin, heute 98 Jahre alt. 1935 entstand ihr
berühmt-berüchtigtes Werk "Triumph des Willens" über den
Reichsparteitag in Nürnberg. Der Taschen Verlag feiert die ehemalige
Hitler-Propagandistin in einem neuen Fotoband als "einzigartige
Künstlerin" und passend dazu erscheint auch ein Kalender, jede Woche
geschmückt mit Riefenstahl-Fotos.
Dem Filmhistoriker Rainer Rother hingegen geht es in seinem Buch
"Die Verführung des Talents"  (Henschel-Verlag) um eine kritische
Betrachtung von Riefenstahls Leben und Werk.
"Suche nach dem Glück" -  Skandalautor Michel Houellebecq singt
eigene Gedichte
Er ist einer der größten Skandalautoren Europas: der Franzose
Michel Houellebecq. Mit seinen beiden Romanen "Ausweitung der
Kampfzone" und "Elementarteilchen" hat er die Feuilletons
beschäftigt.
Jetzt sind im Dumont-Verlag seine Gedichte auf Deutsch erschienen
- "Suche nach dem Glück". Zeitgleich mit dem Gedichtband präsentiert
sich der kettenrauchende Dichter auch als Sänger. Zusammen mit dem
Elektromusiker Bertrand Burgalat hat er Teile seiner Lyrik zu Songs
gemacht: ein Zusammenspiel von Pop und Literatur. Nachtkultur hat den
exzentrischen Künstler beobachtet.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: 
Stephan Reich 
Tel.: 07221/929-4233 oder 
Martin Ryan, 
Tel.: 07221/929-2285.
Fax  07221 929-2013
Internet: pressestelle@swr-online.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell