SWR - Südwestrundfunk

SWR4-Thementag Versöhnung
Am Buß- und Bettag, Mittwoch, 17. November, mit Reportagen aus dem Land

Mainz (ots) - Alltagskonflikte kennt jeder, damit ein handfester Streit aber nicht dauerhaft familiäre und freundschaftliche Beziehungen zerstört, bedarf es der Versöhnung. Wie das funktioniert mit dem aufeinander Zugehen, dem sich Entschuldigen und wann man einen Streit auch mal aushalten muss, darüber spricht SWR4 Rheinland-Pfalz am Buß- und Bettag, Mittwoch, 17. November, im Rahmen eines ganzen Thementags.

Die SWR4-Hörerinnen und -Hörer kommen zu Wort und erzählen ihre schönsten Versöhnungsgeschichten. Peter Glanzmann, Psychologe an der Universität Mainz, berichtet im Interview Schritt für Schritt von Wegen zur Versöhnung. Mitglieder der jüdischen Gemeinde geben Auskunft darüber, ob die gerade eingeweihte Neue Synagoge zu mehr Annäherung führen kann. Eine Reportage über die Simultankirche Otterberg zeigt, wie Ökumene als Versöhnung zwischen evangelischen und katholischen Gläubigen ganz praktisch gelingen kann. Ein Beitrag blickt zurück auf die Historie der ursprünglich eigenständigen Gemeinden Böhl und Iggelheim im Rhein-Pfalz-Kreis, die ihr gemeinsames Schicksal längst akzeptiert haben. Die Spurensuche des Bezirksverbands Pfalz wird beleuchtet, der sich im französischen Gurs um Versöhnung bemüht. Dort hatten die Nazis zahlreiche Juden aus der Pfalz interniert.

Außerdem stehen Annette Bassler von der evangelischen und Thomas Weißer von der katholischen Kirche für Gespräche zur Verfügung. Die beiden Theologen und Medienbeauftragten sind unter der Telefonnummer 01803/929004 (9 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise können davon abweichen) zu erreichen. Weitere Informationen (auch zu den Sendefrequenzen) gibt es auf www.swr4.de.

Pressekontakt:

Bianca von der Weiden, Tel. 06131/929-2742, bianca.von_der_weiden@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: